Anzeige

Auswirkungen der Corona-Pandemie

Bauer AG nimmt Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurück

Schrobenhausen (ABZ). - Der Vorstand der Bauer Aktiengesellschaft hat am 17. Juni seine Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurückgenommen. Das teilte die Bauer AG jetzt mit. Die Corona-Pandemie werde die Segmente Bau und Maschinen mehr beeinflussen werde als zunächst angenommen, so der Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Das gehe aus aktuellen Überprüfungen der Hochrechnungen zum Jahresende hervor.

So gebe es im Bereich Bau in Ländern mit Ausgangsbeschränkungen oder Ausgangssperren Behinderungen bis hin zum kompletten Stillstand der Bautätigkeit, heißt es in der Pressemitteilung. Im Bereich Maschinen würden sich Kunden weltweit mit Investitionen zurückhalten. Es seien deutlich weniger Aufträge eingegangen und der Umsatz sei deutlich zurückgegangen.

Wie sich die Pandemie auf die weitere Bautätigkeit in der Welt und die Nachfrage der Kunden nach Maschinen auswirken werde, könne das Unternehmen derzeit nicht verlässlich absehen, genausowenig, wie sich die Leistung und das Ergebnis entwickeln werden. Absehen könne die Bauer AG jedoch, dass die Unternehmensprognose für das Geschäftsjahr 2020 nicht aufrechterhalten werden könne. Diese Prognose war am 9. April 2020 abgegeben worden und sah eine leichte Steigerung bei der Gesamtkonzernleistung, eine deutliche Steigerung des EBIT und eine deutliche Steigerung beim Ergebnis nach Steuern in den positiven Bereich vor.

Der Vorstand könne derzeit keine belastbare Planung erstellen und daher auch keine konkrete neue Prognose für das Geschäftsjahr 2020 abgeben.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel