Anzeige

BF/GGF GLASKONGRESS 2021

Jubiläum der Flachglasbranche verlief erfolgreich

Troisdorf/Berlin (ABZ). – Zum 10. Glaskongress des Bundesverbandes Flachglas (BF) und der Gütegemeinschaft Flachglas (GGF) am 6. und 7. Oktober 2021 kamen rund 150 Gäste nach Berlin, um sich über die neuesten Entwicklungen und Trends zu informieren. "Die außerordentlich gut besuchte Veranstaltung und die Stimmung an beiden Kongresstagen haben uns gezeigt, wie wichtig der persönliche Austausch doch ist", betonte BF-Hauptgeschäftsführer Jochen Grönegräs nach der Veranstaltung.

Den Auftakt machten die Mitgliedersammlungen von BF und GGF. In seiner Begrüßungsrede betonte BF-Vorsitzender Hans-Joachim Arnold die erfolgreiche Arbeit des Verbandes. Für die Zukunft der Branche sei es wichtig, neben dem Bereich Technik miteinander die Digitalisierung voranzutreiben. "Diesen Weg gehen wir gemeinsam." Arnold machte zudem deutlich, wie wichtig das Thema Fachkräfte und Nachwuchs für die Verbandsarbeit sei. Zwei Mal im Jahr treffen sich die jungen Führungskräfte der Glasbranche im Nachwuchs-Führungskräfte-Kreis des BF.

Ebenso wie Arnold lobte Grönegräs die erfolgreiche Lobbyarbeit der 2020 eigens gegründeten Repräsentanz Transparente Gebäudehülle (RTG): "Unter der Leitung von Thomas Drinkuth hat die RTG unsere politische Vertretung auf ein neues Niveau gehoben." Der BF, der Industrieverband Rollladen Sonnenschutz Automation und der Verband Fenster + Fassade tragen zusammen mit den Unternehmen Somfy, Velux und Warema die RTG. Grönegräs schloss mit einem Appell an die Mitglieder, die Verbandskommunikation im Bereich Social Media weiter zu unterstützen.

Drinkuth sprach anschließend über politische Perspektiven nach der Bundestagswahl. Er sieht großes Potential, dass mit der zukünftigen Regierung ein "Kickstart für die Sanierungswelle" kommt. Mit einem Impulsreferat über die "Digitalisierung in der Holzbranche und welchen Mehrwert ein Ökosystem liefert" von Christian Neumann, CEO von Tapio (dem offenen Ökosystem der Holzbranche), und einem Abendessen im Tagungshotel Palace Berlin endete der erste Kongresstag.

Der zweite Tag begann mit einem Vortrag über neue Digitalmodelle für die Glasindustrie. Jackson Bond, Mitgründer und Chief New Business Officer von relayr, betonte, Maschinenbauer und Nutzer müssten ihre Daten besser vernetzen, um ihren Produktionskette effizienter gestalten zu können. Für ihn ist klar: "Durch Daten können wir die Lebensdauer der Maschinen erhöhen."

Auch der Klimawandel war ein wichtiges Thema des Kongresses: "Ist das noch Wetter oder schon Klimawandel", so der Titel des Referats von Donald Bäcker, Meteorologe des ARD-Morgenmagazins. Bäcker prognostiziert: weitere Erwärmung "gilt als sicher". Insgesamt müsse man sich auf längere Dürreperioden im Wechsel mit Starkregenereignissen einstellen, so der Wetterexperte.

Normungsfragen und der Fachkräftemangel waren weitere Veranstaltungsschwerpunkte. Während Anke Zillmann vom Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) über die Voraussetzungen vom Bauen mit Glas sprach, stand die "Fachkräfteakquise im Wandel der Generationen" im Fokus von Thomas L. Pinnekamp.

"Zweimal mussten wir unseren Kongress verschieben, kurz vorher noch einen neuen Veranstaltungsort finden – umso größer ist jetzt die Freude über die mehr als gelungene Veranstaltung", sagte Grönegräs. "Wir freuen uns sehr darauf, auch im nächsten Jahr wieder alle Branchenkolleginnen und -kollegen sowie alle weiteren Interessierten begrüßen zu dürfen. Dann wieder wie gewohnt Ende April in Regensburg."

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 44/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel