Anzeige

Bomag

Arbeitsvorgänge im Sitzen meistern

Kompakte Kaltfräsen weiterentwickelt: Zur bauma bringt Bomag die BM 500/15 und die BM 600/15 auf den Markt. Die Maschinen der zweiten Generation können Herstellerangaben zufolge durch viele neue Funktionen und Verbesserungen im Detail überzeugen, um den Bedienkomfort zu erhöhen und die Produktivität weiter zu steigern. Beide Modelle verfügen über einen leistungsstarken 105-kW-Dieselantrieb, der die strenge Abgasnorm Stage 5 erfüllt.

Bomag hat seine kompakten Kaltfräsen weiterentwickelt: Zur bauma bringt das Unternehmen die BM 500/15 und die BM 600/15 auf den Markt.

Boppard (ABZ). – Die Maschinen der zweiten Generation können Herstellerangaben zufolge durch viele neue Funktionen und Verbesserungen im Detail überzeugen, um den Bedienkomfort zu erhöhen und die Produktivität weiter zu steigern. Beide Modelle verfügen über einen leistungsstarken 105-kW-Dieselantrieb, der die strenge Abgasnorm Stage 5 erfüllt und bereit für die EU Abgasstufe 5 ist.

Ob Instandsetzungen, Entfernen von Asphaltstreifen, ob Fräsen von Fugen oder eng vorbei an Kanaldeckeln und Bordsteinen – die Kompaktfräsen von Bomag haben sich laut Unternehmensangaben seit ihrer Markteinführung auf der bauma 2010 einen Namen erarbeitet. Die neuen Kaltfräsen BM 500/15 bzw. BM 600/15 verfügen über eine Arbeitsbreite von 500 mm bzw. 600 mm mit noch einmal 20 % mehr Flächenleistung. Mit einer Frästiefe von bis zu 210 mm deckten die Maschinen eine große Bandbreite an Anwendungen ab.

Besonderes Highlight der zweiten Generation sei der vollständig überarbeitete Komfortarbeitsplatz. Die komplette Plattform sei schwingungsisoliert und damit frei von belastenden Vibrationen, so der Hersteller. Von hier aus könne der Fräsenführer alle Arbeitsvorgänge in einer ergonomischen Sitzposition verrichten und ein um 45° schwenkbarer Komfortsitz sorge für gute Sicht. Außerdem hat ein grafisches 7-Zoll-Farb-Display Einzug in das moderne Fräsen-Cockpit gehalten. Ob Frästiefe, Schnitt- oder Fräsgeschwindigkeit, alle für eine hohe Oberflächenqualität relevanten Parameter behält der Bediener im Auge und hat auf wichtige Maschinenfunktionen Zugriff. Die Höhenverstellung der Fräse lässt sich über zwei Hebel am Lenkrad sowie Tastern am Joystick regeln und dosieren – entweder im Eilgang für große Verfahrwege oder im Präzisionsgang, wenn es auf Millimeterarbeit und Feingefühl ankommt.

Beim Neudesign des Armaturenbretts haben die Ingenieure von Bomag darauf geachtet, dass sich digitale und analoge Bedienfunktionen ergänzen und der Anwender den größtmöglichen Nutzen hat. Schon nach einer kurzen Einweisung könnten erfahrene Fräsenführer mit der neuen Maschine sicher umgehen, so der Hersteller. Auch die Bedienung der automatischen Nivellierung wurde jetzt in das 7-Zoll-Vollgrafik-Display integriert und bietet damit Bomag zufolge optimale Übersicht. Im Display werden beide Frästiefen und die Querneigung angezeigt. Während des Fräsbetriebs kann zwischen den Sensoren umgeschaltet werden; eingestellte Sollwerte merkt sich das System.

Dank des optionalen Wetterschutzdaches sind Bediener und Fräse noch besser vor Witterungseinflüssen geschützt. Das Dach im Bomag-Design lasse sich jederzeit mühelos im Sitzen vertikal und horizontal verstellen, was auf beengten Baustellen von großem Vorteil sei, so das Unternehmen. Für die Verladung des Fräsgutes wurde das Förderband optimiert: Der größere Schwenkwinkel bringe jetzt noch mehr Flexibilität beim gleichmäßigen und vollständigen Beladen von Lkw – selbst bei beengten Verhältnissen in Kurven. Dies mache Verladevorgänge nun noch effizienter und spare Kosten. Durch konsequenten Leichtbau verändere selbst das hydraulische Klappband den Schwerpunkt so wenig, dass jederzeit optimale Traktion an der Vorderachse bestehe, schreibt das Unternehmen. Dies zahle sich auch in einer verdoppelten Transportgeschwindigkeit aus, sodass die Fräse nun noch schneller von Baustelle zu Baustelle umgesetzt werden könne. Dank der innovativen Schnellkupplung könne das Ladeband in nur 2 bis 3 Min. von einer einzelnen Person ab- und angekoppelt werden. Essenziell für eine Kaltfräse ist auch eine effiziente Wassereinsprühung: Zum einen schlägt sie den Staub sofort nieder, darüber hinaus kühlt das Wasser die Meißel. Die Wasserberieselung von Bomag-Fräsen sorgt mit effektiv gekühlten Meißeln für eine lange Lebensdauer der Meißel und damit gleichzeitig für reduzierte Betriebskosten.

Mit der neuen leistungsstarken 3-in-1-Wasserpumpe wird das Befüllen, Berieseln und Waschen jetzt noch einmal deutlich schneller. Der Wasserdurchfluss lässt sich einfach über das Bedienpanel regulieren. Die Füllzeit von unter 5 Min. überzeugt ebenfalls und reduziert Stillstandzeiten erheblich. Durch den modularen Aufbau kann die Pumpe zudem sehr einfach gewartet werden.

Bomag stellt auf der bauma im Freigelände an den Ständen FS 1008/1, 1009 und 1109/1 aus.

Für die Verladung des Fräsgutes wurde das Förderband optimiert: Der größere Schwenkwinkel bringt jetzt noch mehr Flexibilität beim gleichmäßigen und vollständigen Beladen von Lkw.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=171++129&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel