Anzeige

Bundesinstitut: Große Spanne bei Baulandpreisen in Deutschland

Berlin (dpa). – Häuslebauer müssen in München bis zu 100 Mal so viel für einen Bauplatz bezahlen wie in Teilen Ostdeutschlands. Das geht aus einem Bericht des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung hervor. In mittleren Lagen werden im Osten demnach teils nur 12 Euro je Quadratmeter fällig, in München bis zu 1200 Euro. Im bundesweiten Durchschnitt gaben die Eigenheim-Bauherren 2014 rund 105 Euro für einen Quadratmeter Bauland aus und damit 10 Euro mehr als sechs Jahre zuvor, wie es im Bericht „Wohnungs- und Immobilienmärkte in Deutschland 2016“ heißt, der in Berlin vorgestellt wurde. Im Schnitt bauen die Bundesbürger ihr Eigenheim auf 670 m2.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel