Anzeige

Aus der Produkt-Palette

Liebherr präsentiert 15 aktuelle Baumaschinen-Exponate

Der Liebherr-Schnelleinsatzkran 53 K ist in der Ausladung und Hakenhöhe sehr variabel.

Biberach/Riss (ABZ). – Die Firmengruppe Liebherr ist auf der NordBau 2018 in Neumünster vertreten. Besucher finden den Liebherr-Stand im Freigelände Nord N 143 und N 145. Auf derselben Fläche wie in den vergangenen Jahren, etwa 1200 m² groß, präsentiert Liebherr in Neumünster 15 aktuelle Baumaschinen-Exponate. Liebherr zeigt den Messebesuchern eine Auswahl an Baumaschinen für vielfältige Anwendungen. Aus dem Produktbereich der Erdbewegung präsentiert Liebherr jeweils zwei Raupen- und Mobilbagger, darunter drei Kompaktbagger, eine Planierraupe sowie mehrere Radlader verschiedener Größenklassen. Vertreten sind dabei Maschinen für Einsätze in der klassischen Erdbewegung, aber auch für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau, der Kommunaltechnik oder für Industrieanwendungen im Recycling oder Materialumschlag.

Für Anwendungen im Hochbau zeigt Liebherr zudem Vertreter aus den Produktprogrammen der Turmdrehkrane und der Betontechnik. Eine Autobetonpumpe und ein Fahrmischer werden in Neumünster zu sehen sein. Turmdrehkrane für den Einsatz im Wohnungsbau zeigen die Liebherr-Händler Feurig aus Hamburg und Niemann aus Kronshagen bei Kiel.

Bei einer Vorführung zeigt Liebherr anschaulich, wie praktisch und effizient sein vollautomatisches Schnellwechselsystem Likufix ist. Damit ist der sekundenschnelle Wechsel von mechanischen und hydraulischen Anbauwerkzeugen von der Fahrerkabine aus möglich. Dies erhöht zum Einen die Sicherheit auf der Baustelle. Zum Anderen ergeben sich in Kombination mit den bewährten Liebherr-Anbauwerkzeugen, z. B. den Produktivlöffeln, Produktivitätssteigerungen von bis zu 30 %.

Liebherr präsentiert auf der NordBau mit dem A 910 Compact Litronic den kleinsten Vertreter seiner Mobilbagger. Auf Baustellen mit beengten Platzverhältnissen kann der kompakte Mobilbagger, der den Anforderungen der Abgasstufe IV/Tier 4f entspricht, optimal eingesetzt werden. Mit einem Einsatzgewicht von 11 800 bis 12 800 kg überzeugt die Maschine vor allem im innerstädtischen Bereich durch ihre Produktivität und hohe Flexibilität. Das Exponat ist mit einem 2550 mm breiten Unterwagen mit geteiltem Schild hinten ausgestattet. Die Ausrüstung besteht aus einem 4 m langen schwenkbaren Verstellausleger, einem 1,85 m langen Löffelstiel und dem vollautomatischen Liebherr-Schnellwechselsystem Likufix. Damit ist die Maschine optimal für Arbeiten im Nahbereich ausgerüstet.

Die Materialumschlagmaschine LH 22 M Industry Litronic vereint Komfort, Leistung und Zuverlässigkeit. Das kleinste Modell aus dem Liebherr-Programm der Materialumschlagmaschinen überzeugt mit richtungsweisender Kraftstoffeffizienz bei gleichzeitig hohen Traglasten und großen Reichweiten. Der Liebherr-Dieselmotor der Stufe IV/Tier 4f erbringt seine Leistung von 105 kW/143 PS bereits bei 1800 U/min. Die Kombination aus einer gesteigerten Motorleistung und einer hohen Pumpenfördermenge garantiert max. Beschleunigung und höchste Geschwindigkeit der Arbeitsbewegungen.

Grundvoraussetzung für präzises Arbeiten und höchste Umschlagleistung ist der sichere und feste Stand der Maschine. Die konstruktive Auslegung der Liebherr-Unterwagen optimiert die Krafteinleitung der Bauteile und minimiert deren Belastung. Zusammen mit der durchdachten Abstützgeometrie wird max. Standsicherheit und Langlebigkeit garantiert.

Der Raupenbagger R 914 Compact mit Stufe IV-Motor ist der kleinste von Liebherr in Colmar (Frankreich) gebaute Raupenbagger. Das Modell wurde für Arbeiten unter beengten Platzverhältnissen, wie etwa bei innerstädtischen Einsätzen, konzipiert. Es überzeugt vor allem durch den besonders kleinen Heckschwenkradius. Durch das Einsatzgewicht von 14,9 t und den Motor mit einer Leistung von 90 kW/122 PS verfügt der Bagger über eine hohe Eindringkraft.

Mit ihrem einzigartigen Lenksystem gehören die Stereolader zu den größten Allroundern in der Radlader-Palette von Liebherr.

Zur Vereinfachung der Wartung können die gängigen Wartungsarbeiten vom Boden aus durchgeführt werden. Durch die automatische Zentralschmieranlage lässt sich bei den täglichen Wartungen viel Zeit sparen. Der R 914 Compact bietet einen bequemen Arbeitsplatz mit einem serienmäßigen Sitz mit pneumatischer Federung. Die Sicherheit um den Bagger herum wird durch serienmäßige Kameras gewährleistet.

Auf der diesjährigen NordBau in Neumünster zeigt Liebherr Radlader aus allen drei Baureihen. Ob Schüttgutverladung, Straßenarbeiten oder Kommunaldienst, Liebherr bietet für jeden Einsatz den passenden Radlader mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Ein besonderes Highlight der NordBau-Exponate ist der neue Stereolader L 509. Auf der NordBau im letzten Jahr wurden die größeren Stereo-Modelle L 514 und L 518 vorgestellt. Mit der Präsentation der Modelle L 507 und L 509 ist die neueste Baureihe der Stereolader somit komplett: Sie umfasst insgesamt vier Modelle mit Einsatzgewichten von 5,5 bis 9,2 t. Die Stereolader L 507 und L 509 gehören zu den größten Allroundern in der Radlader-Palette von Liebherr. Sie überzeugen im Garten- und Landschaftsbau sowie im Kommunaldienst mit hoher Produktivität. Auf Baustellen meistern sie Erdbewegungs- oder Vorbereitungsaufgaben. Ihr kraftvoller hydrostatischer Fahrantrieb sorgt für eine hohe Leistung. Auf Wunsch stehen beide Modelle als "Speeder" zur Verfügung. In dieser Version erreichen die Radlader eine Spitzengeschwindigkeit von 38 km/h. Das hilft Betreibern, Zeit zu sparen und ihren Stereolader zügig von einem Einsatz zum nächsten zu überstellen. Dank effizienter Abgasnachbehandlung mit Diesel-Oxidationskatalysator (DOC) und Dieselpartikelfilter (DPF) erfüllen L 507 und L 509 die Vorschriften der in dieser Maschinenklasse letztgültigen Abgasstufe IIIB/Tier 4f.

Als Vertreter der mittleren Radlader präsentiert Liebherr dem Fachpublikum den L 538 mit Likufix. Der Allround-Radlader mit Parallelkinematik erfüllt die Emissionsrichtlinien der Abgasstufe IV/Tier 4f. Der bewährte und effiziente hydrostatische Fahrantrieb überzeugt weiterhin durch seine besondere Treibstoffeffizienz. Mit Likufix kann der Maschinenführer sicher und binnen kürzester Zeit per Knopfdruck von der Kabine aus zwischen mehreren mechanischen und hydraulischen Anbauwerkzeugen wechseln. Der Anschluss der hydraulischen Leitungen erfolgt dabei per Knopfdruck. Verschiedenste Anwendungen lassen sich so effizient mit dem passenden Anbauwerkzeug durchführen, ohne dass der Maschinenführer wertvolle Zeit beim Ausrüstungswechsel verliert.

Die auf der NordBau gezeigte 50-m-Autobetonpumpe 50 XXT ist die größte Type mit der patentierten XXT-Abstützung. Dank vieler neuentwickelter Komponenten bleibt das Gesamtgewicht mit 5-Achs-Chassis deutlich unter 40 t. Ein innovatives Highlight ist der neuentwickelte Mastbock. Trotz erheblicher Gewichtsreduzierung konnte die Stabilität weiter erhöht werden. Eine maßgebliche Rolle spielen dabei eigenentwickelte Liebherr-Komponenten, wie z. B. der Kugeldrehkranz und der Drehwerksantrieb. Die Gesamtlänge im zusammengefalteten Zustand beträgt 12 m, damit ist die Autobetonpumpe auf der Straße sehr kompakt unterwegs.

Für die verschiedensten Anforderungen im Spezialtiefbau präsentiert Liebherr auf der Messe das Ramm- und Bohrgerät LRB 16. Es überzeugt mit seiner kompakten Bauweise sowie einer Reihe verfügbarer Assistenzsysteme, die das Arbeiten auf der Baustelle erleichtern. Mit verlängertem Mäkler ist das Ramm- und Bohrgerät auch als LRB 18 erhältlich.

Mit dem LRB 16 stellt Liebherr ein universales Ramm- und Bohrgerät für vielfältige Einsätze im Bereich des Spezialtiefbaus vor. Verantwortlich für die Namensgebung der Maschine ist der Verfahrweg des Schlittens, der rund 16 m beträgt. Besonders hervorzuheben ist die kompakte Bauweise des LRB 16 mit einem Einsatzgewicht von knapp unter 48 t, was einen geringen Bodendruck zur Folge hat. Der stabile Unterwagen des Geräts bietet zudem ein ausgezeichnetes Standmoment, das durch die optionale Heckabstützung zusätzlich erhöht werden kann.

Der Liebherr-Händler Feurig Baumaschinen GmbH aus Hamburg stellt auf der NordBau 2018 einen hydraulischen Schnelleinsatzkran vom Typ L1-24 aus. Der erste Kran der neuen Baureihe hat wahlweise 25 m oder 27 m Ausladung und jeweils 2500 kg max. Traglast. Zwei Ballastvarianten stehen zur Auswahl: einfacher Standardballast aus Beton oder Vollballast aus Stahl, mit dem der Kran verfahrbar ist. Dies bedeutet, dass der Betreiber keinen zusätzlichen Transport- und Montageaufwand hat. In Neumünster ist die Version mit 27 m Ausladung und Vollballast aus Stahl zu sehen.

Zudem zeigt der Liebherr-Händler Friedrich Niemann aus Kronshagen bei Kiel einen Schnelleinsatzkran 53 K. Dieser hat eine max. Ausladung von 40 m und 4200 kg max. Traglast. Der Schnelleinsatzkran 53 K ist äußerst anpassungsfähig: Durch Einklettern von Turmstücken erreicht er sieben verschiedene Hakenhöhen zwischen 15,8 m und 31 m. Auch die Auslegerlänge des 53 K ist mit 28 m, 34 m, 37 m und 40 m sehr anpassungsfähig. In Neumünster steht die Variante mit 40 m Ausladung.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=132++111&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel