Anzeige

Charlie Park, CEO von Doosan Infracore Europe

"Dynamik für kontinuierliches Wachstum nutzen"

Charlie Park ist CEO von Doosan Infracore Europe.

Trotz Pandemie hat sich das Geschäft für Doosan Infracore in Europa zuletzt gut entwickelt. Im ABZ-Interview erklärt CEO Charlie Park, wie sich Corona auf Vertrieb, Produktion und Entwicklung des koreanischen Baumaschinenherstellers ausgewirkt hat, spricht über aktuelle und künftige Produktneuheiten sowie die wachsende Bedeutung des Radlader-Segments bei Doosan.

ABZ: Herr Park, das vergangene Jahr war maßgeblich von der weltweiten Corona-Pandemie geprägt. Wie hat sich das Geschäft bei Doosan Infracore auf dem europäischen Markt vor diesem Hintergrund 2020 entwickelt?

Park: 2020 war wahrscheinlich eines der schwierigsten Jahre für die gesamte Industrie. Trotz der Auswirkungen von Corona rechnen wir damit, dass unser Unternehmen ein Leistungsniveau erreichen konnte, das den Marktdurchschnitt übertrifft. Die Absatzvolumen unserer Radlader wie auch unserer Minibagger sind weiter gestiegen.

Eine der wichtigsten Erfolge des Jahres 2020 war die Einführung unserer Radlader der DL-7-Reihe im Dezember. In den 31 Jahren, in denen das Unternehmen auf dem Radlader-Markt tätig ist, hat Doosan kontinuierlich investiert, um seine Position als führende weltweit vertriebene Marke in der Branche zu erhalten. In diesem Zeitraum trieben die Techniker von Doosan bei unseren Radlader-Modellen stets weitere Innovationen und Entwicklungen voran. Die neue Radlader-Modellreihe DL-7 ist das Resultat dieser umfassenden Bemühungen. Basierend auf dem Feedback unserer europäischen Kunden wurden die neuen DL-7-Radlader von Doosan von Grund auf neu konzipiert und die Kundenzufriedenheit wird mit Sicherheit ein neues Niveau erreichen – mit einem Fahrerkomfort und sparsamem Kraftstoffverbrauch sowie einer Produktivität und Langlebigkeit, die auf diesem Markt einzigartig sein dürften.

Die gestiegenen Verkaufszahlen und der Umfang des neuen, verbesserten Radlader-Angebots werden die Marktwahrnehmung sicherlich enorm verändern und zeigen, dass wir weit mehr sind als lediglich ein Bagger-Hersteller. Wir möchten, dass unsere Radlader und Bagger in Zukunft möglichst die gleichen Verkaufszahlen und Marktanteile erzielen.

Basierend auf dem Feedback der europäischen Kunden wurden die neuen DL-7-Radlader von Doosan von Grund auf neu konzipiert.

ABZ: Welche Produktneuheiten haben 2020 noch das Angebot von Doosan erweitert?

Park: Doosan hat darüber hinaus den neuen, Stufe-V-konformen 80-Tonnen-Kettenbagger DX800LC-7 V auf den Markt gebracht, das größte jemals vom Unternehmen gefertigte Baggermodell. Mit diesem Ausbau seines Baggerangebots bietet Doosan jetzt Maschinen im Bereich von 1 bis 80 Tonnen an, und deckt auf diese Weise ein breites Spektrum an Kundenbedürfnissen und -anwendungen in den Bereichen Bau, Bergbau, Vermietung, Landschaftsbau, Abfallwirtschaft, Recycling und Forstwirtschaft ab.

Eine weitere Entwicklung wurde mit der Einführung noch vielseitigerer Produkte fortgeführt – mit Spezialmaschinen für Abbrucharbeiten (20- und 50-Tonnen-Modelle mit hoher Reichweite) und für Materialbewegung in der Recycling- und Abfallbranche.

Mit der Ernennung neuer Vertriebshändler zur Stärkung von wichtigen Absatzgebieten – hauptsächlich in Frankreich und dem Vereinigten Königreich - wurden Änderungen im Vertriebsnetzwerk in Europa eingeführt.

Zudem fahren wir mit der kommerziellen Einführung von XiteCloud fort, einem der Bausteine unseres "Concept-X"-Projekts, mit dem die Implementierung der Baustelle der Zukunft angeführt wird, und die mit ICT (Informations- und Kommunikationstechnologie) und KI (Künstliche Intelligenz) verwandte Technologien zusammen führt und integriert.

ABZ: Wie ging das Unternehmen bislang mit den Folgen des Corona-Virus und der Krise in der Wirtschaft um?

Park: Corona hat den Umgang der Menschen untereinander und die Zusammenarbeit miteinander verändert und wird auch bis weit nach der Stabilisierung der Corona-Pandemie noch Auswirkungen zeigen. Unsere Strategie wird sich wahrscheinlich auf das Online-Marketing konzentrieren, und in der sich wandelnden Geschäftswelt wird der e-Commerce einen ganz besonderen Stellenwert einnehmen. Doosan wird in eine vermehrte Präsenz unserer Produkte und Marke in den sozialen Medien investieren sowie in die Verbesserung der Benutzererfahrung für unsere Kunden und Händler, einschließlich der Entwicklung einer neuen mobilen Kunden-App und dem mobilen Verkaufskontakt-Management-Tool für unsere Vertriebshändler.

Natürlich werden wir weiterhin Besuche bei ausgewählten Kunden durchführen, bei denen eine persönliche Interaktion wichtig ist oder wenn Maschinen begutachtet werden müssen. Nicht alle Kontakte können online durchgeführt werden, auch wenn mit unserer DoosanConnect-Anwendung eine umfassende Ferndiagnose möglich ist.

ABZ: Worauf wird der Schwerpunkt liegen, insbesondere im Jahr 2021?

Park: Durch das Corona-Virus und die damit einhergehenden Einschränkungen ist auch 2021 ein Jahr mit großen Herausforderungen. Wir werden unsere Tätigkeiten jedoch auf die gleiche, positive Weise weiterführen, die sich bereits 2020 als sehr erfolgreich erwiesen hat und unsere Präsenz auf dem europäischen Markt verbessern, indem wir uns auf folgende Strategien konzentrieren: Einführung unserer mittelgroßen Bagger der neuen Generation (Stufe V); Steigerung der Verkaufszahlen der Radlader der DL-7-Reihe; Verstärkung der Reichweite unseres Verteilernetzes in Europa sowie Verbesserung des Zubehörmarkts – Service- und Ersatzteilverfügbarkeit, die während der Pandemie von größter Bedeutung waren. Auch eCommerce und Online-Marketing werden im Fokus der Aufmerksamkeit stehen.

Ein weiterer Bereich, auf den wir uns konzentrieren werden, ist unser Großkunden-Geschäft. Traditionell konzentriert sich DIEU strategisch auf den Verkauf von Maschinen über das Vertriebsnetz anstatt direkt an größere Miet- oder inländische Großkunden zu verkaufen. Erst kürzlich haben mehrere, weltweit führende Großkunden die kontinuierliche Verbesserung unseres Produkt- und Vertriebshändlernetzes anerkannt. Dieser Erfolg hat uns dazu angetrieben, uns noch stärker auf Verkäufe an größere Gruppen wie diese und andere Großkunden zu konzentrieren.

ABZ: Welches sind Ihrer Meinung nach die wichtigsten Trends in dieser Branche – sowohl zum jetzigen Zeitpunkt als auch in der Zukunft? Und was sind Ihre Strategien?

Park: Der Technologietrend der Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT) wächst weltweit rasant und wir erwarten, dass sich dies auch in der Baubranche fortsetzt. Es wird immer wichtiger, Lösungen für die Digitalisierung von Informationen zu liefern und diese Daten für eine produktivere und wirksamere Verwaltung von Bau-, Abbau- und Förderanlagen zu teilen. Innovation und Umweltschutz gehen Hand in Hand und die bedeutendsten Veränderungen werden sich auf Digitalisierung/Elektrifizierung/Automatisierung der Arbeitsanlagen konzentrieren. Dazu zählen wichtige Steigerungen der Leistungsfähigkeit von Hybrid- und vollständig elektrischen Baumaschinen, damit diese die Leistungsfähigkeit von vorhandenen Baumaschinen mit Dieselmotorantrieb erreichen und diese ersetzen können.

Mit "Concept-X" lässt sich unsere zukünftige technologische Entwicklung veranschaulichen. Hier geht es um integrierte Hard- und Softwarelösungen, die unserer Meinung nach die Grundlage für die Zukunft der Bauindustrie bilden werden. Concept-X ist eine den gesamten Bauprozess umfassende Verwaltungslösung für drohnengestützte Vermessungen, automatische Analysen topographischer Daten, Bauplanung, unbemannte Baumaschinen und den Leitstellenbetrieb. Wir werden unterschiedliche Lösungen phasenweise noch vor der vollständigen Vermarktung von Concept-X vorstellen.

Wir möchten mittel- und langfristig unsere Marktpräsenz durch das Angebot innovativer Produkte und Technologien stärken. Hinsichtlich der Elektrifizierung möchten wir umweltfreundliche Bagger und Radlader entwickeln und bezüglich automatischer und autonomer Ausrüstung möchten wir unbemannte Bagger und Radlader entwickeln, die bereits Ende 2019 auf unserem Testgelände in Südkorea vorgeführt wurden, und die mit einer Leitstelle ausgestattet sind, durch die eine sicherere und produktivere Erfahrung für unsere Kunden gewährleistet werden kann.

Im Fokus für Doosan Infracore steht derzeit die kommerzielle Einführung von XiteCloud, einem der Bausteine des "Concept-X"-Projekts, mit dem die Implementierung der Baustelle der Zukunft angeführt wird, und die mit ICT (Informations- und Kommunikationstechnologie) und KI (Künstliche Intelligenz) verwandte Technologien zusammen führt und integriert.

ABZ:Was sind die wichtigsten Entwicklungen im Netzwerk hinsichtlich des Vertriebs?

Park: Wir halten stets Ausschau nach Wegen zur Optimierung unserer Vermarktungswege in Europa. Zu den neuesten Veränderungen gehören die Ernennung von Somatec MTPI und Sofemat zu Doosan-Vertriebshändlern in Frankreich.

Im Vereinigten Königreich ernannte Doosan die in Leicester ansässige Pioneer Plant Ltd zum Vertriebshändler für das Gebiet der East Midlands.

Seit Februar wird auch unser Netzwerk in Deutschland um einen neuen Vertriebshändler erweitert. Das Unternehmen Lang Maschinenpark deckt den Südosten Deutschlands entlang der Grenze zu Österreich ab, darunter die Landkreise Berchtesgadener Land, Miesbach, Rosenheim, Traunstein sowie der Stadtkreis Rosenheim. In Österreich freuen wir uns, Eisenwagen Baumaschinen begrüßen zu dürfen, die bereits seit Ende des vergangenen Jahres zum Vertriebshändlernetz von Doosan gehören. Dieser Vertriebshändler deckt fünf Bundesländer in Österreich ab: Wien, Ober- und Niederösterreich, Steiermark, Kärnten und das Burgenland. Das Unternehmen teilt sich das Gebiet mit unserem anderen österreichischen Vertriebshändler Kaiser. Beide Unternehmen sind in diesem Bereich als nicht-exklusive Vertriebshändler vertreten.

ABZ:Welche Produkte/Ausrüstungen werden 2021 vorgestellt?

Park: 2021 wird unsere neue mittelgroße Baggerserie eingeführt, die die Abgasemissionsvorgaben der Stufe V erfüllt, wobei der Großteil der Maschinen mit neuen, hochgradig kraftstoffsparenden Doosan-Motoren ausgestattet wird. Zu den Modellen zählen elf Kettenbagger und sechs Radbagger mit einem Gewicht zwischen 14 und 25 Tonnen. Ein neuer 20-Tonnen-Bagger wird in die Serie aufgenommen, um die wachsenden spezifischen Anforderungen in dieser volumenstarken Branche zu erfüllen. Zudem wird ein neuer 22-Tonnen-Bagger mit neuester, vollständig elektrischer Hybridtechnologie vorgestellt, der außergewöhnliche Kraftstoffeffizienz und digitalen Baukomfort bietet. Weitere wichtige Markteinführungen sind unter anderem ein neuer Stufe-V-konformer 38-Tonnen-V-Abbruchbagger (DX380DM), der unser neues Sortiment an Abrissbaggern erweitern soll, zudem vier weitere Modelle: DL200-7, DL220-7 und DL250-7 sowie der neue DL420-7(CVT) mit stufenlosem Automatikgetriebe, der unsere neue DL-7-Radladerserie vervollständigt.

Weitere wichtige Neuzugänge zu unserem Sortiment sind ein neuer 10-Tonnen-Ketten- und 5-Tonnen-Minibagger. Durch die vollständige Neugestaltung auf der Grundlage der Anforderungen europäischer Kunden bieten diese Modelle ausgezeichnete Werte für unsere Kunden.

ABZ-Stellenmarkt

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel