Anzeige

Bobcat

Europäische Zentrale im tschechischen Dobrís eröffnet

"Wir sind zuversichtlich, künftig noch weitere Mitarbeiter in der Produktion und in der Entwicklung einstellen zu können", kommentiert Gustavo Otero, Präsident von Doosan Bobcat EMEA.

Dobrís (ABZ). – Doosan Bobcat hat seine neue Unternehmenszentrale für die Region EMEA (Europa, Naher Osten und Afrika) eröffnet. Der Hersteller von Kompaktladern, Baggern, Teleskopladern, Allrad-Mehrzweckfahrzeugen und den dazugehörigen Anbaugeräten setzt damit nach eigenen Angaben ein Zeichen, sein Geschäft weiter ausbauen zu wollen. Das neu errichtete Hauptgebäude ist Teil des Bobcat-Campus in Dobrís. Dieser beherbergt das Management, das Schulungs- und Innovationszentrum sowie die Produktionsstätten, in der Bobcat-Maschinen für Europa und den Rest der Welt hergestellt werden. Das 10 Millionen Euro teure, dreistöckige Gebäude umfasst eine Fläche von 1561 Quadratmetern und bietet mehr als 3370 Quadratmeter Bürofläche für 200 Mitarbeiter. Mehr als 7000 Quadratmeter Grünfläche wurden um das Gebäude herum angelegt. Auf den großen Parkflächen befinden sich zudem Ladestationen für elektrische Fahrzeuge. Allein in diesem Jahr wird das Unternehmen nach eigenen Angaben nahezu 20 Millionen Euro in Dorbrís investieren. Im Jahr 2018 erzielte Doosan Bobcat in der EMEA-Region einen Umsatz von 765 Millionen Euro, wobei im Werk in Dobrís die Rekordzahl von 17 206 Maschinen produziert wurde. In diesem Jahr plant das Unternehmen eine weitere Produktionssteigerung um 20 Prozent und somit mehr als 20 000 Maschinen fertig zu stellen.

"Mit der Eröffnung der neuen Unternehmenszentrale in Dobr?ís? bringen wir eine Investition zum Abschluss, die durch die Konzentration von Entwicklung, Produktion und Unternehmensleitung eine sozioökonomische Bedeutung für die gesamte Region hat und in unserer Branche einzigartig ist. Im Laufe unserer Betriebstätigkeiten in der Tschechischen Republik haben wir Investitionen von insgesamt rund 120 Millionen Euro getätigt, die Produktion um das Fünffache gesteigert und die Zahl der Beschäftigten mehr als verdreifacht. Wir sind zuversichtlich, künftig noch weitere Mitarbeiter in der Produktion und in der Entwicklung einstellen zu können", kommentiert Gustavo Otero, Präsident von Doosan Bobcat EMEA.

Doosan Bobcat EMEA gehört mit mehr als 1400 Mitarbeitern aus 30 verschiedenen Ländern zu den größten Arbeitgebern der Region. Ein Großteil der Arbeitsplätze befindet sich in der Produktion, im Metall- und Maschinenbau sowie auch in der Logistik. Im Innovationszentrum und in der Unternehmensleitung in Dobrís sind außerdem hochspezialisierte Fachleuten beschäftigt – von Entwicklungsingenieuren über Produktmanager bis hin zum Management. 150 davon sind im Innovationszentrum tätig, weitere 200 in der neuen Unternehmenszentrale. "Die Investition von Doosan Bobcat zeigt, dass Tschechien ausländischen Unternehmen viel zu bieten hat – qualifizierte Arbeitskräfte, ein stabiles Geschäftsumfeld und einen Standort im Herzen Europas. Das sind ideale Voraussetzungen für Investitionen mit hohem Mehrwert in Bezug auf Forschung und Entwicklung. Wir legen den Fokus auf Innovation, Produktentwicklung und regionale Verwaltung und stellen damit unsere Wettbewerbsfähigkeit unter Beweis," so Karel Havlícek, Minister für Industrie und Handel der Tschechischen Republik.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=323&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 43/2019.

Anzeige

Weitere Artikel