Besser als Netzgeräte

Neue Akku-Werkzeuge angekündigt

Bosch Kleingeräte und Werkzeuge
Zu den Innovation von Bosch Power Tools gehören Biturbo-Werkzeuge für Profis. Foto: Bosch

Stuttgart/Leinfelden-Echterdingen (ABZ). – Mit Biturbo-Werkzeugen für Profis führt Bosch neue Akku-Werkzeuge ein. "Unser Anspruch ist es, die kleinsten und leistungsfähigsten Akkus im Markt zu haben, um kabelgebundene Werkzeuge langfristig durch Akku-Geräte zu ersetzen", sagte Henk Becker, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch Power Tools GmbH. Die neuen Biturbo-Werkzeuge für Handwerker seien eine neue Leistungsdimension. "Erstmals sind Akku-Geräte besser als Netzgeräte." Die neuen Elektrowerkzeuge von Bosch für Profis seien mit ProCore18 V-Akkus für Höchstleistung optimiert und leistungsstärker als alle bisherigen Akku-Werkzeuge von Bosch. Grundlage sei eine besonders gute Abstimmung ihres bürstenlosen Motors mit Elektronik und Akku. So könne das Potenzial der Hochleistungs-Akkus voll ausgeschöpft werden. Darüber hinaus hätten Biturbo-Geräte ein geringeres Gewicht und ein interaktives Display: Profis könnten die Werkzeuge dadurch ihren Bedürfnissen anpassen. "Innovationen wie Biturbo werden auch künftig der Treiber unseres Geschäftes sein", sagte Henk Becker. Im Geschäftsjahr 2018 habe der Bosch-Geschäftsbereich 4,6 Mrd. Euro Umsatz erzielt. Wechselkursbereinigt sei Power Tools im vergangenen Jahr um 2 % gewachsen, nominal entspreche das einem Rückgang von 2 %. Wechselkurseffekte in Höhe von rd. 200 Mio. Euro würden den Umsatzausweis deutlich belasten. Henk Becker: "Das konjunkturelle Umfeld wird rauer. Wir spüren die Belastungen durch gegenläufige Wechselkurseffekte und eine zunehmende Volatilität der Märkte. Dennoch konnten wir unsere Profitabilität im vergangenen Jahr verbessern – und wir streben eine weitere Steigerung an. Nur so können wir auch künftig in Innovationen investieren. Damit sichern wir unseren Erfolg langfristig ab."Alleine in Deutschland werde Bosch 2019 mehr als 100 neue Produkte auf den Markt bringen. Zudem werde für rd. 35 Mio. Euro wurde am Standort Leinfelden ein neues Bürogebäude gebaut.

Eine Weiterentwicklung mit Mehrwert für den Verwender sei das neue einfache Wechselsystem für Winkelschleifer. "Die Werkzeug-Aufnahme bei Winkelschleifern war 80 Jahre lang unverändert – mit X-Lock haben wir diese revolutioniert", sagte Henk Becker. Statt vieler kleiner Schritte mit Teilen wie Spannmutter, Flansch und Schlüssel bei hohem Kraftaufwand gehe Wechseln jetzt in 5 Sek. – also bis zu fünf Mal schneller – und wesentlich einfacher. Ziel sei, einen neuen Standard zu schaffen, der Profis die Arbeit erleichtere und ihre Produktivität steigere. Bosch habe mit Schnellwechselsystemen mehrfach Meilensteine gesetzt, z. B. mit SDS plus und SDS max für Bohrhämmer.

Auch die Vernetzung biete Chancen für weiteres Wachstum, sagte Henk Becker. Beispiele seien die vernetzbaren Biturbo-Geräte wie die Akku-Handkreissäge: Über das interaktive Display und Connectivity-Funktionen könnten Verwender das Gerät ihren Bedürfnissen anpassen, bspw. die Geschwindigkeit regeln oder die Laufzeit mit dem "Eco Modus" um bis zu 30 % verlängern. Ziel sei, in den kommenden Jahren alle Elektrowerkzeuge von Bosch zu vernetzen.

Zu den Services von Bosch würden auch anwenderfreundliche Apps wie die neue Mess-App zählen. Sie unterstütze dabei, Messwerte einfacher aufnehmen, sie übersichtlicher zu dokumentieren und schneller weiterzuverarbeiten.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Maschinist - Baggerfahrer (m/w/d), Deutschlandweit  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen