Dachstuhlsanierung

Wetterschutzdach mit einer Gesamtfläche von 1000 Quadratmetern errichtet

Salzburg/Österreich (ABZ). – Die Benediktinerabtei Michaelbeuern, im Salzburger Land etwa 30 km nördlich der Stadt Salzburg gelegen, wurde im 8. Jahrhundert gegründet. Zur Abtei gehört die Klosterkirche, eine romanische Pfeilerbasilika aus dem Jahr 1072. Außerdem sind in dem Gebäudekomplex heute eine Schule, ein Exerzitien- und Bildungshaus sowie ein Museum mit religiösen Kunstschätzen untergebracht.
Teupe Gerüstbau
Damit die Dachsanierung witterungsunabhängig durchgeführt werden konnte, wurde über der Dachfläche ein Wetterschutzdach mit einer Gesamtfläche von etwa 1000 m² errichtet.

Aufgrund massiver Schäden musste der Dachstuhl der Abteikirche umfassend saniert werden. Teupe & Söhne Gerüstbau GmbH wurde mit der Ausführung der Gerüstbauarbeiten inklusive Wetterschutzdächern für die Dachsanierung beauftragt.

Der zu überdachende Gebäuderiegel liegt zwischen anderen Gebäuden, an denen sich weitere Trakte in verschiedene Richtungen anschließen. Damit die Dachsanierung witterungsunabhängig durchgeführt werden konnte, wurde über der Dachfläche ein Wetterschutzdach mit einer Gesamtfläche von etwa 1000 m² errichtet. Die Ausführung erfolgte als Kassettendach, bestehend aus insgesamt 18 Dachfeldern mit zwei unterschiedlichen Spannweiten von bis zu 25 m. Die Wetterschutzdächer wurden umlaufend mit einem Geländer versehen. Ferner wurden zum bauseitigen Öffnen und Schließen des Wetterschutzdaches Sicherungen montiert, die ein Anschlagen mit einer PSAgA und damit eine sichere Begehung ermöglichten.

Als Auflager errichtete Teupe zunächst eine Traggerüstscheibe vor der Fassade sowie zur Lastverteilung und Aufnahme der Wetterschutzdächer eine an die statischen Erfordernisse angepasste Traggerüst-Unterkonstruktion mit Basisverbreiterung von 5 m mit einer Länge von 55 m je Seite.

Im Bereich der angrenzenden Dachflächen waren drei Überbrückungen mit Längen bis zu 17 m Stützweite erforderlich. Die Überbrückungen erfolgten mittels Stahlträgern in Ausführung HE 450B bis HE 600B. Als Auflager in den jeweiligen Innenhöfen wurden Traggerüste unter Beachtung der Fluchtwege der angrenzenden Schule erstellt. Diese wurden mit Klebeankern an den angrenzenden Bauwerken angeschlossen. Der Übergang zwischen den Stahlträgern an den Giebelseiten des Gebäuderiegels wurde mit einer als Fachwerkträger ausgeführten Stahlrohrkonstruktion geschlossen, die zum Schutz vor Staub und Witterungseinflüssen mit Planen verkleidet wurde.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Ingenieur (m/w/d) Architektur oder..., Hannover  ansehen
Architekten, Bauingenieure, Bauprojektmanager,..., Rotenburg  ansehen
Ingenieur*in für den Stadtbezirk Mitte (m/w/d), Stuttgart  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen
Teupe Gerüstbau
Die Dachstuhlsanierung des Benediktinerstiftes erstreckte sich über zehn Monate. Fotos: Teupe

Die Traggerüstkonstruktion wurde für die Dachdeckerarbeiten mittels Stahlbelägen zu einem Fassadengerüst ausgebaut. In die 20 m hohe Gerüstkonstruktion wurden bis zur Dachtraufe Stahlbeläge als Arbeitsebenen eingebracht, die zur Absturzsicherung mit einem dreiteiligen Seitenschutz sowie Dachfangnetzen versehen wurden. Außerdem wurden alle Gerüstaußenseiten mit Strahlschutznetzen und Planen versehen und geschlossen komplett verkleidet.

Ursprünglich war in der Decke über dem 1. OG eine Verankerung des etwa 10 m die Traufhöhe überragenden Traggerüstes geplant. Aufgrund der sehr hohen Ankerlasten war diese Decke in ihrer Ausführung jedoch nicht tragfähig. Deshalb musste die Verankerung in Höhe der Decke über dem Erdgeschoss erfolgen. Die Decke wurde als Scheibe zur Aufnahme der horizontalen Lasten genutzt. Hierzu wurden 28 mm Gewindestäbe auf die Decke aufgelegt und durch die Wand nach außen geführt. Dort wurden dann in Höhe der Decke in der Teupe Werkstatt hergestellte und vormontierte doppelte Stahl-U-Profile U260 angebracht. In dem Traggerüst wurde auf gleicher Höhe außerdem ein horizontaler Gitterträger montiert und mit eigens hierfür hergestellten Stahlbaukonsolen kraftschlüssig an die U-Profile angeschlossen.

Die Dachstuhlsanierung des Benediktinerstiftes erstreckte sich über zehn Monate. Der Aufbau und die Montage der Gerüstkonstruktionen und der Wetterschutzdächer begannen im Juli 2020. Der Abbau und die Demontage der Gerüste und des Wetterschutzdaches erfolgten nach Abschluss der Sanierungsarbeiten Ende April 2021.

Der Auftrag an Teupe & Söhne Gerüstbau GmbH umfasste alle Leistungen einschließlich der Konstruktion, Planung, Nachweisführung, Montage und Demontage der Gerüstkonstruktionen inklusive der kompletten technischen Bearbeitung sowie die Erstellung der statischen Berechnungen und Ausführungszeichnungen im technischen Büro Teupe.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefallen hat, lassen Sie sich doch zum Thema auf dem Laufenden halten

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de

ABZ-Redaktions-Newsletter

Freitags die aktuellen Baunachrichten direkt aus der Redaktion.

Jetzt bestellen