Anzeige

Beltbahn soll Hochgeschwindigkeitsstrecke werden

Lübeck (dpa). ­– Die Bahnanbindung des geplanten Ostseetunnels zwischen Deutschland und Dänemark soll zur Hochgeschwindigkeitstrasse werden. Damit können Züge auf der Strecke künftig mit maximal 200 km/h pro fahren. Im deutsch-dänischen Staatsvertrag war eine Höchstgeschwindigkeit von 160 vereinbart worden. Dadurch würden die Kommunen an der Strecke von den Mehrkosten für Bahnüber- oder -unterführungen entlastet, sagte jetzt die ostholsteinische SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn. Bei einer Zuggeschwindigkeit von 200 km/h muss der Bund die vollen Kosten für kreuzungsfreie Bahnübergänge übernehmen. Bei geringeren Geschwindigkeiten müssen die Kommunen ein Drittel der Kosten selbst tragen. Unklar ist  allerdings noch, ob das nur auf der rund 55 km langen Neubaustrecke oder auf der gesamten Strecke zwischen Lübeck und Puttgarden gilt. 

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=540&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel