Anzeige

Berliner Startup ecoworks

Erste CO2-neutrale und serielle Gebäudesanierung in Deutschland

Gebäude nach serieller Sanierung.

Hameln (ABZ). – Das Berliner Start-up ecoworks hat laut eigenen Angaben die erste CO2-neutrale und serielle Gebäudesanierung in Deutschland umgesetzt. In Hameln wurden drei Mehrfamilienhäuser so umgebaut, dass sie fortan mehr Energie erzeugen als sie selbst verbrauchen.

Nicht ohne Grund hat sich ecoworks für sein Pilotprojekt für Gebäude im Hamelner Brennpunkt-Viertel "Kuckuck" entschieden, wie das Unternehmen mitteilte. ecoworks wollte unter Beweis stellen, dass digitale Planung und Vorfertigung in der Sanierung auch im sozialen Wohnungsbau funktioniert.

Drei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt zwölf Wohnungen erzeugen jetzt mehr Energie, als die Bewohner für Heizung, Warmwasser und Haushaltsstrom benötigen. Die überschüssige grüne Energie speist ecoworks in das öffentliche Stromnetz ein. Die sanierten Gebäude fallen wie Neubauten inmitten der tristen 40er-Jahre-Siedlungsbauweise sofort ins Auge. Klimaneutrales Wohnen soll jetzt neue Bewohner ins Viertel ziehen. Die Resonanz der Mieter zu den komfortablen und bezahlbaren Wohnungen falle sehr positiv aus, teilt ecoworks mit.

Weil rund 30 Prozent der bundesweiten CO2-Emissionen aus dem Gebäudebestand kommen, hat die Bundesregierung beschlossen, dass Immobilien bis 2050 klimaneutral werden müssen. Aber der Sanierungsmarkt will im Gebäudebestand trotz immer höherer Förderquoten nicht in Fahrt kommen. Weniger als 1 Prozent der Wohnungen werden in Deutschland jährlich saniert. Für die Klimaziele der Bundesregierung müssten hingegen 2700 Milliarden Euro in die Dekarbonisierung von 30 Millionen Wohnungen investiert werden. Im gegenwärtigen Tempo würde der klimaneutrale Gebäudebestand in Deutschland erst in 100 Jahren erreicht werden.

Ein neuartiges Verfahren ermöglicht die Planung in 3D, die Produktion von Fassaden- und Dachelementen mit hohem Vorfertigungsgrad in der Fabrik und eine schnelle Montage dieser Module auf den bestehenden Gebäudehüllen. Alte Häuser könnten auf diese Art und Weise in kurzer Zeit auf Passivhausstandard gebracht werden, so die Experten von ecoworks. Der durch hohe Dämmung verbleibende geringe Energiebedarf wird durch Photovoltaik, Wärmepumpe und Wärmespeicher gedeckt. Nach Abschluss der seriellen Sanierung kommt das Haus ohne fossile Brennträger aus und produziert als kleines dezentrales Kraftwerk seine Energie selbst.

Emanuel Heisenberg, Gründer und CEO von ecoworks, sieht die Aufgabe des Start-ups vor allem in der Entwicklung einer neuen Industrie: "Wir entwickeln eine neuartige Gebäudehülle, die einfach installiert werden kann, die ineffiziente, baufällige Gebäude ohne Störung der MieterInnen innerhalb weniger Wochen klimaneutral saniert."

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel