Anzeige

Betonfertigteile

Transportanker werden streng kontrolliert

Der Syspro-Transportanker wird einer Bauartprüfung unter Axialzug unterzogen.

Hanau (ABZ). – Der Qualitätsgemeinschaft für Betonfertigteile Syspro zufolge steht aktuell der Bereich der Montagesicherheit mit einer neu aufgelegten Einbauanleitung und dem Transportanker TSH im Fokus der Arbeit. Die Gemeinschaft gibt aufgrund ihrer hohen Qualitätsstandards und Sicherheitsrichtlinien unter anderem detaillierte Einbauanleitungen für ihre Bauteile heraus und entwickelt Montagehilfsmittel, wie zum Beispiel Transportanker, weiter. Syspro zufolge sollten vor allem Transportanker sehr sicher sein, denn sie müssten beim Aufrichten, Drehen und Absetzen der Betonbauteile enorme Lasten aushalten, um einerseits die Sicherheit der Menschen auf der Baustelle nicht zu gefährden und andererseits die Wandelemente unbeschadet an ihren vorgesehenen Einbauort zu bringen. Diese Anker kommen beim Heben, Transportieren und Versetzen von Betonfertigteilen zum Einsatz und dienen als Anschlagpunkte zum Befestigen des Fertigelements während der Montage. Sie werden im Werk in die Schalung eingebracht, anschließend einbetoniert und dadurch im Bauteil verankert. Für jede Bauart eines Transportankers oder -systems müsse der Hersteller spezielle Einbau- und Verwendungsanleitungen zur Verfügung stellen, die eine hohe Tragfähigkeit sicherstellten, so Syspro.

Die Bemessung der Tragfähigkeit von Transportankern in Stahlbetonfertigteilen ist vom Eurocode 2 (die für diese Bauteile geltenden Bauvorschrift) explizit ausgenommen. Doch es gibt den Hinweis auf die Einhaltung der DGUV Regel 101-001 (BGR 106) "Sicherheitsregeln für Transportanker und -systeme von Betonfertigteilen" der Bau-Berufsgenossenschaft. Diese entspreche in ihren Grundzügen allerdings dem Stand des Wissens in der Befestigungstechnik von vor mehr als 25 Jahren, so Syspro. Daher haben die VDI-Gesellschaft Bautechnik und der Bundesverband Bausysteme 2011 die Richtlinie VDI/BV-BS 6205 "Transportanker und Transportankersysteme für Betonfertigteile" erstellt. Sie lege Syspro zufolge zeitgemäße Bemessungsregeln für Transportanker in massiven Betonbauteilen dar. Für den Einsatz in Doppelwänden sei diese VDI/BV-BS-Richtlinie zwar nicht unmittelbar gültig, dennoch sei eine interpretierende Berücksichtigung der neuen Regelungen im Sinne der Syspro-Produktphilosophie naheliegend, so die Organisation. 2014 fiel der Transportanker unter die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG. Demnach müssen Transportanker und Transportankersysteme den Belastungen, denen sie im Betrieb ausgesetzt sind, standhalten können. Daher müssten Hersteller alle vorgesehenen Widerstände der Transportanker und -systeme für den jeweiligen Anwendungsbereich nachweisen. Der Nachweis der Tragfähigkeit erfolge für alle Einwirkungen, Beanspruchungsrichtungen und mögliche Versagensarten durch sogenannte Baumusterprüfungen.

Die Syspro hat bereits 2001 einen Transportanker für die sichere Montage von Doppelwänden auf den Markt gebracht. Dieser sei als erster Transportanker überhaupt mit dem Siegel "Geprüfte Sicherheit" (GS-Zeichen) zertifiziert worden. Die Weiterentwicklung europäischer Normen und Regelwerke verlangte eigenen Angaben zufolge aber eine Anpassung der Standards für Transportanker. Der weiterentwickelte Typ erhielt in Verbindung mit einer umfassenden Einbauanleitung Ende 2011 eine CE-Konformitätsbescheinigung vom TÜV unter Berücksichtigung der VDI-Richtlinie 6205. Das CE-Zeichen sei Syspro zufolge ein ausgereiftes System, das allen Sicherheitsbelangen Rechnung trage und auf keinem sicherheitsrelevanten Produkt fehlen dürfe. 2013 seien der Transportanker und die zugehörige Einbau- und Verwendungsanleitung sowie deren Baustellentauglichkeit erneut einem Review unterzogen worden. Aus den gewonnenen Erkenntnissen sei eine revidierte Einbauanleitung entstanden, die ebenfalls vom TÜV geprüft und freigegeben worden sei.

Durch die Weiterentwicklung der europäischen Regelwerke, auch im Hinblick auf die Schweißnähte, entstand zudem der Transportanker des Typs TSH. Er eigne sich sowohl für die Syspro-Doppelwand als auch für die Thermowand, also die gedämmte Doppelwand.

Die Montage von Syspro-Doppelwänden – ob gedämmt oder ungedämmt – sei mit TSH-Transportankern für alle am Bau Beteiligten sicher. Nationale Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsvorschriften, allgemein anerkannte Regeln der Technik aus den Normenwerken und Richtlinien sowie ergänzende Prüfanforderungen bilden Syspro zufolge die Grundlagen der Zertifizierung. Alle Prüfungen orientierten sich an der Einbau- und Verwendungsanleitung für den TSH3, praktische Untersuchungen am Baumuster erfolgten an eingebauten Transportankern.

Die Syspro-Werke haben sich einem Überwachungsaudit verpflichtet. Das heißt, Prüfer haben jederzeit Zugang zu den Betriebsbereichen und können Produkte aus der laufenden Fertigung kontrollieren. Dies sei der Qualitätsgemeinschaft zufolge ein zusätzlicher Sicherungsmechanismus. Bei einem positiven Überwachungsaudit verlängere sich das Zertifikat für die Produkte um ein Jahr. Dieses engmaschige Kontrollsystem garantiere eine gleichbleibende Qualität des Produktes.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=190&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel