Anzeige

Befestigungssysteme

Sicherer Halt für Olympiabauten in Rio

fischer, Ausstattung & Zubehör

Die Befestigungssysteme der Unternehmensgruppe fischer sorgen in den vielen neuen Arenen und im Internationalen Sendezentrum für sicheren Halt. In der Zukunftsarena wurden bspw. Geländer und Wellenbrecher, die unkontrolliertes Drängen der Zuschauer in Richtung Spielfeld verhindern sollen, mit Ankerbolzen aus Stahl im Betonuntergrund befestigt.

Barra/Brasilien (ABZ). – Wenn im August in Rio de Janeiro die Olympischen Spiele stattfinden, stehen nicht nur die Athleten im Fokus, sondern auch die Wettkampfstätten. Die Befestigungssysteme der Unternehmensgruppe fischer sorgen dabei in den vielen neuen Arenen und im Internationalen Sendezentrum für sicheren Halt.

Die brasilianische Landesgesellschaft von fischer erhielt aufgrund der hohen Qualität der fischer-Produkte und ihres Services vor Ort die Aufträge zur Lieferung verschiedener Befestigungssysteme für mehrere Neubauten im Olympiapark im Stadtteil Barra, im Süden der Stadt. Die meisten der Arenen bestehen aus tragenden Betonfertigteilkonstruktionen und Stahltragwerken, die hohe Ansprüche an die Befestigungstechnik stellen.

Bei der Tennis-Arena mit einem Fassungsvermögen von 10 000 Zuschauern musste die Metalldachkonstruktion auf den Betonstützen befestigt werden. Dazu wurden Ankerstangen mit fischer-Injektionsmörtel verarbeitet. Nur wenige Meter entfernt entstehen derzeit die drei Carioca-Stadien. Hier finden die Basketballspiele, Ringen und Judo sowie Fechten und Taekwondo statt. Die drei Arenen fassen jeweils 6500 Zuschauer. Alle Sitzplätze hier wurden ebenfalls mit Ankern und Injektionsmörtel in der Betonunterkonstruktion verankert. Ein weiteres architektonisches Highlight des Olympiaparks ist die Zukunftsarena. In dem nordisch anmutenden Bauwerk finden die Handballspiele statt. Hier wurden die Geländer und die Wellenbrecher, die unkontrolliertes Drängen der Zuschauer in Richtung Spielfeld verhindern sollen, mit Ankerbolzen aus Stahl im Betonuntergrund befestigt. Olympische Spiele sind immer auch ein weltweites Medienereignis für das ein temporäres Medienzentrum gebaut wird. Das "International Broadcast Center" (IBC) dient zur Übertragung der TV- und Radiosendungen. Die beiden Gebäude stehen ebenfalls im Olympiapark Barra und wurden bereits Ende letzten Jahres als erstes an das Olympische Komitee übergeben.

Das Hauptgebäude verfügt über zwölf Studios mit jeweils rund 5000 m² Fläche. fischer Brasilien übernahm hier die Befestigung und Verkleidung der umfangreichen elektrischen Anlagen und Kabeltrassen. 306 Wettbewerbe in 28 Sportarten finden in den unterschiedlichen Olympiabauten statt. Ein größerer Teil dieser Anlagen wurde neu errichtet. Alle Sportstätten verteilen sich auf vier Zonen innerhalb des Stadtgebietes von Rio de Janeiro: Maracanã, Barra, Deodoro und Copacabana. Eröffnungs- und Schlussfeier sind im legendären Maracanã-Stadion geplant, die Leichtathletik-Disziplinen werden im Olympiastadion "João Havelange" ausgetragen.

ABZ-Stellenmarkt

Technischen Leiter (m/w/d), Steinfeld im Oldenburger Münsterland und Schermbeck, Kreis Wesel  ansehen
https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=196&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 20/2016.

Anzeige

Weitere Artikel