Anzeige

Auf die Zutaten kommt es an

Kalksandstein aus natürlichen Rohstoffen

KS*, Baustoffe, Kalksandstein, Hausbau, Ökologisches Bauen

Kalksandstein ist rein und unbehandelt und besteht ausschließlich aus den natürlichen Rohstoffen Kalk, Sand und Wasser. Über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes bleibt die ökologische Qualität wartungsfrei erhalten.

HANNOVER (ABZ). - Mit der Kampagne "Mit dem Besten aus der Natur" ging KS-Original auf der diesjährigen Bau in die Offensive. "Es kommt auf die Zutaten an", erklärt Rainer Fehring, Geschäftsführer von KS-Original. "Eine Weisheit, die nicht nur bei der Ernährung eine immense – längst bekannte – Rolle spielt und die großen Einfluss auf die Gesundheit hat. Sie gilt auch für das Bauen und Wohnen. Denn nur natürliche und unbehandelte Baumaterialien geben die Sicherheit in einem wohngesunden Raumklima zu wohnen und zu leben. Besonders auf Wandbaustoffe trifft dies zu. Sie können nicht ausgetauscht werden. Einmal eingebaut, muss man mit ihnen leben." Symbolisch hat KS-Original diesen Zusammenhang dargestellt, indem Lebensmittel, gesunde Ernährung und Kalksandstein plakativ zusammengefügt worden sind. Fehring: "Wir verdeutlichen damit die Wechselbeziehungen zwischen dem Menschen, seiner gebauten Umwelt und den Ökosystemen. Bauherren erhalten mit Kalksandstein einen Wandbaustoff, der keine chemischen Zusätze beinhaltet. Er ist rein und unbehandelt und besteht ausschließlich aus den natürlichen Rohstoffen Kalk, Sand und Wasser. Über den gesamten Lebenszyklus des Gebäudes bleibt die ökologische Qualität wartungsfrei erhalten."

Es ist ein ökologisches Reinheitsgebot, dass sich KS-Original auf die Fahne geschrieben hat. Es gilt seit mehr als 120 Jahren. 1894 schuf der Maurermeister Mechlenburg in Neumünster/Holstein mit einer Drehtischpresse die Grundlage für die maschinelle Massenproduktion von Kalksandstein. Schon damals sind nur Kalk, Sand und Wasser zum Kalksandstein verarbeitet worden. Diese ökologische Qualität ist 1994 in einer von unabhängigen Instituten erstellten Ökobilanz belegt und dokumentiert.

Die natürlichen Bestandteile Sand und Wasser sind noch über lange Zeiträume verfügbar, wobei Sand zu den am wenigsten knappen nicht nachwachsenden Rohstoffen gehört. Genauso gibt es überall in Deutschland genügend Kalk, sodass er als quasi unendliche Ressource bezeichnet werden kann. Umweltfreundlich auch die Gewinnung der Rohstoffe. Der Zuschlagstoff Sand wird z. B. meist in unmittelbarer Nähe der KS-Werke gewonnen. Die Sandabbaustätten werden in Etappen so umweltschonend wie möglich abgebaut und später rekultiviert und renaturiert. Es entstehen Erholungsgebiete oder Feuchtbiotope mit einer vielgestaltigen Flora und Fauna.

Das Grundprinzip der KS-Produktion ist einfach, umweltschonend und energiesparend. Der aus Kalk, Sand und Wasser hergestellte Steinrohling wird mit vollautomatisch arbeitenden Pressen geformt und auf Härtewagen gestapelt. Es folgt in Druckkesseln, den Autoklaven, das Härten der Rohlinge unter Wasserdampf mit Temperaturen von nur etwa 200 °C. Je nach Steinformat dauert der Härtevorgang etwa vier bis acht Stunden. Es entstehen keine Schadstoffe. Sämtliche Bruchstücke bzw. Reststoffe, die beim Herstellen im KS-Werk anfallen, werden bis zu 100 % aufbereitet und als Rohstoff der Produktion wieder zugeführt. Nach dem Härten und Abkühlen ist der Kalksandstein fertig und kann vermauert werden.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187++366++414++32&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel