Bohrständer

Neuer "ROBO CDM"-Ständerfür Freihand-Kernbohrmotor

Vor allem mittels Norton Clipper-Komplettsystemen können sich wirtschaftlich schnell gute Ergebnisse erzielen lassen.

Wesseling (ABZ). – Mit dem neuen "ROBO CDM"-Bohrständer erweitert Norton Clipper die Bohrständerserie um einen selbstzentrierenden Bohrrahmen für Freihand-Kernbohrmotoren mit 60 mm Halsaufnahme. Geeignet ist das neue Gerät für gängige Freihand-Kernbohrgeräte und marktübliche Bohrkronen. Mit einem maximalen Bohr-Ø von 250 mm erlaubt es z. B. bequemes und flexibles Bohren bei geringem Platzbedarf. Dazu ist keine zusätzliche Befestigung erforderlich, was kurze Rüstzeiten begünstigt. Das robuste, verwindungssteife Stativ mit großer selbstjustierender Standplatte hat nach Informationen von Norton auch im Kanalbau eine optimale Auflage über den kompletten Durchmesserbereich und kompensiert weitestgehend auftretende Kräfte, was auch ein Verkanten der Bohrkrone verhindert. Der Bohrständer lasse sich für unterschiedliche Bohrkronenlängen in der Höhe verstellen und auch Bohren auf einer ebenen Fläche sei möglich. Zum Anbohren sollen weder Zentrierbohrer noch eine Zentrierstange erforderlich sein. Insbesondere Komplettsysteme des Herstellers mit aufeinander abgestimmten Komponenten – etwa bestehend aus Bohrmotor CDM 203, Bohrständer ROBO CDM, Hubverlängerung und Diamantbohrkrone Dynamic X3 sowie Zubehör – sollen Profis im (Kanal-)Bau wirtschaftlich schnell gute Ergebnisse garantieren.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=178&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper

Weitere Artikel