Anzeige

Bauschutt-Recycling

Siebbeläge im Stehen reinigen

Holger Koppitz war eine effiziente Lösung zum Reinigen und Tauschen der Siebbeläge seines Rockster-Brechers wichtig. Für ihn wurde die Siebbox des Typs RS83 umkonstruiert. Nun ist sie wie die RS100 bis zum Boden absenkbar. Das Hauptband des Brechers kann während des Betriebes heruntergefahren und hochgeklappt werden. Herstellerangaben zufolge könne der Nutzer die Siebe so in einer aufrechten Position säubern und wechseln.

Visselhövede (ABZ). – Über 200 000 t Bauschutt bricht Holger Koppitz pro Jahr. Der Gründer der Bauschutt Brecher GmbH aus Visselhövede hat dafür in einen Rockster-Prallbrecher des Typs R900 investiert. Koppitz' erster Brecher hat mehr als 7000 Stunden im Lohnbrech-Einsatz gearbeitet und wurde nun vom neuen Modell abgelöst. "Hauptargument für einen weiteren Rockster-Prallbrecher war für mich die Durchsatzleistung", sagt Koppitz. "Ich testete auch Anlagen anderer Hersteller, doch in der Brechleistung hat diese Maschine im unmittelbaren Vergleich eindeutig die Nase vorne. Rockster bietet viele Einstellungsparameter, die man optimieren kann, um wirklich alles aus der Maschine rauszuholen", erklärt er. Sind diese Einstellungen einmal gespeichert, sei die Bedienung der Maschine simpel. Der Fahrer müsse nur den Schlüssel umdrehen und zweimal Start drücken. Koppitz war eine effiziente Lösung zum Reinigen und Tauschen der Siebbeläge wichtig. Für ihn wurde die Rockster-Siebbox des Typs RS83 umkonstruiert. Nun ist sie wie die RS100 bis zum Boden absenkbar. Das Hauptband des Brechers kann während des Betriebes heruntergefahren und hochgeklappt werden. Herstellerangaben zufolge könne der Nutzer die Siebe so in einer aufrechten Position säubern und wechseln. Koppitz nutzt auch das Coming-Home/Leaving-Home-Modul seiner Maschine.

"Rockster bietet viele Einstellungsparameter, die man optimieren kann, um wirklich alles aus der Maschine rauszuholen", so Holger Koppitz.

Das sind zusätzliche Scheinwerfer und LEDs, welche mit einer Fernbedienung am Schlüsselbund eingeschaltet werden können. "So ist die gesamte Umgebung um den Brecher auf einen Knopfdruck hell ausgeleuchtet", erklärt er. Um die Bedienung des Brechers zu erleichtern, hat Koppitz zusätzlich eine Kamera an der Rückführung verbaut. Dadurch kann er die Anlage gut überblicken. Auf dem Hof sei es außerdem wichtig, die Staubentwicklung zu reduzieren. Dabei sind Vorrichtungen zur Staubunterdrückung wichtig. Durch ein zusätzliches Bewässerungsventil lässt Koppitz das Wasser in den Brecher-Deckel, zum Brecher-Auslauf oder ans Haupt-Austrageband laufen. Sobald sich die Vibro-Rinne ausschaltet, stoppt auch die Wasserzufuhr und es entwickelt sich weniger Staub.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel