Anzeige

Büro- und Gefängnisgebäudekomplex in USA

Anbaugeräte ermöglichen planmäßigen Abbruch

Abbruchtechnik, Ausstattung & Zubehör, Abbrucharbeiten

Mit einem Gewicht von etwa 3175 kg ist die GDT Razer leicht genug, um selbst in großer Höhe noch besonders wendig zu sein und die notwendige Leistung für einen effektiven Betonabbruch zu erbringen.

St. Paul/USA (ABZ). – Erfolgreiche Abbruchunternehmen müssen die Kompetenz besitzen, unvorhersehbare Herausforderungen zu erkennen und zu meistern. Solche Herausforderungen können die unmittelbare Nähe zu belebten Plätzen oder anderen Bauwerken sein, die Notwendigkeit, einen Gebäudeteil abzureißen, während der Betrieb weiterläuft, sowie Höhenarbeiten, die außerhalb der Reichweite einer Standardausrüstung liegen. Bei einem Projekt in der Innenstadt von St. Paul, Minnesota, USA ist es dem Abbruchunternehmen Rachel Contracting bei einem rund 65 000 m² großen Gebäudekomplex gelungen, gleich drei wesentliche Anforderungen an einen professionellen Abbruch zu erfüllen. Das Gebäude wurde nicht nur an einem Steilhang, sondern auch an eini-gen geschäftigen Durchgangsstraßen von St. Paul errichtet. Teilweise nur wenige Schritte von einer aktiven Eisenbahnstrecke entfernt. Um alle diese Herausforderungen zu meistern, setzte das Unternehmen auf die Stärke und Vielseitigkeit einer Reihe von Maschinen und Anbaugeräten, darunter einer neu entwickelten Abbruchschere von Genesis.

Der im Jahre 1886 erbaute ehemalige Hauptgeschäftssitz von West Publishing sowie das 1979 errichtete Gefängnis Ramsey County Adult Detention Center (ADC) prägten die Uferlandschaft von St. Paul. Der auf einer Fläche von rund 15 800 m² errichtete und aus sieben Gebäudeteilen bestehende Komplex hatte ausgedient, nachdem West Publishing in einen Vorort umgesiedelt war und das Gefängnis schon bald als unzureichend eingestuft wurde.

Der Gedanke an die Komplexität des Abbruchs der existierenden Gebäudeteile, die bis zu zehn Stockwerke hoch an einem Steilhang am Flussufer gebaut waren, beeinträchtigte wiederholt die Bemühungen, das Objekt zu verkaufen. Zudem führte der jahrelange Wechsel von Pächtern der Regierung in den letzten Jahren endgültig zu einem Leerstand des gesamten Komplexes. Die Erkenntnis, welches Steuereinnahmepotenzial in dem Objekt steckt, verpflichtete das Ramsey County dazu, den Abbruch durchführen zu lassen. Nachdem das Bieterverfahren abgewickelt war, erhielt das in St. Michael, Minnesota, ansässige Abbruchunternehmen Rachel Contracting den Zuschlag.

Das achtstöckige ADC ist das erste Gebäude, das abgerissen wird. Die Arbeiten begannen im August 2015 mit dem Innenabbruch, so Mark Kraemer, Vice President of Field Operations bei Rachel Contracting.

"Die Innenarbeiten beinhalteten die Asbestsanierung, gefolgt von der Beseitigung aller übrigen gefährlichen Materialien sowie von kommunalen Abfällen und sonstigem verbliebenem Abfall", erläutert er. "Dieser Job unterschied sich von den meisten anderen dadurch, dass die Gebäudeteile im Wesentlichen direkt an die Seite eines Steilhangs gebaut wurden, der sich am Flussufer des Mississippis erstreckt. Nachdem wir also die anfänglichen Innenarbeiten beendet hatten, begannen wir mit der Stabilisierungsphase am Steilhang. Dafür setzten wir Teams ein, die Kernbohrungen an der Rückwand des Gebäudes vornahmen, rund 12 m lange Gewindestangen installierten und jeden Bohrkern mit Mörtel füllten, um die Substanz des Steilhangs während des Abbruches zu sichern. Gleich nach dem Abbruch wird eine neue Betonwand gebaut und verfüllt, um die Seite des Steilhangs zu stabilisieren und für ein neues Bauvorhaben vorzubereiten."

Die Höhe der Gebäudeteile – an den meisten Stellen über 27 m hoch – in Verbindung mit ihrer Nähe zu Bereichen mit aktivem Fußgänger-, Fahrzeug- und Zugverkehr, schloss die Gebäudesprengung aus. Die Alternative, ein Bagger mit großer Reichweite, ausgestattet mit der GDT Razer 290 Abbruchschere von Genesis Attachments (Superior, WI), war die perfekte Lösung, so Kraemer.

"Wir haben die GDT an einen Volvo EC700C HR montiert, ein rund 88,5 t schwerer Abbruchbagger mit einer hohen Reichweite", schildert er. "Mit dieser Konfiguration gewinnen wir eine Reichweite von über 32 m. Das reicht selbst für die größten Reichweiten des ADC-Gebäudes aus. Unsere Möglichkeiten waren durch unsere Umgebungssituation definitiv begrenzt. Eine aktive Amtrak-Bahnlinie verläuft nur etwa 7 m an der einen Seite des Gefängnisses entlang und eine Ecke des Gebäudes liegt nur einen Steinwurf von der stark befahrenen "Wabasha Street" Brücke entfernt." Unter dem durch den Abbruch des ADC angefallenen Material waren auch 250 mm starke, zweiseitig gespannte Betonplatten, die jeweils in der Mitte auf jeder Seite mit 13 mm Bewehrungsstahl verstärkt waren. In dem Gebäude befand sich außerdem ein Parkhaus mit 300 mm dicken Betonplatten. "Wir verarbeiteten zudem quadratische Stahlbetonsäulen mit 45 cm Ø sowieBetonrippendecken mit einer Tiefe von 300 mm, einer 480 mm Wölbung, 130 mm breiten Rippen und einer 90 mm Druckplatte", berichtet Mark Kraemer. Im weiteren Projektverlauf wird das Unternehmen irgendwann mit dem Gebäude auf Straßenhöhe sein – und zwar gegenüber der Kellogg Avenue, einer von Ost nach West verlaufenden Hauptverkehrsachse in der Innenstadt von St. Paul. Das wird noch eine weitere logistische Herausforderung darstellen. Das hochgradig kontrollierte Vorgehen bei den Abbrucharbeiten so fortzusetzen, ist laut Kraemer nicht nur das Kernelement ihrer Unternehmensleistung, sondern trägt auch zu einem sicheren Betrieb bei.

Mit einem Gewicht von etwa 3175 kg ist die GDT Razer leicht genug, um selbst in großer Höhe noch besonders wendig zu sein und die notwendige Leistung für einen effektiven Betonabbruch zu erbringen. Nach Aussage von Jim Jude, Projektleiter bei Rachel, wurden diese Manövrierfähigkeiten unter allen gegebenen Umständen im ADC getestet.

Abbruchtechnik, Ausstattung & Zubehör, Abbrucharbeiten

Ein Bagger mit großer Reichweite, ausgestattet mit der GDT Razer 290 Abbruchschere von Genesis Attachments (Superior, WI), war die Lösung.

"Die gesamte Grundfläche des Gefängnisses hat einen wirren, zickzackförmigen Verlauf – allein im Inneren des Gebäudes befinden sich Korridore und Wände, die in scheinbar jede Richtung verlaufen", berichtet er. "Durch eine Kombination aus der Dreheinheit und dem Design des Anbaugeräts ist die GDT Razer in der Lage, in jeden erforderlichen Bereich vorzudringen und dort den Beton auf- und auszubrechen. Das wird uns auch ein gewisses Maß an Kontrolle verschaffen, wenn wir zu dem Teil des Gebäudes vorstoßen, wo sich die rückwärtige Verankerung befindet. In diesen Bereichen arbeiten zu können, ohne Sorge zu haben, dass wir an diese Verankerung geraten, ist ein echter Vorteil."

Für noch mehr Flexibilität lassen sich die Anzahl und Position der Brecherzähne der GDT Razer individuell auf die Projektanforderungen von Rachel anpassen. Zudem können die geschraubten Brecherzähne ausgewechselt und vom vorderen in den hinteren Kieferbereich versetzt werden, was ihre Nutzungsdauer erhöht und die Betriebskosten senkt. Jim Jude schätzt die Position der Bolzen in der Mitte des Tools, da es ihm so besser gelingt, das Gerät unter einem Balken zu bewegen. "Allein das hat dazu beigetragen, dass wir hier so gut vorankommen."

Während der GDT Razer mit vierfach verwendbaren Schneidmessern zum Schneiden von im Gebäude anfallenden Bewehrungsstahl ausgestattet ist, wird der Großteil des tatsächlich zu verarbeitenden Materials mithilfe einer Kombination aus weiteren Genesis Anbaugeräten erledigt. Darunter befinden sich der LXP 300 Logix Processor und die Abbruchschere GDR 300, die jeweils an einem Cat 336E montiert sind sowie die Demo Pro 900 an einem Cat 349.

"Die anderen Anbaugeräte leisten bei diesem Projekt doppelte Arbeit", so Kraemer. "Neben der Verarbeitung von mehr als 100 000 t Beton und Mauerziegel, die unserer Schätzung nach hier anfallen werden, werden sie auch für Abbrucharbeiten in den unteren, besser zugänglichen Bereichen dieses Gebäudes eingesetzt. Wir schätzen ihre vielseitige Einsetzbarkeit und profitieren von ihrem Einsatz, wann immer dies möglich ist."

Laut Kraemer besteht die Beziehung zwischen Rachel Contracting und Genesis seit ungefähr acht Jahren und man schätzt nicht nur die gute Arbeit, die die Geräte leisten, sondern auch Genesis Engagement in Sachen Kundenservice und -support. "Es gefällt uns, dass Genesis immer zur Stelle ist, wenn wir sie brauchen. Wir fühlen uns bei ihnen gut aufgehoben und werden immer sofort über neueste Entwicklungen informiert", erklärt er. "Das Gesamtpaket stimmt – und das finden wir gut."

Das St.-Paul-Projekt beinhaltet weit mehr als nur das Ramsey County Jail. Als Nächstes auf der Liste steht der einstige Gebäudekomplex von West Publishing, der heute "Ramsey County Government Center" (RCGC) heißt. Das RCGC grenzt direkt an das Gefängnis, ist aber fast dreimal so groß und stellt das Abbruchunternehmen vor dieselben logistischen Herausforderungen wie das ADC.

"Der RCGC-Komplex macht den Großteil der rund 65 000 m² Abbruchfläche aus", so Mark Kraemer von Rachel Contracting. "Und weil an dem Gebäudekomplex in seiner 130-jährigen Geschichte immer wieder angebaut wurde, gibt es eine Reihe von Bauformen, einige davon bspw. mit deutlich mehr Baustahl. Aufgrund der Art und Weise, wie unser Unternehmen aufgestellt ist und Projekte in Angriff nimmt, sind wir bestens gerüstet, um alle möglichen Schwierigkeiten zu meistern." Der mit 13,1 Mio. USD bezifferte Abbruch soll im Frühjahr 2017 abgeschlossen sein.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=168++196++161&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel