Anzeige

Bauaussichten 2017

Bezahlbares Wohnen bleibt Thema Nummer Eins

Von Clemens Kuhleman, Geschäftsführer Deutsche Poroton, Berlin

Poroton, Baustoffe

Clemens Kuhleman, Geschäftsführer Deutsche Poroton.

In 2017 werden die Weichen in der Baupolitik neu gestellt. Die Bundestagswahl, die voraussichtlich im September 2017 stattfinden wird, wirft ihre Schatten voraus. Bau- und Immobilienverbände haben bereits begonnen, Forderungen an eine künftige Bundesregierung zu stellen.

Die Deutsche Poroton stellt 2017 unter das Motto "Planen, Bauen, Wohnen – für alle!" Die Schaffung bezahlbaren Wohnraums, den sich alle Bürger dieses Landes leisten können, muss auf der Agenda der Baupolitik an die erste Stelle!

Zuletzt kamen widersprüchliche Impulse aus der Baupolitik. Sie zeigen, dass die Bau- und Immobilienwirtschaft weiter dicke Bretter bohren muss. Auf der Habenseite steht einerseits die geplante Novelle des Baugesetzbuchs, die Ende November 2016 das Bundeskabinett passierte. Demnach sollen künftig Bauvorhaben in der Genehmigung beschleunigt werden, die über vorhandene Ortsrandlagen hinausgehen. Dieses beschleunigte Verfahren soll für Bebauungspläne mit einer Grundfläche von bis 10 000 m² befristet bis zum 31. Dezember 2019 gelten. Zudem soll mit den urbanen Gebieten eine neue Baugebietskategorie eingeführt werden, in der Wohn- und Gewerbenutzung besser vereinbar sein soll. Auf der Sollseite steht andererseits die ebenfalls im November 2016 durch die Bundesregierung kurzfristig veranlasste Verschärfung der Einsparziele im Gebäudesektor um 8 Mio. t CO2bis zum Jahr 2030. Diese Verschärfung konterkariert die jahrelangen Bemühungen der am Bündnis für bezahlbares Wohnen Beteiligten, die Bezahlbarkeit von Wohnraum und das Erreichen der Klimaschutzziele in Einklang zu bringen.

Die Ziegelindustrie hat ihren Beitrag mit dämmstoffverfüllten Mauerziegeln geleistet, die eine zusätzliche Außendämmung überflüssig machen und alle Anforderungen an Statik, Wärme-, Brand- und Schallschutz erfüllen. Das Poroton Mitgliedsunternehmen Schlagmann Poroton nimmt bspw. bereits die vierte Perlite-Verfüllanlage in Betrieb. Sollten die Planungen der Bundesbauministerin Barbara Hendricks Gesetz werden, wird sich das Bauen weiter deutlich verteuern – zu Lasten der unteren und mittleren Einkommensschichten.

Wohnen zählt zu den Grundbedürfnissen des Menschen. Dieses Grundbedürfnis müssen sich alle leisten können. Deshalb muss die Politik ihren klimapolitischen Fokus gleichmäßig und gerecht verteilen. Bspw. wurde in den letzten Jahren laut Klimaschutzplan schon gut 14 % von geplanten 20 % Energieeinsparung im Immobiliensektor erreicht. Im gleichen Zeitraum wurden im Verkehr beim gleichen Einsparziel von 20 % nur magere 3 % eingespart!

Um Zeit und Kosten zu sparen, wird seit einiger Zeit serielles Bauen propagiert. Doch serielles Bauen ist nicht nur eine Aneinanderreihung von Kuben und Modulen! Um schnell und günstig zu bauen müssen viele Komponenten ineinandergreifen. Optimierung beginnt nicht erst auf der Baustelle. Investoren, Planer, Bauunternehmer und die einzelnen Gewerke müssen frühzeitig und eng zusammenarbeiten. Statik-Handbuch, EnEV-Checkliste und das Poroton-Software-Paket für die integrale Gebäudeplanung helfen den Baubeteiligten beim Planen und schnellen Bauen. Dämmstoffverfüllte Poroton-Ziegel sind dank Dünnbettmörtel oder Dryfix-Planziegelkleber zügig gemauert. Wertvolle Zeit und damit auch Kosten für die Verarbeitung von Wärmedämmverbundsystemen entfallen. Auf Maß vorgefertigte Ergänzungsprodukte wie Ziegelstürze, wärmegedämmte Rollladenkästen, Laibungsziegel und Deckenrandschalen sparen zusätzlich Zeit bei der Verarbeitung und sichern hohe Qualität.

Dies ist seit Jahren gebaute Realität und überzeugt immer mehr Investoren. Ein Wohngebäude in Hannover, in dem zzt. noch mehr als 50 Flüchtlinge untergebracht sind, wurde von vorneherein so geplant und gebaut, dass eine spätere Umnutzung zu Sozialwohnungen möglich ist.

Mit der monolithischen Gebäudehülle aus hochwärmedämmenden Poroton-S10-MW wurde den Vorgaben des Bauherrn entsprochen, das Haus in kurzer Bauzeit zu niedrigen Miet- und Betriebskosten zu errichten. Die Siedlung Schwyzerstraße in Berlin, die aus 73 Wohnungen, einer Senioren-WG und einem Café besteht, wurde für sagenhafte 872 Euro/m² gebaut – mit einem dämmstoffverfüllten Poroton S10-MW. Dadurch war es der Wohnungsgenossenschaft möglich, bezahlbaren und generationsübergreifenden Wohnraum zu schaffen.

Optimale Planung, moderne Baustoffsysteme wie verfüllte Poroton-Ziegel, auf Maß gefertigte Ergänzungsprodukte sowie zeitsparende Verarbeitungskomponenten ermöglichen einen schnellen Baufortschritt und sind am besten geeignet, die Baukosten günstig zu halten, um bezahlbaren Wohnraum im Geschosswohnungsbau zu schaffen. Wenn nun noch die Politik die Baugenehmigungverfahren beschleunigt, zumindest aber alles vermeidet, was schnelles und günstiges Bauen behindert, bin ich für das Baujahr 2017 sehr positiv gestimmt.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=187&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 01/2017.

Anzeige

Weitere Artikel