Dank intelligenter Dämmplatte

Schimmelfrei bauen und wohnen

LÖNINGEN (ABZ). - Die Hauptursache von Schimmelbefall ist eine zu hohe Luftfeuchtigkeit. Sie entsteht, wenn sich warmfeuchte Luft an einer kalten Oberflächeabkühlt. Je größer der Temperaturunterschied zwischen Raumluft und Wandoberfläche ist, desto höher ist auch das Schimmelrisiko. Zur Vermeidung von Schimmelpilzbildung muss deshalb bis in die hinterste Ecke des Raumes der sogenannte hygienische Mindestwärmeschutz gewährleistet sein. Dieser wird gemäß DIN 4108 mit 12,6 °C definiert, wobei die relative Luftfeuchte an der Wandoberfläche nicht über 70 % liegen sollte.

Durch den zunehmenden Temperaturunterschied zwischen Raumluft und Wandoberfläche steigt das Schimmelrisiko, heißt es in einer Mitteilung der Remmers Baustofftechnik GmbH. Besonders betroffen sind daher Wandoberflächen im Bereich von Wärmebrücken, da hier die niedrigsten Temperaturen vorliegen. Dies gilt insbesondere für Altbauten, die bis weit in die 70er Jahre hinein auf einem wärmeschutztechnischen Standard errichtet wurden, der den heutigen Anforderungen kaum gerecht wird. Die Folge ist eine erhöhte Schimmelgefahr. Die für Schimmelpilzwachstum verantwortliche Feuchtigkeit wird über die Kapillarität des neuen intelligenten Schimmelsaniersystems iQ-Therm 30 von Remmers aufgenommen, zwischengespeichert und in Zeiten niedriger Luftfeuchte schnell und effektiv wieder abgegeben

Punktuell anfallende Feuchtigkeit im Bereich von Wärmebrücken kann nach einer Sanierung mit iQ-Therm 30 praktisch ausgeschlossen werden und damit auch das Schimmelpilzwachstum. Mit dem Schimmelsaniersystem iQ-Therm 30 bietet die Remmers Baustofftechnik nach eigenen Angaben eine schlanke und feuchtigkeitsregulierende Lösung, die obendrauf noch hoch wärmedämmend ist.

Man schlägt also zwei Fliegen mit einer Klappe: der Schimmel wird dauerhaft entfernt und gleichzeitig sorgt man für einen sicheren und hygienischen Mindestwärmschutz. Beides zusammen führt zu einer deutlich fühlbaren gesteigerten Wohnqualität. Hinter iQ-Therm 30 verstecken sich 30 mm schlanke iQ-Therm-Platten und der dazugehörige hoch kapillarleitfähige Spezialspachtel iQ-Top SLS. Das Resultat, so der Hersteller, sei bei minimalem Wandaufbau ein sicherer, hygienischer Mindest-wärmeschutz und eine fühlbar gesteigerte Wohnqualität durch Regulierung und Verbesserung des Innenraumklimas.

ABZ-Stellenmarkt

Relevante Stellenangebote
Fachbereichsleitung Neuer Garten (m/w/d) , Potsdam  ansehen
Leiter*in des Fachdienstes „Stadtgrün und..., Marburg  ansehen
Stadtbaurat (m/w/d), Leer  ansehen
Alle Stellenangebote ansehen

Ausgewählte Unternehmen
LLVZ - Leistungs- und Lieferverzeichnis

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de