Anzeige

Bott „kümmert“ sich um Hygieneanforderungen

Mobile Waschstation entwickelt

bott

Der bott Care Point mit Wasseranschluss, Papierrollenhalter und Ablagen unterstützt Mitarbeiter bei den Hygienemaßnahmen.

Gaildorf (ABZ). – Auch während der Corona-Pandemie wird in vielen Bereichen noch gearbeitet. Dabei gelten nunmehr höchste Anforderungen an den Arbeitsschutz und speziell die Hygiene am Arbeitsplatz. Mit dem „Care Point“ hat bott deshalb einen flexibel aufstellbaren Waschtisch entwickelt, der dabei helfen soll, die Ansteckungsgefahr in wirtschaftlichen Betrieben zu minimieren.

Der bott Care Point ist eine mobile Hygienestation für die Mitarbeiter. Ohne aufwendige bauliche Maßnahmen soll sich damit das neue Arbeitsschutzgesetz der Bundesregierung schnell und sicher umsetzen lassen. Er bietet Mitarbeitern eine schnell zugängliche Möglichkeit, sich regelmäßig die Hände zu waschen. Die Nähe der Hygienestation zum Arbeitsplatz steigere dabei die Motivation für eine häufige Nutzung. Auch wirtschaftlich bringe der Care Point Vorteile. So fielen damit lange Wege zur nächstgelegenen Sanitäranlage sowie lange Schlangen davor weg, so der Hersteller.

Für verschiedene Einsatzorte gibt es den bott Care Point in unterschiedlichen Ausführungen. Das Basispaket besteht aus der Station in 1500 mm Breite. Es verfügt über ein Waschbecken mit Armatur und Anschlüssen an die Wasserleitungen. Die Aufbereitung des Warmwassers übernimmt ein Kleinspeicher. Darüber hinaus integriert bott Ablagen, Dokumentenhalter sowie ein hygienisches Abfallmanagement. Die beschichtete Arbeitsplatte ist laut Hersteller leicht zu reinigen, robust und langlebig. Als optionales Zubehör sorgt eine LED Beleuchtung bei Bedarf für gute Übersicht. Auf Wunsch gibt es den bott Care Point als mobile Version auf Rollen.

Anzeige