Anzeige

DACH+HOLZ International 2020

Begeisterung für das Handwerk war zu spüren

Auch die Handwerkerinnen der Facebook-Gruppe "Dachdecker-Mädelz" besuchten die DACH+HOLZ International 2020 (hier am Stand von ZEDACH).

Stuttgart (ABZ). – Rund 52 000 Besucher aus 83 Ländern sind nach Angaben des Veranstalters zur Messe DACH+HOLZ International 2020 in Stuttgart gekommen. Das waren 5 Prozent mehr als bei der DACH+HOLZ International 2016 in Stuttgart.607 Aussteller aus 29 Ländern informierten die Besucher der Leitmesse der Zimmerer, Dachdecker und Klempner mit einem branchenübergreifenden Angebot. "Die DACH+HOLZ ist eine Plattform, die junge Talente, Influencer und etablierte Profis gleichermaßen nutzten, um sich zu treffen und auszutauschen", sagt Robert Schuster, Projektleiter der DACH+HOLZ. "In allen Hallen war zu spüren, wieviel Herzblut sie in ihr Handwerk stecken." In diesem Jahr gab es auf der Messe neue Sonderflächen, darunter das DACH+HOLZ Forum. Dort waren die Besucher vor allem auf der Suche nach Branchenneuheiten. Der Bereich Holzbau wurde in der neuen Halle 10 erstmals gebündelt gezeigt. Auch Wissenstransfer und der Austausch untereinander hätten die DACH+HOLZ in diesem Jahr ausgezeichnet, so die Veranstalter.

"Die DACH+HOLZ International in Stuttgart war von dem Zusammenhalt der Gewerke und von einem frischen Wind geprägt", sagt Dieter Dohr, Vorsitzender der Geschäftsführung der GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH. "Das Feedback und die Ideen der Praktiker – von Auszubildenden über Influencer bis zu Entscheidern – sind wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der Messe."

"Ich freue mich sehr, dass die diesjährige DACH+HOLZ International bei Ausstellern und Besuchern wieder einmal so hohe Resonanz gefunden hat", resümiert Peter Aicher, Vorsitzender von Holzbau Deutschland – Bund Deutscher Zimmermeister im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes. Sie sei die zentrale Leitmesse für den Holzbau der Zukunft. "Wir brauchen eine nachhaltige und ökologische Bauweise", so Aicher weiter. Der Holzbau sei dafür prädestiniert.

Der Gerüsthersteller Layher informierte kürzlich auf der Messe DACH+HOLZ International 2020 unter anderem über das Thema Digitalisierung.

"Die Dach- und Holzbranche hat überzeugt", sagt Dirk Bollwerk, der Präsident ZVDH Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks. Die Branche sei mit Innovationen gut gerüstet, auch für das digitale Zeitalter. Neben den hohen Ausstellerzahlen habe ein umfangreiches Rahmenprogramm auf der DACH+HOLZ deutlich gemacht, wie vielfältig die Gewerke seien. "Hier kam nun wirklich jeder auf seine Kosten", sagte Bollwerk und bezog sich damit auf die digitalen Sonderschauen, lebende Werkstätten, das Metallforum, den Nachwuchstag mit Schüler-Rallye und das Green-Mobility-Programm.

Die Fachbesucher der Messe honorierten diese Vielfalt: Bei einer Umfrage gaben 91,7 Prozent der Befragten an, sie würden die Messe weiterempfehlen. "Die DACH+HOLZ International ist eine Plattform, die junge Talente, Influencer und etablierte Profis gleichermaßen nutzten, um sich zu treffen und auszutauschen. In allen Hallen war zu spüren, wieviel Herzblut sie in ihr Handwerk stecken", sagt Robert Schuster, Projektleiter der DACH+HOLZ International. Das bestätigen die Aussteller: 96,9 Prozent gaben der Messe in einer Befragung Top-Bewertungen. Die DACH+HOLZ International 2020 punktete mit ihren neuen Sonderflächen, dem verstärkten Wissenstransfer und dem Handschlag beider Gewerke sowohl bei Ausstellern als auch bei Besuchern. Besonders gut kam dabei das DACH+HOLZ Forum an: 91,5 Prozent aller Besucher vergaben Bestnoten. Die Stimmung in den Hallen und bei den vorwiegend aus dem Handwerk stammenden Fachbesuchern war gut, resümiert der Veranstalter.

Eine Demonstration des Landesinnungsverbandes des Dachdeckerhandwerks Baden-Württemberg.

Dies habe sich auch in der allgemeinen Bewertung der Branchenentwicklung wiedergespiegelt. Demnach gehen 89,7 Prozent der befragten Besucher von einer anhaltenden bis steigenden konjunkturellen Entwicklung aus. Basierend auf den Herausforderungen, die der Boom mit sich bringt, gab ein Drittel aller Besucher an, dass die Suche nach Neuheiten im Vordergrund ihres Messebesuchs stand. Für ein weiteres Drittel der Besucher waren die Pflege und der Ausbau des eigenen Netzwerks das primäre Ziel. Die hohe Qualität und Kompetenz ihrer Besucher hoben 94,3 Prozent der Aussteller hervor.

Ein voller Erfolg – vor allem für die kommende Generation an Dachdeckern und Zimmerern – sei die neue Schwerpunktsetzung der Messe mit dem Nachwuchstag gewesen, so der Veranstalter. Der Austausch mit jungen Influencern und ihren Communities, dem Zimmerer-Treffpunkt und dem Dachdecker-Treffpunkt habe Stoff für generationenübergreifende Gespräche mit vielen Aha-Momenten geboten.

Auch die Digitalisierung von Kommunikations- und Geschäftsprozessen spielte auf der DACH+HOLZ International 20202 eine große Rolle. So zeigte die Sonderschau Digitalisierung, wie ein Einstieg in das Thema "Neue Technologien" gelingen kann, weshalb dies so wichtig ist und welche Entwicklungen die Branche dabei in den kommenden Jahren bewegen.

Die nächste DACH+HOLZ International findet vom 15. bis 18. Februar 2022 in Köln statt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel