Anzeige

Bodenunebenheiten ausgleichen

Schütthöhen ab zehn Millimeter möglich

Die Fermacell-"Gebundene Schüttung T" kann schon für Schütthöhen ab 10 mm eingesetzt werden und verfügt über eine besonders feine Oberflächenstruktur. Neu ist, dass bei der Verarbeitung die Dämme nicht mehr antrocknen müssen, sondern direkt weiter gearbeitet werden kann.

Düsseldorf (ABZ). – Die neue Fermacell-"Gebundene Schüttung T" vom Unternehmen James Hardie kann vielfältig eingesetzt werden und ermöglicht Unternehmensangaben zufolge bereits Schütthöhen ab 10 mm. So sollen Anwender gebundene Schüttungen einsetzen können, wenn konventionelle Ausgleichschüttungen an ihre Grenzen stoßen. Die neu entwickelte "Gebundene Schüttung T" eigne sich laut Hersteller, um schnell und effizient Höhenausgleiche durchzuführen. Das Produkt könne schon für Schütthöhen ab 10 mm eingesetzt werden und verfüge über eine sehr feine Oberflächenstruktur. Die Dämme müssten nun bei der Verarbeitung nicht mehr antrocknen. So soll der Nutzer direkt weiterarbeiten können. Das Fermacell-Produkt eigne sich sehr gut für Sanierungsarbeiten in Bestandsgebäuden. Dort müssten fast immer auch ausgetretene und unebene Fußböden erneuert werden. Dafür hätten sich gerade Trockenestriche bewährt, so James Hardie. Denn schlanke Bodenaufbauten seien sehr belastbar, brandsicher, stabil und gut trittschall- und wärmgedämmt. Auch die Bauzeiten würden sich bei Arbeiten mit Trockenestrich verkürzen, da der endgültige Fußboden bereits einen Tag nach der Estrich-Konstruktion verlegt werden könne.

Doch um den Trocken-Estrich erfolgreich zu verlegen, muss der Untergrund völlig eben sein. Der Höhenunterschied kann aber sehr groß sein. Eine Lösung für solche Herausforderungen biete die Fermacell-"Gebundene Schüttung T". Nutzer können sie für Schütthöhen zwischen 10 mm und 2000 mm einsetzen. Das Produkt besteht aus recyceltem Schaumkunststoff und einem zementären Bindemittel. Der Schaumkunststoff dämme gut und sei sehr leicht. Die "Gebundene Schüttung T" sei auf Gewölbe- oder Stahltrapezdecken genauso gut einsetzbar wie auf Holzbalkendecken. Feuchteeinwirkung auf den Untergrund und die angrenzenden Bauteile sei ausgeschlossen, da das Anmachwasser vollständig für den Abbindeprozess aufgebraucht werde, so der Hersteller. Zudem sei die Fermacell-"Gebundene Schüttung T" gut geeignet, um Installationen auf Rohdecken auszugleichen. Damit werde eine vollflächige Auflage gewährleistet. Das zementäre Bindemittel verhindere, dass sich die Schüttung setzt. Das Material ist außerdem unempfindlich gegen Wasser, was eine Anwendung in Nassbereichen ermöglicht. Das Material ist nicht brennbar, entspricht der Baustoffklasse A2-s1, d0, ist unverrottbar und ungezieferfest. Darüber hinaus ist die Schüttung silikon-, HBCD- und biozidfrei und bis zu zwölf Monate lang lagerfähig.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel