Anzeige

Bergmann präsentiert Neuheit

Vielseitiger Elektro-Allradtransporter

Mit einer Nutzlast von bis zu 3,5 t ist der C804e der aktuell größte batteriebetriebene Elektro-Raddumper der Welt, teilt Hersteller Bergmann mit.

Meppen-Hüntel (ABZ). – Die gesellschaftlichen Diskussionen um mehr Nachhaltigkeit und Emissionsreduzierung machen auch vor dem Nutzfahrzeugbau nicht halt. Mit dem Modell 804e setzt der Hersteller Bergmann Maschinenbau die nach eigenen Angaben bereits 2017 getroffene strategische Teilausrichtung der Produktelektrifizierung in seinem Angebotsportfolio um. Alle Muldenkipper und Allradtransporter mit einer Nutzlast von bis zu 4 t werden zukünftig auf dem dafür von Bergmann entwickelten Antriebsstrang umgesetzt.

Ein Jahr nach dem 60. Firmenjubiläum schauen die Meppener nicht zurück, sondern in die Zukunft und beweisen nach eigener Aussage ungebrochene Innovationskraft und ein Gespür für Chancen. Bereits seit 2018 arbeitet das Entwicklungsteam an dem Herzstück der neuen Fahrzeugreihe für den urbanen Raum. Neben den bei Bergmann gefertigten modularen Lithium-Eisenphosphat-Akkueinheiten (LFP) mit einer Gesamtkapazität von 24 kWh ist das Batteriemanagement-System das Herzstück der Elektro-Linie. Die Vorteile der LFP-Technologie liegen dem Hersteller zufolge in der Langlebigkeit und der hohen Sicherheit.

LFP sei nicht entzündlich und auch nach 10 000 Ladezyklen bleibe eine solide Performance gewährleistet. Gegenüber alten Blei-Säure-Akku-Konzepten sei LFP außerdem wartungsarm, deutlich leichter und variabel einbaubar. Geladen werden können die LFP-Akkus über die Standard-Haushaltssteckdose und alternativ über Schnellladesäulen oder Drei-Phasen-Industriestrom. Die Ladetechnik für alle Varianten ist bereits im Fahrzeug verbaut und bietet dadurch eine große Flexibilität für den Anwender.

Bergmann bietet das Modell C804e zu Beginn als Schütt- und Stückgut-Transporter mit Mulde oder alternativ mit einer robusten Drei-Seiten-Kipppritsche an. Unter der Bezeichnung M804e biete die gleiche Fahrzeugbasis außerdem als Geräteträger eine leistungsstarke Alternative für den kommunalen Einsatz ("Municipality Line"). Durch verschiedene Anbaugeräte, beispielsweise für Bewässerungs-, Reinigungs-, Landschafts- oder Winterdienstarbeiten, wird der M804e flexibel für städtische Bauhöfe oder entsprechende Dienstleister einsetzbar sein, versichert das Unternehmen.

Das Alleinstellungsmerkmal des 804e liegt Herstellerangaben zufolge in einer einzigartigen Nutzlast: Während andere Elektro-Konzepte bei einer maximalen Nutzlast zwischen 500 und 1500 kg an ihre Grenzen stoßen, transportiert der neue E-Bergmann bis zu 3,5 t pro Fuhre.

Entsprechend robust sind die zwei massiven Stahlrahmen ausgelegt, die durch ein pendelndes Drehgelenk miteinander verbunden sind.

In Kombination mit Allradlenkung und einem drehbaren Fahrerstand setzt Bergmann mehr als 50 Jahre Dumper-Erfahrung in einem völlig veränderten Bauraum um. Das Ergebnis sei ein geländegängiger Allradtransporter ohne Kompromisse – geschaffen für professionelle Anforderungen im urbanen Umfeld der Städte. Durch die kompakten Abmessungen mit einer Gesamthöhe von unter 2 m spiele das Baufahrzeug C804e seine Stärken besonders auf Bauverdichtungs-, Sanierungs-, oder Umnutzungsbaustellen aus.

Das abgasfreie und geräuscharme Arbeiten in einem (teilweise) geschlossenen Umfeld unterstütze die Sicherheit der Mitarbeiter. Außerdem sei der C804e sehr gut für den Einsatz auf Baustellen geeignet, um Anwohner oder Touristen nicht durch hohe Geräuschemissionen zu stören.

Der Gesetzgeber unterstützt die Investition in elektrifizierte Nutzfahrzeuge: Der Bergmann 804e ist bereits als förderberechtigt bei dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gelistet.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel