Anzeige

Aufstockung von KfW-Mitteln gefordert

Frankfurt/Main (ABZ). – Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) fordert von der Bundesregierung die Aufstockung und Verstetigung der KfW-Fördermittel für altersgerechte Wohnungsumbauten. Zwar fördert der Staat über die KfW den altersgerechten Umbau, aber die Mittel sind immer noch viel zu gering und müssen dringend aufgestockt werden. Zudem brauchen die Betroffenen Investitionssicherheit. Deshalb ist es notwendig, die KfW-Mittel nicht wie derzeit Jahr für Jahr zu planen, sondern sie langfristig festzuschreiben", sagte der IG BAU-Bundesvorsitzende Robert Feiger. Die KfW-Mittel für altersgerechten Umbau waren von der Bundesregierung in diesem Jahr von 49 Mio. Euro auf 75 Mio. Euro aufgestockt worden. Die KfW hat aktuell mitgeteilt, dass keine Anträge auf Zuschüsse für einen barrierearmen Umbau von Wohnungen mehr möglich sind. Lediglich bereits erteilte Zusagen werden noch ausgezahlt. Wie es mit der Förderung zukünftig weitergeht, steht bislang noch nicht fest. Ausschlaggebend ist die Planung des Bundeshaushalts 2018.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=307++362&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 33/2017.

Anzeige

Weitere Artikel