Anzeige

Basketball-Nachwuchs erhält neues Trainingszentrum

Uzin beweist besondere Bodenkompetenz

Nach der fachmännischen Untergrundvorbereitung konnten Vinylplanken verlegt werden. Für die Großraumbüros im Büroturm wählten die Architekten Planken in dunkler Kieferoptik im Design PW 3180.

Ulm (ABZ). – Auf einem 18 000 m² großen Gelände am Ulmer Donau-Ufer ist kürzlich der Orange Campus in 20 Monaten Bauzeit entstanden. Der Campus gilt europaweit als eines der größten Nachwuchs- und Leistungszentren im Basketball. Die Unternehmen Uzin, codex, Arturo und Project Floors haben im Neubau für die entsprechenden Bodenbeläge und für die passenden Verlegesysteme gesorgt und diese fachgerecht und schnell eingebaut.

Rund 12 500 m² bieten nun Platz für drei Trainingshallen, Fitnesscenter, Büros mit Konferenzbereichen, ein Foyer mit Fan-Shop, Innen- und Außengastronomie sowie einen frei zugänglichen Outdoor-Sportpark.

Die größte der drei Sporthallen kann bis zu 500 Zuschauer aufnehmen, zwei Hallen schließen direkt an ein Fitnesscenter an, das sich über drei Etagen erstreckt. Im sechsstöckigen Turm sind Büros mit Tagungs- und Konferenzräumen untergebracht. Dort setzten die Verantwortlichen auf LVT-Beläge in dunkler Kieferoptik aus der "floors@work"-Kollektion von Project Floors. Die Ausführenden verlegten zudem Nadelvlies und hochflorige Teppichböden.

Vom Restaurant, das mit bodentiefen Fenstern einen Blick auf die Donau bietet, zieht sich eine anthrazitfarbene Arturo-PU-Beschichtung im zweifarbigen Betonlook über das gesamte Erdgeschoss und die Treppenpodeste bis zum Eingangsfoyer. In diesem Bereich haben sich die Ausführenden für strapazierfähigen Vinyl-Designböden von Project Floors entschieden. Die pflegeleichten Planken überzeugen laut Hersteller mit exzellenten Gebrauchseigenschaften und einem authentischen Holzdesign in heller Eiche. Für eine hochwertige Optik sorgen ein entsprechender Unterboden und die vollflächige Verklebung mit dem Nassbett-Dispersionsklebstoff KE 66 von Uzin.

In den Umkleiden und Übergängen zum Wellnessbereich verwendeten die Mitarbeiter den nicht wasserlöslichen Hybridklebstoff KE 68, um den Boden auf dem feuchtebeständigen Estrich SC 980 zu verlegen. "Wir waren von Anfang an bei den Besprechungen dabei und konnten aus der gesamten Produktpalette von Uzin mit auswählen", erklärt Thomas Rang von Parkett- und Fußbodentechnik Rang aus Blaustein. Sein Team verantwortete die Untergrundvorbereitung und fachmännische Verlegung der Bodenbeläge im orange Campus. "Wir wissen, dass die Verlegewerkstoffe zuverlässig und schnell sind – auf kleinen wie auf großen Flächen, das war hilfreich", betont der Fachmann.

In Neu-Ulm ist mit dem Der Orange Campus eines der europaweit größten Nachwuchs- und Leistungszentren im Basketball entstanden.

Große Flächen, viele Stockwerke, enge Terminpläne, mehrere Gewerke – Die Zeit war knapp, denn durch die schwierige Baustellensituation nach einem der Lockdowns verzögerten sich die Bodenarbeiten. "Andere Gewerke mussten ebenfalls schnell weiterarbeiten und der Einzugstermin der Mieter stand fest", schildert Rang die Situation. Die Flächen mussten schnell begehbar sein und zuverlässig trocknen. "Wir haben immer in Abschnitten von 1000 Quadratmetern gearbeitet", sagt der Experte. "Nach dem Schleifen und Grundieren des Estrichs wurde die Spachtelmasse auf der Baustelle angemischt und über das Gerüst und die Fensteröffnungen in die jeweiligen Bereiche gepumpt."

Die Arbeiten mussten schnell vorangehen, damit die Spachtelmasse nicht aushärtete. Die spannungsarme Zementspachtelmasse NC 160 von Uzin ist nach Aussage des Herstellers äußerst fließfähig. Dadurch konnten die Mitarbeiter das Produkt auch auf großen Flächen rasch verarbeiten. Sie bildet absolut ebene Untergründe ohne Kellenschläge, verspricht Uzin. "Ein planebener Untergrund ist besonders für die Verlegung von elastischen Design-Belägen wichtig", erklärt Sven Noffke, Key Account Manager von Project Floors. "Die Optik des Bodens ist immer nur so gut wie der Untergrund." Nach einem Tag war die Spachtelung begehbar, dann konnten die Mitarbeiter die Vinylplanken mithilfe des scherfesten faserarmierten Klebstoffes KE 66 verlegen.

Die längere Einlegedauer bei kurzer Ablüfte-Zeit ist zudem komfortabel und spart Zeit, teilt der Hersteller mit. Auf der glatten Oberfläche und durch die hohe Saugfähigkeit des Unterbodens trockne der Klebstoff rasch. Nach zwei Tagen waren die 1219 mm langen Planken im wilden Verband auf rund 400 m² verlegt. Das Design PW 3180-55 der Kollektion floors@work in dunkler Kiefernholzoptik verleiht den Chef-Büros ein modernes Erscheinungsbild. Mit einer Nutzschicht von 0,55 mm sei der Belag robust, leicht zu reinigen und für Allergiker geeignet.

Die elastischen Vinylböden eignen sich dem Hersteller zufolge in Büros ebenso wie bei intensiver Beanspruchung in Sportbereichen. Im Fitnesscenter wurde eine Fläche von rund 1100 m² mit den strapazierfähigen Planken ausgestattet. Das Design PW1231 aus der Kollektion floors@home habe durch seine natürliche Ausstrahlung und den Sportbodencharakter überzeugt. "Dieses Dekor gibt es ursprünglich mit einer Nutzschicht von 0,3 Millimeter", erklärt Noffke. "Da die Beanspruchung im Fitnesscenter und in den Trainingsbereichen der Basketballspieler hoch ist, haben wir eine stärkere Nutzschicht von 0,55 Millimetern gewählt." Das habe ohne Schwierigkeiten funktioniert – Sonderanfertigungen gibt es ab einer Bestellmenge von 200 m². Eine hohe Besucherfrequenz, schwere Gewichte oder Feuchteeintrag können den Oberflächen nichts anhaben, verspricht Uzin. Sie sind feuchtigkeitsbeständig und wurden in den entsprechenden Räumen mit dem nicht wasserlöslichen 1-K-Hybridklebstoff KE 68 verlegt.

In Duschen, Bädern, im Wellnessbereich und den Umkleidekabinen forderte der Bauherr einen feuchtebeständigen Estrich. Wegen der höheren Belastung sollte er zudem sehr fest sein. Da der Estrich trotz weniger Lüftungsmöglichkeiten schnell und sicher belegreif sein musste – es gab in diesem Bereich kaum Fenster –, empfahl Uzin den schwindarmen Schnellzement SC 980. "Er eignet sich ideal für die Herstellung von extrem formstabilen, praktisch schwundfreien Estrichen – ohne Risse, Aufschüsselungen oder Randabsenkungen", erläutert Michael Säle, Fachberater bei Uzin. Vor allem aber garantiere er die taggenaue Austrocknung und gebe Handwerkern und Architekten Planungssicherheit.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 02/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel