Baumaschinen-Vermieter setzt auf Flexibilität und Wirtschaftlichkeit

Rockbird kauft 21 Umschlagbagger

Enkenbach-Alsenborn (ABZ). – Der Baumaschinen-Vermieter Rockbird hat seine Flotte mit21 neuen Cat-Umschlagbaggern verstärkt. Diese umfassen laut dem Cat-Mutterkonzern Zeppelin die Modelle MH3022, MH3024 und MH3026 in unterschiedlichen Ausführungen.
Zeppelin Umschlagbagger Baumaschinenhandel und -vermietung
Die Rockbird-Geschäftsführer Andreas Lampprecht (l.) und Christian Kleiner (2. v. r.) nehmen die 21 neuen Cat-Umschlagbagger von Niederlassungsleiter Michael Kallies (2. v. l.) und Gebietsverkaufsleiter David Decker entgegen. Foto: Rockbird

"Wir konfigurieren für unsere Kunden die für ihre Anwendung beste Maschinen-Lösung, die in Summe ihre Betriebskosten optimiert", betont Rockbird-Geschäftsführer Christian Kleiner. Da die Maschinen zur Vermietung an teilweise sehr unterschiedliche Kunden mit ebenso unterschiedlichen Erwartungen bestimmt sind, mussten Gebietsverkaufsleiter David Decker von der Zeppelin-Niederlassung Frankenthal sowie Stephan Schwarz, Zeppelin-Verkaufsleiter für den Bereich Industrie und Waste vom Wirtschaftsraum Rhein-Main-Saar, die Ausstattung der Geräte möglichst flexibel ausrichten.

Die Maschinen würden sich in der Regel durch Vollgummibereifung und Sicherheitsglas auszeichnen. Der Industriestiel setzte sich ebenfalls durch, um loses Material in großen Mengen schnell von A nach B zu befördern. Zudem kann damit auch eine entsprechende Reichweite und damit auch höhere Haufwerke erzielt werden. Einsatzbedingt wird die Ausrüstung um Schutzbelüftungsanlagen oder Waagen ergänzt. Auch Schutzgitter oder Strom-Generatoren können nachgerüstet werden.

Weil der Kenntnisstand der Fahrer, die die Umschlagbagger bedienen, stark variiere, müssen die Geräte darüber hinaus leicht zu bedienen sein. Für Rockbird bedeute dies, dass die Cat-Umschlagbagger nicht nur bei der Anschaffung wirtschaftlich sein, sondern die Geräte auch niedrige Folgekosten aufweisen müssen.

Ebenso müssen die Maschinen unter Reparaturgesichtspunkten verschleißarm und wartungsfreundlich sein. Um noch schneller und flexibler auf den Kundenbedarf reagieren zu können optimiert und digitalisiert Rockbird stetig seine Prozesse und Systeme. Das habe den Vorteil, dass digitale Lösungen in bereits bestehende Unternehmenslösungen implementiert werden können. Der Datenaustausch, beispielsweise mit ERP-Systemen, erfolgt mittels Schnittstellen.

In Zukunft kann das Unternehmen so auch die neuen Umschlagbagger digital auswerten. Die Verbindung zu Zeppelin habe jedoch bereits vor der Gründung von Rockbird bestanden. Die Unternehmen SW Rent und Up Trent, aus denen Rockbird 2020 entstanden ist, setzten beide bereits auf Zeppelin als Lieferanten. Die Verantwortlichen beziehen seit insgesamt rund 22 Jahren Maschinen von Cat. "Am Anfang gab es noch einige Herausforderungen zu meistern", erinnert sich Andreas Lampprecht, ebenfalls Geschäftsführer bei Rockbird.

"Inzwischen wurde eine ganze Reihe an Anpassungen vorgenommen. Wir haben unsere Anforderungen klar definiert und stehen da auch in engem Austausch mit Caterpillar und Zeppelin, um unser und das Feedback unserer Kunden in neue Produktverbesserungen einfließen zu lassen," sagt Lampprecht und führt aus: "Heute können wir sagen, dass sich das gelohnt hat und wir immer wieder gerne auf die Caterpillar Umschlagbagger der MH3000-Serie zurückgreifen."

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
INGENIEUR (m/W/D) Als PROJEKTLEITUNG ..., Nordenham  ansehen
Ingenieur (m/w/d), Stade  ansehen
Betriebsleiter/Geschäftsführer Entsorgungszentrum..., Lehrte  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen