Anzeige

Auf Flachdächern

Per Funk Undichtigkeiten aufdecken

Dämmstoffe, Dachbau, IT im Bauwesen

Nach Fertigstellung des Daches schließt der ILD-Techniker das Messgerät an den Messpunkt/Masseanschluss an. Dann erfolgt die Dichtigkeitsprüfung durch Begehung der befeuchteten Dachfläche.

STUTTGART (ABZ). - Mit Sika Roof Control bietet die Sika Deutschland GmbH in Kooperation mit der ILD Deutschland GmbH ein patentiertes Produktsystem zur punktgenauen Ermittlung von Undichtigkeiten auf Flachdächern.

Ab sofort ist das System als kompaktes Set mit RCS-Rohren, Kontaktplatten und einer Rolle Sarnatape 60-Klebeband erhältlich und kann optional um ein neues Feature ergänzt werden – dem Wireless Monitoring. Per Funk übertragen dabei zusätzliche Sensoren in der Wärmedämmung den aktuellen Zustand des Dachaufbaus. Die Messung von Temperatur und relativer Feuchtigkeit innerhalb und außerhalb der Dämmschicht ermöglicht die Auswertung in Wasserdampfdruckdifferenz. Überhöhte Werte deuten auf bedrohliche Zustände in der Dämmschicht hin und das System schlägt umgehend Alarm. Sollte also Wasser in den Dachaufbau eingedrungen sein, wird dies durch das Wireless Monitoring frühzeitig erkannt. Anschließend kann die undichte Stelle über das Roof Control System punktgenau ermittelt und gezielt überarbeitet werden. Auch bei stabiler Entwicklung informiert ein Messprotokoll nach Ablauf eines Jahres über den aktuellen Stand der Dinge.

Unter Verwendung der richtigen Materialien und von geschulten Fachfirmen verlegt ist ein Flachdach dauerhaft dicht. Durch unvorhergesehene mechanische Einflüsse kann es dennoch zu unbemerkten Undichtigkeiten in der Abdichtungsebene kommen, zum Beispiel durch das nachträgliche Aufbringen einer Auflast wie einem Gründach. Das Sika Roof Control System bietet hier nach eigenen Angaben Sicherheit für Bauherren und Verleger.

Während der Bauphase des Daches wird ein elektrisch leitfähiges Glasvlies unterhalb der Sarnafil Abdichtungsbahn von Sika verlegt. Dieses Vlies dient auch als Trennlage für Dachaufbauten, bei denen eine Brandschutzlage erforderlich ist. Um Messungen durchführen zu können, werden zwei Kontaktplatten/1500 m² eingebaut. Über diesen werden RCS-Rohre installiert, die den sicheren und geschützten Zugang zu den Kontaktstellen ermöglichen. Optional können auf diese Weise auch zusätzliche Sensoren für das Wireless Monitoring installiert werden. Sind die Dachabdichtungsmaßnahmen abgeschlossen, findet eine initiale Dichtigkeitsprüfung durch die Experten von ILD Deutschland statt. Somit kann die Dachfläche zu jedem Zeitpunkt und in beliebigen Intervallen nach der Aufbringung von Auflasten oder Technikinstallationen mit geringem Messaufwand überprüft werden. Gerade bei genutzten Dachflächen ist dies von Vorteil, da man ohne den laufenden Betrieb zu stören eine eventuell notwendige Reparaturmaßnahme in kleinstem Umfang vornehmen kann. Das Funküberwachungssystem empfiehlt sich damit besonders bei aufwändigen und teuren Aufbauten auf dem Flachdach – z. B. bei Photovoltaik- und Lüfteranlagen – sowie bei prestigeträchtigen und sicherheitsrelevanten Bauwerken. Nicht zuletzt gibt das Sika Roof Control System inklusive Wireless Monitoring Bauherren die Sicherheit, dass Undichtigkeiten nicht mehr zu Ausfallzeiten des Betriebs "unter dem Dach" führen.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=188++182++327&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 21/2015.

Anzeige

Weitere Artikel