Anzeige

Bundesinstitut: Große Spanne bei Baulandpreisen in Deutschland

Berlin (dpa). – Häuslebauer müssen in München bis zu 100 Mal so viel für einen Bauplatz bezahlen wie in Teilen Ostdeutschlands. Das geht aus einem Bericht des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung hervor. In mittleren Lagen werden im Osten demnach teils nur 12 Euro je Quadratmeter fällig, in München bis zu 1200 Euro. Im bundesweiten Durchschnitt gaben die Eigenheim-Bauherren 2014 rund 105 Euro für einen Quadratmeter Bauland aus und damit 10 Euro mehr als sechs Jahre zuvor, wie es im Bericht „Wohnungs- und Immobilienmärkte in Deutschland 2016“ heißt, der in Berlin vorgestellt wurde. Im Schnitt bauen die Bundesbürger ihr Eigenheim auf 670 m2.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel