Anzeige

Automatisierter Schmierprozess

Kupplung und Pumpe kombiniert

In Kombination mit der Schwerlast-Sattelkupplung SK-HD 38.36 bis 36 t wird die Schmiermittelpumpe Recolube von Saf-Holland seit Januar 2017 standardmäßig in schweren MAN-Lkw verbaut.

Bessenbach (ABZ). – Saf-Holland erweitert den Einsatzbereich seiner Schmiermittelpumpe Recolube: Das System für die automatische Fettverteilung auf der Sattelplatte ist nun auch für die Anwendung in Hub-Sattelkupplungen optimiert. Der automatisierte Schmierprozess macht laut Herstellerinformationen Wartung und Bedienung komfortabler, senke die Betriebskosten und schone die Umwelt. Saf-Holland rüstet nach eigenen Angaben in seiner Innovationsoffensive Smart Steel seine mechanischen Komponenten mit Sensorik und Elektronik aus, um den Anwendern seiner Produkte in ihrer täglichen Arbeit viel Aufwand zu ersparen. So kombiniert der Nutzfahrzeugzulieferer seine Sattelkupplungen mit der Schmiermittelpumpe Recolube und automatisiert so den Schmierprozess. "Für Flottenbetreiber zahlt sich der Einsatz unserer Schmiermittelpumpe rasch aus: Durch die Automatisierung entfällt einerseits die manuelle Schmierung, andererseits wird das Fett sparsam und exakt dosiert – Nutzfahrzeuge sind also dauerhaft wirtschaftlicher unterwegs", erklärt Alan Feltham, Director Engineering FW, KP & Coupler bei Saf-Holland.

Das fest eingebaute Recolube-System versorgt Sattelkupplungen selbstständig mit Fett: Die Pumpe gibt über den integrierten Schmierverteiler die dosierte Menge des Hochleistungsschmiermittels Recolube Power SKX 372 ab und pflegt die Sattelkupplung. Fünf voneinander unabhängige Pumpenelemente mit hohem Förderdruck bringen das Fett an die Sattelplatte, wo es Schmiernuten gleichmäßig verteilen. Der Verschluss und vier weitere Punkte an der Sattelplatte werden laut Saf-Holland so nachhaltig geschmiert.

Recolube ist über eine Standardschnittstelle mit dem zentralen Bordrechner der Zugmaschine verbunden. Dort ist ein genau abgestimmter Schmierplan hinterlegt, auf dessen Grundlage das System die Sattelplatte regelmäßig fettet, im normalen Fahrbetrieb etwa alle 1,5 Std. Der Füllstand des Schmiermittels ist im transparenten Vorratsbehälter auf einen Blick sichtbar.

Die Schmiermittelpumpe Recolube von Saf-Holland enthält den Fettvorrat für etwa ein Jahr. Der transparente Vorratsbehälter zeigt den Füllstand auf einen Blick an.

Ist das Fettreservoir aufgebraucht, zeigt das Recolube-System auf dem Display im Cockpit elektronisch eine Leermeldung an. Über den angebrachten Standard-Schmiernippel wird das Depot einfach und schnell nachgefüllt: Eine handelsübliche Fettpresse transportiert dafür das Spezialfett bis zum max. Füllstand in das Behältnis. Anschließend ist das System, das ansonsten komplett wartungsfrei ist, sofort wieder einsatzbereit. Das Behältnis fasst den Schmiermittelvorrat für etwa ein Jahr oder ca. 100 000 gefahrene Kilometer. Dank seiner hohen Pumpenleistung arbeitet Recolube laut Nutzfahrzeugzulieferer auch bei extremen Temperaturen von –25 °C bis 80 °C und unter schwierigen Bedingungen zuverlässig.

Wo die Schmiermittelpumpe von Saf-Holland im Einsatz ist, z. B. in allen schweren MAN-Lkw, schmieren Fahrer oder Werkstätten die Sattelkupplungen nicht mehr von Hand. Recolube dosiert dem Hersteller zufolge das Fett exakt, sodass nur die tatsächlich benötigte Menge an Schmiermittel zum Einsatz komme und überflüssige Öle oder Fette nicht mehr auf der Straße landen. "Die automatische und ganz genaue Dosierung des Hochleistungsfettes über die Schmiermittelpumpe senkt den Verbrauch und schont damit gleichzeitig die Umwelt nachhaltig", sagt Gerhard Herberg, Director OEM Truck/Bus Sales bei Saf-Holland.

Neben dem neuen Einsatzbereich gemeinsam mit der Hub-Sattelkupplung SK-S 36.20H ist Recolube geeignet für Sattelkupplungen der 20-t-Klasse SKS 36.20. In Kombination mit der Schwerlast-Sattelkupplung SK-HD 38.36 bis 36 t wird die Schmiermittelpumpe von Saf-Holland seit Januar 2017 standardmäßig in schweren MAN-Lkw verbaut.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=165&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 45/2018.

Anzeige

Weitere Artikel