Anzeige

Bei Schwerlaststaplern

Fahrerarbeitsplatz wurde optimiert

Dank seines robusten Chassis, Hubgerüsts und Gabelträgers wird der Hyster Schwerlaststapler H16XM-9 auch oft in der Metallindustrie eingesetzt. Bei diesem Modell sorgt zudem die breite Antriebsachse beim Handling von Lasten für Stabilität. Die robuste Konstruktion reduziert Schwingungen in der Fahrerkabine und sorgt nach Herstellerangaben in Verbindung mit dem gefederten Sitz für ein hohes Maß an Komfort während der gesamten Schicht. Die Ganzkörperschwingung lässt sich auf bis zu 0,35 m/s² reduzieren.

Frimley/Großbritannien (ABZ). – Hyster hat jetzt nach eigenen Angaben die Fahrerarbeitsplätze seiner Schwerlaststapler für den Einsatz in der Holz-, Metall-, Bau-, Hafen- und Papierindustrie optimiert. Z. B. sorgt der optional für den Hyster Stapler H13XM-6 erhältliche Drehsitz für mehr Komfort beim Rückwärtsfahren. "Beim Handling teurer, sperriger und schwerer Lasten kommt es mehr denn je auf die Gestaltung des Fahrerarbeitsplatzes an", erklärt Chris van de Werdt von Hyster Europe. "Das spielt bereits bei der Konstruktion des Staplers eine wesentliche Rolle. Insbesondere bei schwierigen und anspruchsvollen Anwendungen hat sich die Gestaltung des Fahrerarbeitsplatzes als ein wichtiger Faktor für Effizienz und Komfort erwiesen." In der Holzindustrie kommt es oft vor, dass schwere Lasten die Sicht nach vorne einschränken und der Staplerfahrer rückwärtsfahren muss. Dies sollte bereits bei der Konstruktion des Fahrzeughecks, einschließlich der Position des Auspuffrohrs, berücksichtigt werden. Der Hyster H13XM-6, der oft in der Holzindustrie eingesetzt wird, sorge mit seiner intelligenten Heckkonstruktion und den optional erhältlichen Drehsitz, der sich um 15 bzw. 30° drehen lässt, für max. Fahrkomfort beim Rückwärtsfahren. Je nach Anforderungen bietet Hyster Europe auch vollständig drehbare Sitze sowie Kamerasysteme für die zusätzliche Unterstützung des Fahrers an. Darüber hinaus können die Hydraulikfunktionen per TouchPoint-Minihebel auf der rechten Armlehne bedient werden, sodass eine natürliche Schulter- und Armhaltung eingenommen wird. Dies sorge für optimalen Fahrerkomfort. Der Fahrer könne sich so ganz auf das Rückwärtsfahren konzentrieren, heißt es von Herstellerseite.

Die Hyster Produktreihe H8-16XM wurde kürzlich mit einem neuen Hubgerüst und neuen Gabelträgern ausgestattet. Der neue Doppelfunktionsgabelträger mit Seitenschub und Gabelzinkenverstellung ermöglicht u. a. den schnellen Wechsel der Anbaugeräte. Zudem bietet der Gabelträger optimale Sichtbedingungen, so der Hersteller. Dazu wurde der Abstand zwischen den Hubgerüstprofilen vergrößert, wodurch sich die Sicht auf das Anbaugerät und die Last verbessert. Das vereinfache das Handling und den Transport deutlich. Der Hyster Schwerlaststapler H16XM-9 wird dank seines robusten Chassis, Hubgerüsts und Gabelträgers oft in der Metallindustrie eingesetzt. Bei diesem Modell sorgt zudem die breite Antriebsachse beim Handling von Lasten für Stabilität.

Hyster Schwerlaststapler werden dank ihres robusten Chassis, Hubgerüsts und Gabelträgers vielseitig eingesetzt.

Die robuste Konstruktion reduziert Schwingungen in der Fahrerkabine und sorgt in Verbindung mit dem gefederten Sitz für ein Höchstmaß an Komfort während der gesamten Schicht. Die Ganzkörperschwingung lässt sich auf bis zu 0,35 m/s² reduzieren. "Es sind häufig die kleinen Details, die den Unterschied für den Fahrer ausmachen", sagt van de Werdt. "Die Hyster Schwerlaststapler sind bspw. so konzipiert, dass sie das Ein- und Aussteigen mit wenig Kraftaufwand ermöglichen. Stapler für den Einsatz in Gießereien können mit getönten Scheiben ausgestattet werden, die die Augen des Fahrers vor grellem Licht und heißen Metallen schützen. Zudem sorgt bei Bedarf eine Hochleistungsklimaanlage für angenehme Temperaturen in der Kabine und hält das Arbeitsumfeld frei von Staub."

"Oft wirkt sich der betriebsbedingte Lärm auf den Fahrerkomfort aus", sagt van de Werdt. "Aus diesem Grund können Hyster Leer-Containerstapler mit einem speziellen Hubgerüst ausgestattet werden, das durch sanfte Bewegungsabläufe laute Geräusche beim Aufsetzen von Metallcontainern reduziert." Das ist nicht nur für den Fahrer angenehmer, sondern reduziert auch den Lärmpegel für die Nachbarn in der Umgebung des Binnenterminals. Eine gute Sicht nach oben und eine präzise Steuerung sind für komfortables Fahren ebenfalls unerlässlich. Die innovative Konstruktion des Spreaders der Hyster Produktreihe H8XM-EC6 – H11XM-ECD9 ermöglicht dem Fahrer die Sicht auf die Twistlocks oder Haken. Funktionen wie die hydraulisch gesteuerte Seitenneigung, die Spreaderaus- und -einfahrautomatik, die automatische Drehzahlerhöhung und eine echte Kriechgangfunktion ermöglichen es, bis zu neun Container exakt übereinander zu positionieren.

Zahlreiche Ausstattungsmerkmale wie Kameras, Arbeitsscheinwerfer und eine erhöhte oder nach hinten neigbare Fahrerkabine unterstützen den Fahrer bei den unterschiedlichsten Anforderungen und Einsatzgebieten. So kann der Hyster Reachstacker RS46 z. B. mit einer in der Höhe verfahrbaren Kabine ausgerüstet werden. Damit haben die Fahrer eine bessere Sicht auf Container im 2. Bahngleis – selbst wenn davor High-Cube-Container stehen. "Die Kabine lässt sich mit Hilfe eines Pantographen sanft und mit variabler Geschwindigkeit anheben und absenken", erläutert van de Werdt. "Dadurch sind Seitenbewegungen, Stöße und Vibrationen für den Fahrer weniger spürbar." Optional kann die Kabine mit einer 10°-Neigefunktion ausgestattet werden, mit der die Fahrer besonders hoch gelagerte Container noch besser stapeln können. "Beim Handling von Papierrollen muss nicht nur das Risiko von Schäden minimiert werden, sondern die Stapler müssen auch über eine optimale Fahrgeschwindigkeit und Leistung verfügen", erklärt van de Werdt. Z. B. kann der Hyster S9.0FT auf einem 7-t-Chassis 9 t heben und bietet dadurch eine bessere Manövrierfähigkeit. Die Konstruktion des Fahrerschutzdaches und die vergrößerte Bodenfläche in der Fahrerkabine bieten dem Fahrer zudem einen geräumigen Arbeitsplatz.

Der isolierte Antriebsstrang des Staplers reduziert Schwingungen durch die Antriebseinheit und ergonomisch gestalteten Hydraulikbedienelemente, eine bequeme Armlehne und ein Multifunktions-Joystick tragen ebenfalls zum Fahrerkomfort bei. "Der Komfort in einem Stapler geht weiter über die Ergonomie in der Fahrerkabine hinaus", sagt van de Werdt. "Der beste Weg, auch bei härtesten Anwendungen ein optimales Arbeitsumfeld für den Fahrer zu gewährleisten, ist die Auswahl eines intelligent konzipierten Schwerlaststaplers, der sowohl den Anforderungen als auch den Bedürfnissen des Fahrers gerecht wird."

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=403&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 24/2019.

Anzeige

Weitere Artikel