Anzeige

"Bagger-Tuning"

Produktpalette um weiteren Drehantrieb ergänzt

Holp, Ausstattung & Zubehör, Bagger und Lader, GaLaBau Nürnberg

Der Drehantrieb RotoTop ist je nach Anforderungsprofil individuell konfigurierbar. Besonders leichtgewichtig und ultraflach sind die Holp-Drehantriebe für Bagger von 800 kg bis 6,5-t-Dienstgewicht.

Fornsbach (ABZ). – Als Branchenspezialist in den Bereichen Bagger-Drehantriebe und Baggerlöffel zeigt die Holp-GmbH aus Fornsbach auf der GaLaBau in Halle 7A Stand 410 was das schwäbische Unternehmen unter "Bagger-Tuning" versteht. Entsprechend seinem überdurchschnittlichen Wachstum und der Produktpalettenerweiterung wurde der Messestand in der Halle und im Außengelände stark vergrößert. Auf der Aktionsfläche im Freigelände Em4 demonstrieren live ein 2,5 und ein 7,5-t-Bagger die Anbaugeräte Drehantrieb RotoTop, MultiGrip, VarioLöffel und ProfilLöffel. Wer erleben will, wie Kuppeln auch noch bei 100 bar Staudruck einfach und leicht geht, kann die universelle Hydraulik-Kupplungszange QuickOn auf dem Stand selbst testen. 

Und wie immer wird es bei Holp reichlich Platz und Gelegenheit zum Fachsimpeln geben. Dank seinem zweiten Standbein, einem Baggerbetrieb, fließen viele wichtige Erkenntnisse in die Entwicklungsarbeit seiner praxisorientierten Produkte ein. Unter der Bezeichnung "RotoTop" bietet Holp ein breites Programm an Drehantrieben für alle handelsüblichen Bagger. Vom Minibagger ab 0,8 bis zum 35-t-Bagger gibt es den RotoTop bis Dato abgestuft in sechs Größen mit acht verschiedenen Drehdurchführungen – individuell konfigurierbar. Zudem hat der Drehantrieb alle Voraussetzungen für eine 2D bzw. 3D Baggersteuerung.

Neu im Programm wird der Typ RT 091 sein. Er ist für ein Bagger-Dienstgewicht bis zu 10 t ausgelegt und kann mit bis zu einer 8-fach-Drehdurchführung ausgestattet werden, heißt es von Unternehmensseite. Im geringen Eigengewicht und der hohen Flexibilität sieht Geschäftsführer Günter Holp für diesen Typ ein erhebliches Absatzpotenzial. Für Überraschung wird auch ein neues Tool für den Baggerlöffel MultiGrip sorgen. 

Eine innovative Siebeinrichtung, die schnell und unkompliziert im Tausch gegen die vorhandenen zwei Greif-Finger eingesetzt werden kann. Die Siebeinrichtung ist speziell für bindige Böden ausgelegt, so dass Oberboden und andere bindige Materialien von Steinen, Steinfragmenten, Stöcken, Abfällen usw. getrennt werden können. Das speziell für den GaLaBau entwickelte Tool kann nicht nur für die Oberboden-Aufbereitung eingesetzt werden: Die gesiebten Materialien lassen sich z. B. zur Rückverfüllung von Rohrleitungen und Kabelgräben wieder einsetzen. Der MultiGrip-Löffel mit Siebmodul lässt sich zudem mit kleinen Baggern ab 2,5 t hydraulisch betreiben. Der zügige Arbeitsfortschritt, bringt weniger Material- und Transportkosten und somit mehr Effizienz mit sich.

Der Drehantrieb RotoTop ist je nach Anforderungsprofil individuell konfigurierbar. Besonders leichtgewichtig und ultraflach sind die Holp-Drehantriebe für Bagger von 800 kg bis 6,5 t Dienstgewicht. Die Größen von 7 bis 35 t Bagger können zudem mit der intelligenten Holp-Steuerung "Power-Rotation-Control" und weiteren interessanten Features ausgestattet werden. Dank der Vielzahl hydraulischer Drehdurchführungen bis zu 8-fach Öl bzw. 7-fach Öl und 12-fach Strom durchleiten können, ist es möglich, dass alle vollhydraulischen Schnellwechsler – sehr flach aufgebaut – zu einem drehbaren Schnellwechsler werden und dies mit Vollausstattung. Selbst vollhydraulische Schnellwechsler mit Drei-Leitungssystem (wie z. B. Likufix) sind mit der neuen 8-fach-Drehdurchführung kein Problem mehr, heißt es weiter.

Auch andere Anbaugeräte mit Drehantrieb, die noch im Unternehmen vorhanden sind, wie z. B. drehbare Rüttelplatten können somit problemlos angesteuert werden. Dies ist beim Flotten-Management außerordentlich wichtig, da ein Bagger mit RotoTop mit allen Anbaugeräten kompatibel ist. Vom Führerstand aus kann der Maschinist per Knopfdruck alle Anbaugeräte aufnehmen und sofort loslegen, ohne vorher Hydraulikschläuche umzukuppeln. Generell lassen sich alle Drehdurchführungen mit Stromdurchführungen ausstatten, so können auch Zusatzfunktionen am Anbaugerät angesteuert werden.

Wer für spezielle, schwerpunktmäßige Einsatzbereiche noch weitere Bewegungsfreiheit benötigt, für den hat Holp den geschraubten Tiltrotator RotoX im Programm. Er ist auf der bewährten Plattform der RotoTop-Technik aufgebaut, jedoch ist das Eigengewicht und der Aufbau höher, was laut Geschäftsführer Günter Holp nur dann von Vorteil ist, wenn man das zusätzlich gewonnene Bewegungspotenzial (ca. max. 10 %) auch wirklich oft nutzt. Durch die ausgetüftelte Systemkombination und den großen Schwenkwinkeln ist der Tiltrotator nach allen Seiten flexibel (360° dreh- und bis zu 2x 90° schwenkbar). Die Zeiteinsparung mit einem reinen Drehantrieb liegt laut Unternehmen im GaLaBau bei ca. 50 %, im Erdbau bei ca. 10 bis 25 % und im Kanalbau/Sanierungen bei ca. 30 %. Der Baggerfahrer muss seine Position deutlich weniger wechseln, wenn er waagerechte oder geneigte Profile erstellt. Sein Aktionskreis ist wesentlich größer. Er kann seine Anbaugeräte in nahezu alle Richtungen positionieren. Besonders flexibel ist er bei Planierarbeiten, hier kann er das Material nicht nur in Richtung des Baggerauslegers, sondern auch seitlich oder schräg zu Auslegerrichtung verschieben und aus der gleichen Position ganz um sich herum verteilen. 

Sind Hindernisse im Weg, lässt sich durch entsprechende Drehbewegungen problemlos herum arbeiten. Auch beim Anlegen von unterschiedlich geneigten Böschungen bringt die rationelle Arbeitstechnik erheblichen Zeitgewinn. Muss z. B. beim Ausschachten über Hindernisse hinweg gearbeitet werden, so kann der Bagger-Maschinist das Grabgefäß einfach umdrehen und mit dem Hochlöffel vom Bagger weg graben. Durch die Schrägstellung des Löffels lassen sich auch Gräben ziehen. Bei hochbordigen Lkw können Minibagger mit Drehantrieb von der Tieflöffelstellung in die Hochlöffelstellung drehen – geleert wird der Löffel durch die Rotation. Das macht nach eigener Aussage bei einem 3,5-t-Bagger schon mal 1 m mehr Ladehöhe aus. Somit können auch mit einem kleinen Bagger große Lkw beladen werden, zudem werden Materialverluste und die damit verbundenen Säuberungsarbeiten vermieden. Durch die erweiterte Beweglichkeit des Baggers können auch auf kleinen Baustellen größere, leistungsfähigere Bagger eingesetzt werden. Auf beengten Baustellen zeigt es sich als vorteilhaft, dass Anbaugeräte wie bspw. Rüttelplatte aus jeder Position aufgenommen werden können.

Die ausgetüftelte Technik macht es möglich, heißt es weiter, dass der komplette Systemdruck des Baggers (bis 400 bar) an das Anbaugerät durchgeleitet werden kann. Das robuste Gehäuse schützt die integrierten Hydraulikmotoren sowie die hydraulischen Leitungen optimal. Selbst die Hydraulik-Kupplungen für die Anbaugeräte wie Felsfräse, Reißzahn, Hydraulikhammer oder Greifer befinden sich sicher und geschützt in der Mitte zwischen Schnellwechsler und RotoTop-Gehäuse. Nichts steht über. Dadurch können Beschädigungen und eventuelle Ausfälle von vornherein ausgeschlossen werden. Ein weiterer Vorzug der Holp-Technik ist, dass die Grabkräfte nicht über das Gehäuse geleitet werden, sondern über die Schraubverbindungen direkt von der Anbauplatte ins Lager. Damit wird das Gehäuse beim Grabvorgang weniger belastet. Dies garantiert eine hohe Standzeit. Auch der zweite Motor bringt im Praxisalltag durch sein Mehr an Drehmoment ungeahnte Vorteile. Angebaut an den Bagger bietet der RotoTop eine optimale Übersicht, Arbeitssicherheit und erleichtert dem Baggerfahrer die Arbeit. Neu ist bei Holp der Online-Shop, hier gibt es zum Thema "Bagger-Tuning" u. a. das passende Outfit.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel