Anzeige

Baustelle 4.0

Intelligente Vernetzung von Baumaschinen

Schwaz in Tirol/Österreich (ABZ). – Tyrolit – Systemhersteller in der Bauindustrie – arbeitet eng mit dem Wiener Start-up ToolSense GmbH und der Deutschen Telekom zusammen, um Baumaschinen zu vernetzen. Für das Internet der Dinge (IoT), welches intelligente Kommunikation zwischen Maschinen ermöglicht, wurde eine neue und herstellerunabhängige Sprache für Baumaschinen im Bereich Betonbohr- und Sägetechnik geschaffen. Tyrolit setzt diese Innovation nun als MoveSmart Technologie um. „Vernetzte Maschinen und digitale Lösungen werden auch in unserer Branche immer wichtiger. Wir sehen bei unseren Kunden, dass sie eine einheitliche, herstellerübergreifende Lösung brauchen. Hierfür ist der Industriestandard mit ToolSense und Deutscher Telekom ideal geeignet“, sagt Wolfgang Wiefler, Managing Director, Tyrolit Construction Products. Ein einziges Tool übernimmt nun nahtlos übergreifend die Verwaltung des gesamten Maschinenparks. Bislang isoliert laufende Maschinen und solche, die nur im Offlinebetrieb verwendet wurden, laufen jetzt an einer Stelle zentral zusammen. Dadurch holt das bisher wenig digitalisierte Segment der Betonbohrund Sägetechnik enorm auf. „Unser Ziel ist es, die Baustelle von morgen vernetzt, voll digitalisiert und hoch industrialisiert zu gestalten. Das erfordert Maschinen, die die gleiche IoTSprache sprechen. Nur dann kann der Kunde die gewünschten Produktivitätssteigerungen realisieren“, so Alexander Manafi, CEO, ToolSense GmbH.

Die kompakte WSE1621 von Tyrolit ist ein zuverlässiges und kraftvolles Wandsägesystem und die weltweit erste Wandsäge die über die MoveSmart Technologie verfügt. Das Allroundtalent mit besonders leichten Systemkomponenten sowie zahlreichen digitalen Ausstattungsmerkmalen sammelt wichtige Daten für einen optimalen und reibungslosen Betrieb. Über seine intelligenten Kommunikationsschnittstellen sind diese Daten jederzeit im Büro oder über mobile Endgeräte verfügbar und erleichtern dem Anwender die Arbeit. ToolSense ermöglicht es dem Bauunternehmer, flexibel und schnell zu reagieren, da er in Zukunft jederzeit weiß, wo sich sein mit Tyrolit MoveSmart ausgestatteter Maschinenpool befindet, wie lange welches Gerät in Betrieb war, ob es zu ungeplanten Stillstandzeiten kam oder ob ein Service ansteht. All diese Daten unterstützen einen ökonomischeren und ökologischeren Betrieb. Unternehmen können dadurch effizienter planen.

Bei der Herstellung vieler neuer Baumaschinen wird der digitale Standard für das IoT bereits einbezogen. Bauunternehmer können sich allerdings auch über die Möglichkeit freuen, ältere Modelle mit der Technologie nachzurüsten. ToolSense bietet Herstellern von mobilen, kostenkritischen Bau- und Reinigungsmaschinen eine Komplettlösung von Hardware, Firmware, Analytics, IoTCloud bis hin zu Frontends. Der technische USP ist lokales Machine Learning direkt auf dem ToolSense-Modul – so können energiesparend, kostengünstig und mit geringer Übertragungsvolumina sehr große Mengen an Sensordaten verarbeitet werden. Die technischen Möglichkeiten von ToolSense reichen von der Bestimmung des Verbrauchsmaterial - bedarfs der Maschine bis zu Asset Management, Anomaly Detection, Predictive Maintenance oder Pay-Per-Use. Erst kürzlich hat das Start-up von aws Gründerfonds und Segnalita Ventures eine Venture Capital Finanzierung für die Umsetzung weiterer Wachstumsschritte erhalten.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=327&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel