Anzeige

Auf Expansionskurs

Geda gründet Niederlassung in Korea

Geda-Dechentreiter, Handel und Verleih

Geda-Geschäftsführer Johann Sailer (l.) mit dem Geschäftsführer von Geda Korea Andrew Shin.

Asbach-Bäumenheim (ABZ). - Das Asbach-Bäumenheimer Unternehmen Geda-Dechentreiter GmbH & Co. KG befindet sich weiter auf Expansionskurs: 2015 eröffnet der Bau- und Industrieaufzughersteller einen neuen Standort in Korea.

Neben Bauaufzügen und Transportbühnen entwickelt und fertigt Geda bereits seit Jahren Industrieaufzüge für den permanenten Einsatz. Installiert werden die komplexen, oftmals auch explosionsgeschützten Aufzuglösungen bspw. in der Öl- und Gasindustrie, in Kraftwerken oder Petrochemie-Anlagen. Mit einem hohen Maß an Engineering werden die Geda-Aufzüge am Unternehmenshauptsitz in Asbach-Bäumenheim eigenständig entwickelt und gefertigt. Dabei legt das Unternehmen viel Wert auf eine ganzheitliche Betreuung der Kunden.

Aufgrund der enorm steigenden Nachfrage im Bereich der Industrieaufzüge – sowohl weltweit, vor allem aber im koreanischen und japanischen Raum – hat sich das bayerische Unternehmen dazu entschlossen, einen eigenen Unternehmensstandort in Seoul zu gründen. Unter dem Firmennamen Geda Korea wird die neue Niederlassung künftig die Märkte Korea und Japan bedienen.

Die Nähe zum Kunden ist laut Geda-Geschäftsführer Johann Sailer einer der gewichtigsten Gründe für den eigenen Standort in Korea. "Mit der Gründung von Geda Korea machen wir einen wichtigen Schritt, um die Betreuung unserer Kunden im koreanischen und japanischen Raum zu verbessern", so Sailer. "Durch unseren Experten vor Ort sind wir direkt ansprechbar, können innerhalb kürzester Zeit persönlich bei unseren Kunden sein und ganz gezielt auf die Anforderungen des Marktes reagieren." Darüber hinaus sollen bestehende Partnerschaften noch besser gefördert und neue Netzwerke geschaffen werden. Die pulsierende Metropole Seoul bildet dafür eine ideale Ausgangsposition.

Einen Mehrwert für die Kunden zu bieten ist auch Ziel des Niederlassungsleiters von Geda Korea. Mit dem Koreaner Andrew Shin leitet ein erfahrener Geschäftsmann den neuen Standort. Shin verfügt über jahrelange Erfahrung im Aufzugsbereich und bildet als Repräsentant die ideale Schnittstelle zwischen seinen Heimatmärkten und dem Geda-Unternehmenshauptsitz in Deutschland.

Geda befindet sich weiterhin im Aufwärtstrend. In den letzten acht Jahrzehnten hat sich das Unternehmen vom Nischenprodukt-Hersteller zum Global Player entwickelt, denn dank internationaler Vertriebswege wurden Geda Produkte bereits in 80 verschiedene Länder der Welt verkauft. Neben dem Firmenhauptsitz in Asbach-Bäumenheim und zwei weiteren Niederlassungen in Deutschland tragen die Standorte in den USA, Russland und der Türkei dazu bei, die Geda-Höhenzugangslösungen global zu vertreiben.

Mit der Gründung von Geda Korea setzt Geda einen weiteren Meilenstein in der Firmengeschichte und verfolgt den Gedanken von weltweiter Kundennähe konsequent weiter.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=200&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel