Anzeige

Bahn will 20 Prozent mehr Züge fahren lassen

Berlin (dpa). – Die Bahn will ihre Züge in 10 bis 15 Jahren flächendeckend digital leiten. So sollen auf dem deutschen Schienennetz 20 % mehr Züge fahren können, wie Bahnchef Richard Lutz am Montagabend in Berlin ankündigte. Der Bundeskonzern werde dazu das Programm „Digitale Schiene Deutschland“ starten. Auch Stellwerke und Weichen sollen mit Funktechnik gesteuert und überwacht werden. „Der Verkehr auf der Schiene wird stabiler, verlässlicher und damit pünktlicher“, sicherte Lutz zu. Kosten des Programms nannte er nicht. Wesentlicher Bestandteil ist die europäische Leit- und Sicherungsstandard ETCS (European Train Control System), das die europaweit rd. 20 verschiedenen Signalsysteme ersetzt, die sicherstellen, dass nur ein Zug auf einem Streckenabschnitt fährt. Es ist für Neubaustrecken vorgeschrieben. Im Dezember hatten u. a. Probleme mit ETCS Züge zwischen Berlin und München ausgebremst, weil die Bahn Daten falsch eingegeben hatte. Mit ETCS arbeitet die Bahn dort zwischen Erfurt und Leipzig/Halle. Von Dezember an will die Bahn mehr Sprinterzüge zwischen Berlin und München einsetzen. Pro Tag und Richtung sollen dann fünf statt drei Sprinter fahren, wie Lutz ankündigte. 

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=374&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel