Anzeige

BDA-Preis-Nominierung für Käte-Ahlmann-Haus

Modernisierung trägt Früchte

Aco, Architektur, Baupolitik und Verbände

Eine international besetzte Jury hat sechs Bauten aus Schleswig-Holstein für den renommierten BDA-Preis nominiert. Darunter ist auch das Käte-Ahlmann-Haus. Im Oktober werden die eigentlichen Träger des BDA-Preise auf der Preisverleihung bekannt gegeben.

BÜDELSDORF (ABZ). - Dem Bund Deutscher Architekten (BDA), 1903 als Vereinigung freiberuflich tätiger Architekten und Stadtplaner gegründet, gehören heute mehr als 5000 der führenden Architekten Deutschlands an. Umso bedeutungsvoller ist die Vergabe der BDA-Architekturpreise, die für vorbildliche Architektur verliehen werden.

Ende März hat eine international besetzte Jury sechs Bauten aus Schleswig-Holstein für den renommierten BDA-Preis nominiert. Darunter ist auch das Käte-Ahlmann-Haus, dessen Planungskonzept vom Architekturbüro Hansen aus Rendsburg stammt. Im Oktober dieses Jahres werden die eigentlichen Träger des BDA-Preises auf der Preisverleihung bekannt gegeben.

Die Gesamtmaßnahmen vom alten Sparkassen-Turm aus den 1960er Jahren zum Käte-Ahlmann-Haus umfassten drei Schwerpunkte. Mit der Sanierung, wie z. B. die Veränderung der Raumstrukturen und die Entwicklung des sechsten Obergeschosses zu einem Penthouse, wurden die Funktion und Gebrauchsfähigkeit des Gebäudes an die geplante neue Nutzung angepasst. Mit Hilfe weitreichender Modernisierungsmaßnahmen, wie der Installation eines rollstuhlgerechten Aufzugs über alle Geschosse oder neuer Installationswege für Ver- und Entsorgungsleitungen, berücksichtigten die Planer eine zeitgemäße Ausstattung. Im Rahmen der funktional energetischen Anpassung (energetische Maßnahmen) spielte die Neugestaltung der Fassade eine wichtige Rolle.

Die Fassade wurde nach Plänen zweier Architektinnen, Catharina Ahlmann und Heike Hillebrand, komplett erneuert. Eine Dämmung aus Mineralwollplatten wird den heutigen energetischen Anforderungen gerecht. Raumhohe Fenster lassen ein Maximum an Tageslicht in die Räume. Die Laibungsverkleidung aus dunklem Metall passt zu der Verkleidung des Erdgeschosses und des Penthouses.

Gleichzeitig verleiht sie dem Gebäude ein charakteristisches, modernes Aussehen. Die Verkleidung mit wassergestrichenen Ziegeln in Ocker- und Brauntönen ist eine Reminiszenz an das alte Erscheinungsbild, interpretiert aus heutiger Sicht. Die Mörtelverfugung wurde in einem hellgelben Ton sensibel darauf abgestimmt. Aco Drain Multiline Entwässerungsrinnen sorgen für die sichere Entwässerung am Fußpunkt der Fassade und in der Freifläche. Die Abdeckung mit dem Aco Multiline Drainlock Längsprofilrost unterstützt den gestalterischen Anspruch des Projekts: Der Längsprofilrost wurde gerade mit dem Red Dot Design Award 2015 ausgezeichnet. Mit der Aco Fassadenrinne Profiline konnten die Eingänge barrierefrei realisiert werden. Nach Abschluss der Maßnahmen werden die Mietflächen von einer Krankenkasse und einem Fitnesszentrum genutzt. Nur das Penthouse auf der sechsten Etage beansprucht der Bauherr Aco für eigene Bedürfnisse.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=408++307&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel