Anzeige

Bergmann mit VDBUM-Förderpreis ausgezeichnet

Bergmann Maschinenbau wurde in der Kategorie „Entwicklungen aus der Industrie“ mit dem VDBUM-Förderpreis ausgezeichnet. Das Bild zeigt (v. l. n. r.) Dirk Bennje und Prof. Dr. Jan Scholten (beide Vorstand VDBUM), Hans-Hermann Bergmann (Geschäftsführer Bergmann Maschinenbau GmbH & Co. KG), Dirk Fasthoff (Bereichsleitung Fahrzeugbau bei Bergmann) und Peter Guttenberger (Vorstand VDBUM) bei der Preisverleihung.

Meppen (ABZ). – Die Bergmann Maschinenbau GmbH & Co. KG ist mit dem diesjährigen VDBUM-Förderpreis ausgezeichnet worden. Mit seinem neu entwickelten Fahrerassistenzsystem „DynControl“ setzte sich der Meppener Dumperhersteller in seiner Kategorie gegen die Konkurrenz durch. Schauplatz der prestigeträchtigen Preisverleihung war das VDBUM-Seminar, das vom 19. bis zum 22. Februar im sauerländischen Willingen stattfand und einmal mehr Fachbesucher aus dem gesamten Bundesgebiet anlockte. Das vom Verband der Baubranche, Umwelt- und Maschinentechnik e. V., kurz VDBUM, ausgerichtete Großseminar ging in diesem Jahr bereits in seine 48. Auflage und ist für viele Akteure der Bauindustrie traditionell ein Pflichttermin. Zum siebten Mal wurde in diesem Rahmen nun auch der mit 2500 Euro dotierte VDBUM-Förderpreis vergeben. Ziel der Verleihung ist es, Innovationen aus der Baubranche öffentlichkeitswirksam zu würdigen und so Anreize für Verbesserungen zu schaffen. Die Teilnahme ist dabei nicht allein Unternehmen vorbehalten. Die Auszeichnung wird in den drei Kategorien „Innovationen aus der Praxis“, „Entwicklungen aus der Industrie“ und „Projekte aus Hochschulen und Universitäten“ vergeben und honoriert somit theoretische und praktische Arbeiten gleichermaßen. In diesem Jahr zählte das Teilnehmerfeld insgesamt 26 Beiträge, die von der Jury ausgewertet wurden.

Dazu gehörte auch das „DynControl“ von Bergmann, welches schließlich in der Kategorie „Entwicklungen aus der Industrie“ das Rennen machte. Geschäftsführer Hans-Hermann Bergmann sieht in der Auszeichnung Anerkennung und Ansporn zugleich: „Der Gewinn des Förderpreises ist eine großartige Bestätigung unserer Innovationsarbeit und zeigt, dass wir als Unternehmen in der Lage sind, für wichtige Impulse in der Branche zu sorgen.“ Mit dem erhaltenen Preisgeld wird die Meppener Vitus Stiftung unterstützt.

Die Initialzündung für das Projekt hatte zuvor der Wunsch eines Kunden gegeben, wonach ein Bergmann-Dumper mit einer Sondermulde für die Ausbringung von Gleisschotter ausgestattet werden sollte. Auf dieser Basis entwickelten die Meppener Konstrukteure letztlich ein vollvernetztes Sonder-Kettenfahrzeug mit großem Abförderbehälter und Gleisfahrwerk.

Das „DynControl“ als intelligente Maschinensteuerung überwacht dabei kontinuierlich alle äußeren Bedingungen, z. B. den Beladezustand und das Vorprofil, und übersetzt diese sofort in konkrete Maßnahmen. So wird das im Gleisbett auszubringende Material sensorgesteuert auf ein vorgegebenes Profil gebracht – eine deutliche Entlastung für den Fahrzeugführer. Unterm Strich wird damit das problematische Spannungsfeld zwischen Prozesseffizienz, Arbeitssicherheit und Bedienbarkeit gelöst.

Eine Ausweitung auf die anderen Fahrzeugserien des Herstellers steht bereits bevor: Derzeit wird ein intelligentes Sonderfahrzeug für den Kanalbau im Prototypenstatus getestet und auf der Weltleitmesse bauma im April 2019 vorgestellt.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=545&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel