Anzeige

Common Data Environment bei Infrastrukturprojekten

Automatisierte Prozesse bringen Erfolg

Mithilfe der EPLASS-Plattform konnte die Deutsche Bahn alle Projektabschnitte des VDE 8 erfolgreich umsetzen.

München (ABZ). – Bei der Infrastruktur in Deutschland besteht dringender Modernisierungsbedarf. Allerdings muss sich die AECO-Branche hierfür noch schneller der digitalen Transformation öffnen, um ihre Abläufe zu modernisieren.

Ein Common Data Environment (CDE) steigert die Effizienz, senkt dabei die Kosten und hilft, auch enge Zeitrahmen einzuhalten – davon ist die Thinkproject Holding GmbH überzeugt. Wie man mit den passenden Tools Großprojekte erfolgreich umsetzt, hat die Deutsche Bahn mit dem Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 (VDE 8) gezeigt. Ohne dieses umfangreiche Bauvorhaben gäbe es die ICE-Hochgeschwindigkeitsverbindung zwischen München und Berlin in dieser Form heute nicht. Das Projekt realisierten die Verantwortlichen mit der internetbasierten Projektplattform EPLASS.

Allein im Jahr 2020 wurden in der AECO-Branche weltweit mehr als 10 Billionen Euro umgesetzt. In Deutschland sollen im Zeitraum 2016 bis 2030 allein im öffentlichen Infrastrukturbau etwa 270 Milliarden Euro investiert werden. Laut der Studie "Digitalisierung der Bauindustrie 2020" der Beratungsgesellschaft PWC gehört die Branche in digitaler Hinsicht allerdings zu den Schlusslichtern: 70 % der befragten Akteure im Bauwesen erkennen zwar ein hohes Potenzial in der Nutzung von Cloud-Technologien, Plattformen und Visualisierungen. Gleichzeitig sehen sich aber nur 60 % der Planer und lediglich 43 % der Bauunternehmen nach eigener Aussage hierfür gut aufgestellt, teilt Thinkproject mit. Nötig seien demnach Investitionen in digitale Tools, die vor allem im Hinblick auf Kosten- und Zeiteffizienz deutlichen Mehrwert liefern. Im Bereich Common-Data-Environment hat Thinkproject etwa die Projektplattform EPLASS CDE speziell für die Anforderungen von Infrastrukturprojekten entwickelt. Die intelligente SaaS-Lösung verwaltet kritische Informationen über den gesamten Lebenszyklus von Bauprojekten – angefangen bei der Planung über die Realisierung bis hin zu deren Betrieb. Das sorgt auch bei Großbauprojekten für Transparenz und einen effizienten Verlauf, versichern die Entwickler. Ein Beispiel für den erfolgreichen Einsatz der Projektplattform ist das VDE 8. Mit dem Aus- und teilweisen Neubau der Bahnstrecke ab Nürnberg in Richtung Berlin halfen die Experten von EPLASS CDE aus der Thinkproject-Gruppe der Deutschen Bahn dabei, neue Maßstäbe unter anderem bei der Reisegeschwindigkeit zwischen München und Berlin zu setzen.

Hierfür mussten unter anderem die Knotenpunkte Erfurt, Halle und Leipzig aus- und umgebaut werden. Zudem sorgen neue Gleisanlagen dafür, dass Züge die Bahnhöfe schneller erreichen. Rund 10 Milliarden Euro flossen in den Aus- beziehungsweise Neubau und die Modernisierung von Bahnhöfen, Bahnsteigen, Gleisen, Oberleitungen, Brücken, Tunnel, technische Ausrüstung sowie Leit- und Sicherungstechnik. Dem Mammut-Vorhaben entsprechend gestaltete sich auch der Projektumfang: In Verbindung mit der Ausbaustrecke von 270 km galt es, 800 Verträge, 300 Planrechtsverfahren sowie 770 000 Pläne und Dokumente zu erstellen, zu prüfen und zu verwalten. Dabei war für alle Projektbeteiligten wichtig, dass die Daten und Informationen stets auf dem neuesten Stand waren.

Um über den gesamten Projektzyklus hinweg eine hohe Transparenz zu ermöglichen sowie durch automatisierte Prozesse den Ablauf zu vereinfachen, sollte das Planmanagement über die EPLASS-Plattform abgewickelt werden. Autorisierte Projektbeteiligte haben hier standortunabhängig und zu jeder Zeit Zugriff auf Dokumente, Pläne, Unterlagen und Projekt- informationen. Das erleichtert und beschleunigt die Bearbeitung der einzelnen Projektschritte, während Änderungen lückenlos nachvollziehbar bleiben.

Durch die Bereitstellung der projektbezogenen Informationen auf einer transparenten Plattform können sich zuständige Planer, Prüfer, Bauüberwacher, Bauausführende und Manager zudem schnell und unkompliziert einen Überblick verschaffen. Die Beteiligten können Fragen zum Projekt zeitnah klären, ohne dass umständliche Rücksprachen über Umwege notwendig sind. Wird ein Dokument hochgeladen, erfolgt über eine individuell festlegbare Struktur automatisch eine Zuordnung sowie eine Kategorisierung und Kodierung. Außerdem lässt sich die Software exklusiv an die Wünsche der Anwender anpassen.

EPLASS CDE wurde speziell für Straßen- und Bahnprojekte entwickelt und ist aufgrund der integrierten digitalen Prüfprozesse für das Management von Bauprojekten im Infrastrukturbereich prädestiniert, versichern die Entwickler. Das System stellt auch komplexe Abläufe automatisiert und übersichtlich dar. Der Zeitaufwand für administrative Prozesse reduziert sich den Verantwortlichen zufolge erheblich, was sich wiederum positiv auf den Zeitplan von Bauprozessen auswirkt.

Mithilfe der EPLASS-Plattform konnte die Deutsche Bahn alle Projektabschnitte des VDE 8 erfolgreich umsetzen. Die Automatisierung der Abläufe beschleunigte die Prozesse und sorgte für eine reibungslose Kommunikation – von der Planung bis hin zur Inbetriebnahme für die freigegebene Strecke.

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 46/2021.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel