Anzeige

Batiroc Protect

Technische Schutzvorrichtung sorgt für ein sicheres Arbeiten

Das System Mac Bloqueur ist im Gegensatz zu anderen klassischen Gerüsten sehr einfach aufzubauen und umzusetzen.

Feyzin/Frankreich (ABZ). – Der Ablauf auf Baustellen hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Einerseits werden die Zeitfenster enger, d. h. es müssen immer mehr Gewerke zum selben Zeitpunkt bearbeitet werden, andererseits werden die Arbeiten an sich immer komplexer. Die Absturzsicherung von Mensch und Material gewinnt auch hierdurch an Bedeutung. Die Verantwortung trägt letztendlich der Bauunternehmer, der die Sicherheit aller am Bau Beteiligten garantieren muss. Das Gewerbe mit den meisten Absturzunfällen ist der Hochbau. Im Jahr 2015 registrierte die BG BAU 86 tödliche Unfälle (www.bgbau.de). Im Jahr 2016 verringerte sich diese Zahl zwar auf 29 Todesfälle, allerdings wurden insgesamt mehr als 8000 Absturzunfälle gezählt. Im Vergleich zu anderen Unfällen haben Abstürze, selbst wenn sie nicht tödlich verlaufen, oft besonders schwerwiegende gesundheitliche Folgen für den Mitarbeiter. Aber auch Unternehmen tragen durch hohe Kosten für Rehabilitation, Behandlung, Verletztengeld und Rente zumindest ein wirtschaftliches Risiko.

Entsprechend ist die Prävention in dem Bereich des Hochbaus und insbesondere des Rohbaus ein wichtiges Thema, um die Unfälle und deren Folgen zu vermeiden. Die DIN-Norm EN 13374 wurde bspw. dafür entwickelt, die genauen Anforderungen und Verfahren für die Anwendung temporärer Seitenschutzsysteme festzulegen. Das Unternehmen Batiroc Protect wurde in Frankreich gegründet, als das Bedürfnis des Marktes erkannt wurde, innovative und sichere Lösungen in dem Bereich der Absturzsicherheit im Hochbau einzusetzen. Darum hat sie in den vergangenen Jahren in diesen Bereichen jeweils ein Patent pro Jahr auf den Markt gebracht.

Das Gemagrille, ein integrales Schutzgitter wurde 2008 entwickelt und dient seitdem als erstes Erfolgsmodell des Unternehmens. Dieses Produkt hat sich in kurzer Zeit als Referenz bei den mittleren Unternehmen und größten Konzernen Frankreichs, wie z. B. Bouygues, Vinci, Eiffage oder Leon Grosse etabliert.

Die Gleichartigkeit der Bedarfe, der Normen und Konfigurationen erlauben Batiroc Protect seine Produkte, die für den französischen Markt konzipiert worden sind, ebenfalls auf dem deutschen Markt anzubieten. Den ersten Kontakt zwischen Batiroc Protect und der BG BAU gab es bereits im Jahr 2014. In den Folgejahren stellte der Geschäftsführer Gélase Havyarimana dem Leiter des Sachgebiets Hochbau, Prof. Dr. Ing. Marco Einhaus, die Produkte von Batiroc Protect vor. Im Rahmen des deutsch-französischen Forums im Europäischen Parlament in Strasburg wurde dann im November 2016 das Produkt Mac Protect vorgestellt. Anfang Januar 2017 wurde die Entscheidung getroffen, eine Musterbaustelle unter der Beobachtung der BG BAU durchzuführen.

Vorab wurde das System Mac Bloqueur von dem Institut für Arbeitsschutz getestet. Der Prüfbericht N° 2016 23255-2 des IFA zeigt, dass die erreichten Werte den Anforderungen der Norm DIN-EN 13374 entsprechen. Die 1962 gegründete Firma Gebrüder Hofmann GmbH übernahm die Bauleitung dieses Projektes. Das ausgewählte Bauvorhaben ist ein Einfamilienhaus mit Keller, Obergeschoß und Einliegerwohnung in der Nähe von Kronberg im Taunus. Das System Mac Bloqueur wurde auf dieser ersten Baustelle erfolgreich eingesetzt: "Das System Mac Bloqueur ist im Gegensatz zu anderen, klassischen Gerüsten sehr einfach aufzubauen und umzusetzen. Ich bin mit dem Produkt sehr zufrieden. Für uns im Rohbau ist das Produkt Mac Bloqueur optimal, da man es stetig mit hochführen und gleichzeitig arbeiten kann", so Polier Rüdiger Vosahlo.

Das System besteht aus vier Hauptelementen: Außenkonsolen, Stützprofilen, Etagenankern und Rohrholmen. Vorteile des Systems seien u. a., dass nicht darauf gewartet werde, dass die Baugrube um das Gebäude gefüllt und gestampft ist. Sobald die erste Betondecke tragfähig ist, könne das System angebracht werden. Das System kann im Fall eines Hochhauses abgebaut und höher gebaut werden.

Die Konsolen werden an der Betondecke mit Betonschrauben verankert. Danach werden die ersten Stützprofile eingefügt und mit einem Verriegeler gesichert. Sobald die Holme eingebaut sind, ist der Schutz der Mitarbeiter garantiert. Der sichere Bau der Mauern kann beginnen. Sobald es auf der nächsten Decke möglich ist, wird ein Etagenanker angebracht, um den weiteren Bau und den weiteren Schutz der Mitarbeiter zu gewährleisten. Der Kranring ermöglicht einen reihenweisen Abbau des Stützprofils. Die Systeme Mac Protect und Mac Bloqueur haben das gleiche Funktionsprinzip mit nur vier Hauptelementen. Sie unterscheiden sich dadurch, dass im Mac Protect Gitter und im Mac Bloqueur Rohrholme eingesetzt werden. Die Gitter haben feste Maße und erfordern einen Verlegungsplan. Das System Mac Bloqueur kann ohne Verlegeplan gebraucht werden.

Das französische Unternehmen stellt auf der bauma in Halle B3, Stand 203B aus.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel