Anzeige

Dach- und Bauwerksabdichtung

Langzeitsicherheit wissenschaftlich nachgewiesen

Dämmstoffe, Dachbaustoffe, BAU München

Wolfin M – die Bahn mit der Leistungsreserve auch für die schwierigen Sanierungsfälle.

WÄCHTERSBACH (ABZ). -  Mit ihren hervorragenden Materialeigenschaften, so der Hersteller, bieten Wolfin-Bahnen die besten Voraussetzungen für trockene und dauerhaft sichere Dachkonstruktionen. Nicht nur in wissenschaftlichen Tests würden sich die Produkte des Unternehmens ein ums andere Mal bewähren, auch in der Praxis, mit unzähligen dichten Dächern und Bauwerken in allen Klimazonen der Welt, hätten sich die Experten für Dachabdichtungen in mehr als 50 Jahren als zuverlässiger Partner für sichere Dachkonstruktionen erwiesen. Die neuesten Entwicklungen für die Dach- und Bauwerksabdichtung aus der Ideenschmiede des Kunststoff-Dach- und Dichtungsbahnenherstellers werden Planern und Ausführenden auf der Bau in München am Stand 522 in Halle A3 vorgestellt.

Bereits vor Jahren habe eine Studie des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik bewiesen, dass Wolfin-Bahnen dank ihrer herausragenden Dampfdiffusionsoffenheit und ihrer schwarzen Farbe die Austrocknung durchfeuchteter Dachschichten fördern. Um ein undichtes, durchfeuchtetes Dach wieder voll funktionsfähig zu machen, müssen heute also nicht mehr zwingend sämtliche Dachschichten abgetragen werden, was Abriss- und Entsorgungskosten spart. Eine jüngere Studie belege diese hygrothermisch positiven Eigenschaften von Wolfin-Dachbahnen auch bei Holzdachkonstruktionen mit Vollsparrendämmung. Die Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen (MFPA) in Leipzig und die Technische Universität München (TU) untersuchten in zweijährigen Feldversuchen, wann unbelüftete Flachdächer in Holzbauweise feuchtetechnisch unbedenklich sind.

In München präsentiert Wolfin jetzt weitere ergänzende Ergebnisse des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik zum hygrothermischen Verhalten einschaliger Warmdächer in Holzbauweise, die die Ergebnisse der TU München bestätigen und einmal mehr drei gesicherte Erkenntnisse nachweisen: Wolfin-Dächer in Holzbauweise


  • funktionieren auch ohne feuchteadaptive Dampfbremse – Feuchtigkeit kann durch die Dachbahn entweichen.
  • funktionieren auch noch bei leichter partieller Verschattung.
  • können bei unverschatteter Verlegung auch noch einen Wassereintrag bis zu 200g/m² kompensieren.

Damit bieten Wolfin-Kunststoff-Dach- und -Dichtungsbahnen eine hohe Sicherheit am Dach. Das mache sie zu optimalen Bahnen sowohl für anspruchsvolle Neubauten mit engem Terminplan als auch für kritische Sanierungen. Ihre hohe mechanische Belastbarkeit und Materialdicke gebe ihnen die nötige Sicherheitsreserve, die auch Fehler verzeihe. Damit würden sie neben den Ressourcen und der Umwelt auch die Kasse und die Nerven des Bauherrn schonen.

Die Dach- und Handwerkerkompetenz von Wolfin verbindet sich mit der Klebstoffkompetenz von Henkel zum neuen Teroson-Sprühkleber. Damit ist der Auftrag von Anschlussklebstoff mit einer Lammfellrolle Geschichte. Das praktische 750-ml-Gebinde liegt gut in der Hand und ist nicht nur am Dach eine echte Erleichterung. Der Teroson-Sprühkleber ist für die Anschlussverklebung von kaschierten und unkaschierten Kunststoff- und Kautschukbahnen sowie für Bahnen und Folien auf PE- und PP-Basis gleichermaßen geeignet. Er klebt auf Metall, Polyester- oder Holzwerkstoffen, PE/PP, Beton, besandeten und beschieferten Bitumenbahnen, Aluminium und vielem mehr. Einfach auf beide Verklebungsoberflächen auftragen – ablüften lassen – fest andrücken – fertig. Mit dem sechsfach verstellbaren Sprühkopf gehe die Arbeit mit diesem kleinen Allrounder schnell, einfach und sauber von der Hand. Besucher des Messestandes können diese schnelle Montagehilfe aus der Dose selber testen und sich von seiner hohen Sofortklebekraft überzeugen.

ABZ-Stellenmarkt

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 02-2013.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel