Dachsteine, Dachziegel und Solarsysteme

Komplettlösungen sorgen für Harmonie

Nelskamp Dachbaustoffe
Die Solar-Kollektoren werden (fast) wie herkömmliche Dachsteine verlegt. Das Leitungsnetz ist in der Unterkonstruktion verborgen. Foto: Nelskamp

SCHERMBECK (ABZ). - Die Dachziegelwerke Nelskamp stellen seit 1926 Dachziegel aus Ton her. 1953 kam mit der Finkenberger Pfanne der erste Dachstein hinzu. Inzwischen bietet das Unternehmen auch mehrere Solar-Systeme an, die sich harmonisch in die Dachfläche integrieren. Alle Produktbereiche präsentiert das Unternehmen auf der Nordbau in Halle H-4, Stand 4130. Als einer der ersten Hersteller setzte Nelskamp 1953 auf die Serienproduktion von Dachsteinen. Das erste Modell, die "Finkenberger Pfanne", ist nach wie vor erfolgreich auf dem deutschen Markt. Der Baustoff-Klassiker wurde zwar kontinuierlich optimiert, das Modell blieb jedoch immer gleich. Beispielsweise durch die innovative Oberfläche "Longlife". Dadurch sind die Dachsteine so porenarm, dass sich kaum Schmutzpartikel festsetzen können. Schon ein Regenschauer, so der Hersteller, wasche alles ab – das Dach bleibe "stets sauber wie frisch gedeckt". Die "ClimaLife"-Oberfläche hat die technische Entwicklung um den aktiven Abbau von Schadstoffen aus der Luft erweitert: Titandioxid wandelt gesundheitsgefährdende Schadstoffe aus der Luft in unbedenkliches Nitrat um. Und dies, wie es das Unternehmen bezeichnet, "ein Dachleben lang", denn Titandioxid ist ein Katalysator, der sich nicht verbraucht.Nelskamp-Dachsteine gibt es in fünf Modellen: Finkenberger Pfanne, Sigma-Pfanne, S-Pfanne, Kronen-Pfanne und neuerdings auch den "Architekten-Dachstein" Planum. Mit letzterem hat Nelskamp die Palette um ein Modell erweitert, welches auf der einen Seite durch eine planebene und glatte Oberfläche zu einer modernen Dachoptik führe, während anderseits die profilierte Unterseite Stabilität und Langlebigkeit gewährleiste. Als Komplettanbieter von Dachbaustoffen und Zubehör bietet Nelskamp seit einigen Jahren nun auch Solarmodule an. Nachdem früher ein Modul zur Stromgewinnung benötigt wurde und ein zweites für die Wärmeenergie, sei dies mit dem "2Power"-System nicht mehr erforderlich. Das System vereint Photovoltaik und Solarthermie in einem Element und arbeitet nach dem Doppel-Prinzip, um den optimalen Ertrag aus der Sonne zu erzielen. Während durch die Nutzung der Wärme ein Kühleffekt am Modul entsteht, steige sogar der Stromgewinn: Denn je kälter eine PV-Anlage, umso höher ist die Leistung. Hinzu kommt: Im Winter verhindert oft Schnee den Ertrag. Mit der Abtau-Funktion seien beim Nelskamp-System jedoch auch in der kalten Jahreszeit solare Gewinne gewährleistet.Das Kombi-System wurde gerade um das "MS 5 2Power"-Modul ergänzt. Es fügt sich auf dem Großflächenziegel MS 5 harmonisch in das Dachbild ein. Die monokristallinen "black Module" werden hier nicht aufgeständert montiert, sondern direkt am Ziegel. Dieser wurde extra dafür weiterentwickelt – zusammen entstehe so eine attraktive Dachfläche.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Fachbereichsleiter Öffentliches Bauen (m/w/d)..., Lutherstadt Wittenberg  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen