Anzeige

Betreiber wollen weiteres Steuergeld für BER

Berlin (dpa). - Am neuen Hauptstadtflughafen BER sieht auch der Aufsichtsrat Bedarf, weiteres Steuergeld in das Milliardenprojekt zu stecken. Das Kontrollgremium gab Geschäftsführer Engelbert Lütke Daldrup grünes Licht für entsprechende Verhandlungen mit den Flughafen-Eigentümern Berlin, Brandenburg und dem Bund. Lütke Daldrup sieht von 2020 an eine Finanzlücke von bis zu 770 Mio. Euro, von denen nur etwa 400 Mio. Euro durch Kredite gedeckt werden könnten. Derzeit liegt der Finanzrahmen für das Projekt bei 6,5 Mrd. Euro und damit etwa drei Mal so hoch wie beim ersten Spatenstich 2006. Dazu trugen Planungsfehler und Baumängel bei, aber auch Erweiterungen des Vorhabens. Die neue Finanzlücke ergibt sich daraus, dass die Eröffnung kürzlich ein weiteres Mal verschoben wurde – von 2018 auf 2020.

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige