Anzeige

Bodenbauarbeiten

Plattenverdichterwaren "die letzte Rettung"

Für Erdbauarbeiten nutzte die Firma Schnell patentierte Stehr-Plattenverdichter.

Frankfurt (ABZ). – Im Frankfurter Stadtteil Niederrad baut der Deutsche Fußball-Bund seine neue Zentrale. Das "Silicon Valley des Fußballs" entsteht auf einem 15 ha großen Gelände. Das neue Verwaltungsgebäude soll unter anderem mehr als 500 Arbeitsplätze, 33 Athletenzimmer und dreieinhalb Rasenplätze bieten. Die Erdarbeiten werden von der Firma Schnell aus Ockenheim ausgeführt. Beim Verfüllen und Verdichten der Arbeitsräume seien die geforderten Verdichtungswerte mit herkömmlichen Verdichtungsgeräten, wie beispielsweise schweren Erdbauwalzen, nicht zu erreichen gewesen. Das habe vor allem an der schwierigen Bodenbeschaffenheit gelegen, so das ausführende Unternehmen. Auch drei handgeführte Rüttelpatten wurden eingesetzt. Die Leistung habe aber nicht dem geforderten Bauablauf entsprochen. Als "letzte Rettung" nutzten die Arbeiter die patentierten Stehr-Plattenverdichter. Die Maschinen seien Unternehmensangaben zufolge die einzige wirtschaftliche Alternative gewesen, um die großen Mengen einzubauen und effizient zu verdichten. "Wir haben anfangs versucht, mit einer Walze zu verdichten – aber mit dieser haben wir die geforderten Verdichtungswerte nicht erreicht", sagt Julian Schnell, Juniorchef bei der Firma Schnell. Die guten Ergebnisse seien nur mithilfe der Stehr-Maschinen entstanden, so das Unternehmen.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel