Anzeige

Berufsinformationstag im VW-Werk

Azubis stellten Schülern ihre Berufe vor

Ausbildung und Beruf, Veranstaltungen

Die Auszubildenden Yasmine Kina (li.) und Laura Doms (Mi.) erklären interessierten Schülerinnen ihren Beruf Werkzeugmechanikerin und zeigen ein Tiefziehwerkzeug für Filtersiebe.

Hannover (ABZ). – Freie Fahrt Richtung beruflicher Zukunft: Über 2000 Schülerinnen und Schüler kamen kürzlich ins Werk Stöcken, machten mit beim Berufsinformationstag von Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge. Auszubildende und Ausbilder stellten zwölf Ausbildungsberufe und vier Studiengänge im Praxisverbund vor. Schüler Tom Ostermeier aus Hespe (Niedersachsen) interessierte sich besonders für einen von Auszubildenden konstruierten und gefertigten autonom fahrenden Roboter: "Ich kann mir gut vorstellen, auch später so etwas zu bauen." Sein Bruder Tim absolviert bereits eine Ausbildung als Mechatroniker bei Volkswagen Nutzfahrzeuge am Standort Hannover. Auch Schülerin Sarah aus Lehrte hat sich mit ih-rem Vater Evangelos Midellias im Werk umgesehen. 

Für Sarah steht fest: "Mein Traumberuf ist Verfahrensmechanikerin für Beschichtungstechnik, ich bewerbe mich bei Volkswagen Nutzfahrzeuge." Aus der ganzen Region Hannover, aber z. B. auch aus Berlin oder Hamburg reisten Jugendliche an, um sich zu informieren. Christian Hildebrand, Leitung Personal Volkswagen Nutzfahrzeuge Deutschland: "Uns freut sehr, dass sich so viele Jugendliche über das große Spektrum an Ausbildungsmöglichkeiten bei Volkswagen Nutzfahrzeuge informiert haben. Der Berufsinformationstag lieferte eine ideale Plattform dafür. Wir bieten Schulabgängern herausragende Entwicklungschancen, wollen vor allem junge Frauen noch stärker für technische Berufe begeistern."

Durch Präsentationen und Mitmach-Aktionen vor Ort konnten sich die Schüler einen guten Überblick über die berufliche Praxis bei Volkswagen Nutzfahrzeuge verschaffen, Berufsfelder kennenlernen – und vielleicht bereits hier ihren Wunsch-Ausbildungsberuf finden. Azubis und Ausbilder stellten die Ausbildungsberufe vor und standen den Schülern Rede und Antwort. Dual Studierende erläuterten in einem "World Café" die unterschiedlichen Studiermöglichkeiten und -modelle. Alle Interessenten bekamen zudem Tipps zur Online-Bewerbung.

Thomas Zwiebler, Betriebsratsvorsitzender Volkswagen Nutzfahrzeuge, nach dem Rundgang mit seinen Betriebsratskollegen durch die verschiedenen Ausbildungswerkstätten: "Erst einmal: Vielen Dank allen Beteiligten, insbesondere unseren Azubis, die sehr gute Eindrücke in ihre Berufe ermöglicht haben. Ich selbst bin immer wieder fasziniert von der Vielfalt der Arbeit in unserer Fabrik und der Energie, die bei allen Jugendlichen hier zu spüren ist. Volkswagen ist ein toller Arbeitgeber und ich hoffe, einige Gesichter von heute bald in der Ausbildung wieder zu sehen." Olaf Böker, Leiter der Ausbildungs-Akademie am Standort Hannover: "Wir konnten zeigen, wie wir junge Leute fundiert auf ihr Berufsleben und die anstehenden Herausforderungen vorbereiten und mit den aktuell geforderten Kompetenzen ausstatten. Die Themen der Digitalisierung sind bereits heute in den Ausbildungsprozess integriert und das Spektrum wird laufend erweitert. Das sind für mich gute Argumente, warum man sich für eine Ausbildung oder ein duales Studium bei Volkswagen Nutzfahrzeuge bewerben sollte."

Die Bewerbungsphase für einen Ausbildungsbeginn zum 1. September 2017 sowie für das duale Studium mit Beginn zum Wintersemester 2017/18 bei Volkswagen Nutzfahrzeuge (Werk Hannover) läuft noch bis zum 31. Oktober 2016. Mehr Infos unter www.volkswagen-karriere.de.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=301++357&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 40/2016.

Anzeige

Weitere Artikel