Anzeige

Bauverband: Öffentliche Aufträge in Berlin wenig attraktiv

Berlin (dpa). - Baufirmen haben in Berlin und Brandenburg noch immer gut zu tun. Für manche Unternehmen sind nach Einschätzung eines Verbands dabei öffentliche Aufträge wenig attraktiv. Vor allem ein "hoher bürokratischer Aufwand" und zu niedrige Preise hielten Unternehmen davon ab, sich an Ausschreibungen zu beteiligen, teilte die Fachgemeinschaft Bau Berlin Brandenburg am Montag mit. In der Region warten nicht nur Privatleute mitunter wochenlang auf einen Handwerker. Auch die öffentliche Hand muss sich bemühen, um genug Bauunternehmen zu finden, in Berlin zum Beispiel für die geplante Sanierung maroder Schulen. Genehmigungen bräuchten oft lange wegen "komplizierter Verfahren" oder Personalnot in der Verwaltung. "Wir brauchen leistungsfähige Behörden mit schlanken Strukturen, eindeutigen Zuständigkeiten und effektiven Verwaltungsprozessen", teilte Verbandspräsident Klaus-Dieter Müller mit, der mit seiner Fachgemeinschaft rund 900 mittelständische Unternehmen vertritt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel