Brüssel prüft Übernahme

Brüssel (dpa). – Die EU-Kommission prüft die Übernahme der kroatischen Tochter des mexikanischen Baustoffkonzerns Cemex durch HeidelbergCement und Schwenk genauer. Die Wettbewerbshüter fürchten, dass der Zusammenschluss den Firmen zu viel Marktmacht in Kroatien verschafft. Das teilte die Brüsseler Behörde mit. Cemex Crotia betreibt drei Zementwerke im kroatischen Split. DCC, eine Tochterfirma der deutschen Unternehmen HeidelbergCement und Schwenk, importiert Ware aus Bosnien und Herzegowina und macht Cemex damit Konkurrenz. Mit der Übernahme würden sich nach Angaben der EU-Kommission der größte Zementhersteller und der größte Importeur der Region zusammenschließen. Die Behörde fürchtet daher, dass Cemex Croatia in Südkroatien zuviel Marktmacht gewinnen könnte und die Preise für sogenannten Grauzement steigen könnten.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d) Elektrotechnik Entgeltgruppe 12..., Hannover   ansehen
Verbandsreferenten (m/w/d) Umwelt und..., Berlin  ansehen
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) im..., Hildesheim  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen