Anzeige

Dank 3D-CAD-Software

Treppen frei konstruieren

Pytha Lab, IT im Bauwesen, CAD

Die abgebildete Treppe wurde mit Pytha entworfen und von der Firma Wunsch Treppen aus Forbach realisiert.

Forbach/Aschaffenburg (ABZ). – Die Firma Wunsch Treppen aus Forbach ist eines von zahlreichen Unternehmen, die für die Konstruktion und hochwertige Präsentation von einfachen, insbeson-dere aber auch von ausgefallenen Treppen auf das 3D-CAD-System Pytha des Aschaffenburger Softwareunternehmens Pytha Lab GmbH baut. Mit Pytha lassen sich beliebige Formen konstruieren, weshalb es sich in verschiedensten Bereichen einsetzen lässt. Neben dem Innenausbau kommt Pytha u. a. bei Schreinern, Messebauern oder Eventplanern zum Einsatz. Speziell im Bereich des Treppenbauses können mit Pytha Gehlinien aus einem beliebigen Kurvenzug generiert werden. Durch die Auswahl verschiedener Holzarten oder anderer Materialien kann die Wirkung der Treppe individuell an die Wünsche des Kunden angepasst werden. Wer die neue Pytha V23 bereits kennt, wird auf den neuen Befehl "auf Flächen", unter dem die Geometrie eines Objektes so verformt wird, dass sie sich an ein anderes Bauteil anschmiegt, stoßen. Diese Funktion ist gerade in dem Bereich des individuellen Planens, wie dem des Treppenbaues, von großer Bedeutung. Das Programm verfügt über eine umfangreiche Bibliothek mit Einrichtungsgegenständen, wodurch das entworfene Projekt in eine eingerichtete Umgebung eingefügt werden kann. Außerdem ermöglicht das Pytha-Programm RadioLab durch die Einstellung der Lichtverhältnisse und die Anwendung vieler weiterer Funktionen die wirklichkeitsnahe Präsentation des Entwurfs. Pytha Lab ist vom 8. bis 9. September bei der Treffpunkt Tischler in Bochum und vom 13. bis 17. September auf der NordBau in Neumünster vertreten.

ABZ-Stellenmarkt

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=327++391&no_cache=1

Dieser Artikel erschien in der Ausgabe Allgemeine Bauzeitung 35/2017.

Anzeige

Weitere Artikel