Anzeige

Aus repräsentativen Qualitätscontainern

Showroom für Städtebauprojekt errichtet

Wohnungsbau-Projektentwickler Bonava realisiert in Berlin-Lichtenberg mit dem Quartier "Parkstadt Karlshorst" mehr als 500 Wohnungen in gehobenem Standard.

Eine repräsentative Verkaufszentrale mit Showroom und Büros hat Bonava auf dem Baustellengelände für das Städtebauprojekt Parkstadt Karlshorst aus ProContain-Qualitätscontainern errichten lassen.

Berlin (ABZ). – Auf der Industriebrache eines ehemaligen Furnierwerkes und Maschinenbaugroßhandels der DDR in Berlin-Lichtenberg wird derzeit das Städtebauprojekt "Parkstadt Karlshorst" mit mehr als 1000 Wohnungen gebaut. Es soll ein urbanes Vorzeige-Quartier zum Leben, Wohnen und Arbeiten entstehen. Es folgt der Tradition des Berliner Reformwohnungsbaus, der für qualitätsvolle Wohnungen zu bezahlbaren Preisen steht. Die individuelle architektonische Erscheinungsform der einzelnen Häuser und Hausensembles fügt sich mit Kita, Schule und Lebensmittelmarkt inmitten von 1000 m² Grünfläche zu einem harmonischen und lebendigen Ganzen zusammen.

Bonava ist mit insgesamt 512 Wohnungen der größte Projektentwickler vor Ort. Um Kaufinteressenten angemessen empfangen zu können, hat Bonava auf dem Baustellengelände eine repräsentative Verkaufszentrale mit Showroom und Büros aus ProContain-Qualitätscontainern errichten lassen.

Von der Dachterrasse aus ist das große Baugelände zu sehen. Mitten im Geschehen können Käufer von hier zusehen, wie ihre eigenen vier Wände Gestalt annehmen. Bonava und ProContain arbeiten bereits seit vielen Jahren zusammen. Die langlebigen Stahlcontainer der Alho-Gruppe, zu der ProContain gehört, setzt das Unternehmen zum Teil schon seit 1994 als Baustelleneinrichtungen in zahlreichen Orten Nordeuropas ein.

In Berlin hat Bonava die hochwertigen Raumzellen "made in Germany" erstmals für die Realisierung einer repräsentativen Verkaufsanlage ausgewählt. "Die Zusammenarbeit mit Bonava ist seit Jahrzehnten gewachsen und man versteht sich sozusagen 'blind'. Es macht Spaß mit einem Kunden, der uns so gut kennt und der weiß, was wir leisten können, anspruchsvolle Projekte wie den Showroom Karlshorst zu verwirklichen", sagt Sebastian Stricker von ProContain.

Acht Container der Baureihe "Pro-BASIC" wurden in nur vier Wochen zu einem 180 m² umfassenden, zweigeschossigen Verkaufsgebäude montiert und mit hochwertigen Materialien ausgebaut. Die Fassade des Showrooms ist in den Farben des Unternehmens lackiert und daher schon von Weitem als Bonava-Stützpunkt zu erkennen.

Im Erdgeschoss gelangen die Besucher über eine überdachte Terrasse in den 40 m² großen Empfangsraum. Bodentiefe Fenster lassen viel Licht herein und machen ihn hell und freundlich. Hier bekommen Interessenten einen Überblick über das Verkaufsangebot, können die Architekturmodelle aus der Nähe betrachten und sich von den Verkäufern des Bonava-Teams beraten lassen.

Hinter einer Glasfront schließt sich ein zweiter Raum mit bis zu vier Beratungsplätzen für weitergehende Gespräche an. Das Ambiente im Inneren des Showrooms ist bewusst sehr hochwertig und mit Marken-Materialien ausgestattet. Alle Leitungen wurden unter Putz verlegt, keine Fugen sind zwischen den einzelnen Stahlelementen zu sehen. Wände und Böden sind sehr wohnlich gestaltet, im gesamten Gebäude sind elektrischer Sonnenschutz und LED-Deckenleuchten eingebaut. Es wird über eine leise Klimaanlage sowohl beheizt als auch gekühlt. Das WC im Erdgeschoss entspricht genau der Standardausführung der WCs in den späteren Eigentumswohnungen und ist damit praktisch ein Sanitär-Musterraum direkt vor Ort.

Eine Außentreppe führt ins Obergeschoss. Hier "on top" befindet sich das intern genutzte "Back-Office" der Bonava-Mitarbeiter. Die große Dachterrasse bietet einen Rundumblick über das gesamte Baufeld. Statt der im Baustellen-Standard üblichen Gitterroste ist hier ein hochwertiger Terrassen-Belag mit WPC-Platten verlegt. Auch die Edelstahlgeländer spiegeln den hohen Anspruch des Bauherren wieder.

Bodentiefe Fenster lassen viel Licht in den 40 m² großen Empfangsraum. Hier bekommen Interessenten einen Überblick über das Verkaufsangebot, können die Architekturmodelle aus der Nähe betrachten und sich von den Verkäufern beraten lassen.

"Das reizvolle an dieser Anlage ist der Mix aus hoher Flexibilität und baulicher wie gestalterischer Qualität", so Sebastian Stricker. "Bonava nutzt das Gebäude hier solange, wie es vor Ort gebraucht wird. Dann kann es sehr schnell und einfach in Einzel-Container zerlegt und an einem neuen Standort wieder aufgebaut und weitergenutzt werden. Das bedeutet: Die sehr hohe Flexibilität, für die ProContain-Anlagen ja bekannt sind, bleibt hier trotz des vom üblichen Baustellen-Standard abweichenden hochwertigen Ausbaus vollumfänglich erhalten."

"ProBASIC"-Container schaffen kurzfristig einzelne Räume oder ganze Gebäude für den temporären Einsatz, die auf den individuellen Bedarf der Kunden abgestimmt sind. Durch die große Auswahl an Ausstattungsvarianten könnten mit dem System auch anspruchsvolle Projekte wie Bürogebäude, Schulen oder Kindergärten mit Feuerwiderstandsklassen von F30 bis F90 realisiert werden. Die Wand-Elemente können ausgewechselt werden. Dadurch sind die Container sehr flexibel und können stets an neue Anforderungen angepasst werden.

"ProBASIC"-Container sind darauf ausgelegt, bis zu zwei Jahre eingesetzt zu werden. Doch auch ein Standortwechsel nach drei Jahren ist kein Problem. ProContain garantiert eigenen Aussagen zufolge einen reibungslosen Ablauf bei der Demontage und steht auch für den Transport als kompetenter Fachmann zur Seite.

Wie lange Bonava den Showroom in Berlin nutzen wird, hängt davon ab, wie schnell die Wohnungen im Quartier "Parkstadt Karlshorst" ihre Käufer finden. Danach zieht der Showroom weiter zur nächsten Baustelle und zum nächsten Bonava-Verkaufsort – davon gibt es alleine in Deutschland derzeit genug.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel