Anzeige

Case Baumaschinen

Marktanteil in Deutschland verdoppelt

Von Jose Cuadrado

Jose Cuadrado ist seit Ende 2017 der neue Vice President des Geschäftsbereichs CNH Industrial Baumaschinen für die Region EMEA.

Turin/Italien. – Jose Cuadrado ist seit Ende 2017 der neue Vice President des Geschäftsbereichs CNH Industrial Baumaschinen für die Region EMEA. Damit zeichnet sich auch für die Strategie der Marke Case auf dem deutschen Baumaschinenmarkt verantwortlich. Diese war zuletzt äußerst erfolgreich, wie Cuadrado in seinem Ausblick für das aktuelle Geschäftsjahr verrät. Die von Case in den vergangenen Jahren in Deutschland eingesetzten Kräfte zeigen Wirkung: Es ist uns in den vergangenen zwei Jahren gelungen, unsere Marktanteile zu verdoppeln – und das trotz eines steigenden Gesamtmarktes auf ein Jahresvolumen von über 38 000 Einheiten. Ich sehe unsere Strategien in allen Produktsparten erfolgreich aufgehen und unsere Zielsetzung für 2019 ist nicht weniger ambitioniert und herausfordernd.

Dem immer noch boomenden Maschinenmarkt werden wir mit klaren strategischen Vorgaben begegnen, um unsere Produkt- und Servicestärke (also PS) und damit unsere "PS" mit voller Kraft auf die Straße zu bringen. Ich setze dabei im Wesentlichen auf ein erweitertes Maßnahmenpaket mit folgenden Zielvorgaben:

  • Eine noch stärkere Konzentration auf Innovation und Produktqualität,
  • praxisnahe Mietoffensive in Deutschland mit unseren Mietpartnern,
  • den Ausbau unseres Händler-Netzwerks in Deutschland,
  • die Erweiterung unseres Angebots produktnaher Dienstleistungen wie Service, Ersatzteilversorgung, Finanzierung, Vertriebs- und Monteur-Schulungen, Angebot von speziellen Fahrertrainings, Live-Produkttests unter realen Baustellenbedingungen aller Fabrikate, Telematik u. Datenmanagement etc.,
  • die Präsentation einer größeren Anbaugerätepalette,
  • den Ausbau der Case Kompetenz bei Sondermaschinen bzw. Umbauten,
  • die Vor-Ort-Unterstützung unserer Händler und Kunden durch ein erweitertes Field-Service-Team.


Unser Marktauftritt der letzten Monate gibt uns recht: Wir gewinnen frühere Kunden zurück und neue Kunden hinzu. Diese Potentiale, die auf die bekannten Stärken unserer Produkte und das Know-how unserer Händler zurückzuführen sind, werden wir gemeinsam nutzen und verstärken.

Case als traditionsreicher Baumaschinenhersteller ist ein Tochterunternehmen von CNH Industrial und Mitglied einer äußerst leistungsstarken Familie, die mit ihren zwölf Marken in über 180 nationalen Märkten agiert und weltweit über 60 000 Mitarbeiter beschäftigt. Zusammen generieren wir einen jährlichen Umsatz von über 25 Mrd. US-Dollar.

Seit Anfang 2018 haben wir das breite Produktsortiment von Case in drei Verkaufssegmente aufgeteilt und mit eigenständigen Key-Account-Organisationen ausgestattet. Darüber hinaus wollen wir zukünftig nicht nur als Produktanbieter, sondern vielmehr als Anbieter von Komplett- bzw. Systemlösungen wahrgenommen werden. So wurden z. B. zusätzliche Optionen für Gerätefinanzierungen eingeführt und attraktive Garantie- und Wartungspakete zusammengestellt. Mit der Telematik Case SiteWatch und Case SiteControl Maschinensteuerungen haben wir modernste Systeme für ein umfassendes Datenmanagement ins Angebot aufgenommen.

Neben unseren traditionellen europäischen Kernmärkten in Frankreich, Spanien und Italien sehe ich auch speziell in Deutschland sehr gute Entwicklungschancen. Ein Produktfokus in diesen Märkten liegt für mich bei Planierraupen und Gradern, da sie maximale Produktivität mit attraktiven Gesamtbetriebskosten kombinieren und wir uns mit diesen Produktgruppen von vielen anderen Wettbewerbern differenzieren können.

Ein wichtiger Schwerpunkt sind aber auch die neuen Modelle der äußerst erfolgreichen G-Serie Radlader, die, seit 2017 auf dem Markt, bei unseren Kunden innerhalb kürzester Zeit zum Inbegriff für hohe Leistung, Zuverlässigkeit und sparsamen Verbrauch geworden sind. Weiterhin feiern wir 2019 das 50. Marktjubiläum unserer Kompaktlader, die in ihren Stamm-Märkten seit Jahrzehnten als Synonym für leistungsstarke, robuste und qualitativ hochwertige Lademaschinen gelten.

Wussten Sie, dass wir weltweit jährlich rd. 800 Mio. US Dollar in Forschung und Entwicklung investieren und damit unsere Premiumstellung am Markt behaupten und kontinuierlich ausbauen? Neben 60 Produktionsstandorten verfügt unser Unternehmen weltweit über 49 Forschungseinrichtungen, die permanent an der Erneuerung und der qualitativen Verbesserung unserer Produktpalette, der dazugehörenden Dienstleistungen und unserem kundengerechten Auftritt als Problemlöser und Systemanbieter arbeiten.

Seit vielen Jahren sind wir führend bei der Einführung neuer Technologien bei und in unseren Maschinen. Dazu zählt natürlich fortschrittlichste Motortechnik von unserer Konzernschwester FPT. Die Reduzierung von Kraftstoffverbrauch und Emissionen ist bei uns nicht nur ein Lippenbekenntnis, sondern zählt seit jeher zu unseren Forschungsschwerpunkten, wobei wir in diesen Bereichen schon seit Jahren eine Vorreiterrolle innehaben und immer wieder vom Wettbewerb unerreichte Erfolge präsentieren können. Daneben sehen wir aber auch eine verstärkte Nachfrage nach Digitalisierung und Konnektivität, für die wir praxistaugliche Lösungen entwickeln.

Eine Grundvoraussetzung für diesen Erfolg ist ein striktes Qualitätsmanagement; so wurden in unseren Produktionsstandort beträchtliche Summen in neue Produktions- und Kontrollverfahren investiert, denn alle von CNH Industrial betriebenen Fertigungsstätten weltweit arbeiten seit einigen Jahren nach einem einheitlichen WCM- Standard (World Class Manufacturing), die Basis für gleichbleibende Qualität auf höchstem Niveau.

Ein zentraler Baustein für den Ausbau deutscher Marktanteile der Case Baumaschinen ist natürlich auch die permanente Weiterentwicklung unseres Händlernetzwerks. Wir haben hierfür ein spezielles Programm, das "Partnership4Succes" heißt, entwickelt. Hierbei werden alle verfügbaren Ressourcen, auch bereichsübergreifend, gebündelt, Verantwortlichkeiten klar geregelt und Ergebnisse regelmäßig geprüft – immer mit dem Ziel, unserem Händler im Kundendialog die besten Werkzeuge und Instrumente zur Verfügung zu stellen und ihm damit den entscheidenden Vorsprung im Wettbewerb an die Hand zu geben. Wir werden unsere Händler auf dem Weg zu Komplettanbietern, die nicht nur Produkte, sondern komplette Problemlösungen anbieten, massiv und tatkräftig unterstützen, was bei anderen Herstellern keine Selbstverständlichkeit ist.

Einen klaren Trend auf dem deutschen Baumaschinenmarkt sehe ich beim Mietgeschäft. Die Nachfrage nach kurz-, mittel- und langfristig gemieteten Baumaschinen wächst seit Jahren. Im europäischen Vergleich ist diese Entwicklung in Deutschland noch vergleichsweise verhalten und verspricht großes Wachstumspotential. Case wird daher im Jahr 2019 in Zusammenarbeit mit der Mietplattform "klarx" in eigenen Niederlassungen und mit ausgewählten Händlern einen gemeinsamen Mietpark aufbauen. klarx ist eine webgestützte Plattform, die die Anbieter von Mietmaschinen mit den Kunden, die solche mieten möchten, zusammenbringt und verfügt bereits über mehr als 2000 aktive Kunden, darunter auch große und renommierte Straßen- und Tiefbauunternehmen. Einmal registriert, können klarx-Kunden passende Maschinen in ihrer Nähe suchen, diese sofort inkl. passendem Versicherungsschutz online buchen und Lücken in der eigenen Kapazität schnell schließen. Das rasante Wachstum der 2015 gegründeten Plattform bestätigt den enormen Bedarf für diesen Service. Neben der Stärkung bestehender Handelspartner suchen wir weiterhin starke lokale Vertriebspartner, die unsere Performance in Deutschland in einigen Regionen noch verbessern können.

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=323&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 04/2019.

Anzeige

Weitere Artikel