Anzeige

Deckensysteme aus dem Hause Knauf AMF

Hightech Produktion im Bayerischen Wald

von Ebba Stoffregen
Knauf, Unternehmen, Brandschutz, Modulares Bauen

Im Wetfelt-Verfahren werden die Zutaten für Thermatex Akustikplatten unter Beigabe von Wasser gemischt und im Anschluss geformt, getrocknet sowie schließlich veredelt.

GRAFENAU. - Deckenlösungen für den weltweiten Bedarf produziert das zur Knauf Gruppe gehörende Unternehmen Knauf AMF seit 1963. Im Nationalpark Bayerischer Wald werden heute am Hauptsitz in Grafenau Mineralwolleplatten sowie Schienen für die Unterkonstruktion gefertigt. Einen exklusiven Einblick in die Hightech-Produktion gaben der ABZ-Redaktion Carsten Pohl, Bereichsleiter Vertrieb D/A/CH und Skandinavien, und Andreas Schiedeck, Leiter Forschung & Entwicklung.

Noch bevor der Bayerische Wald als erster Nationalpark in Deutschland 1970 feierlich eröffnet wurde, fertigte die AMF-Mineralplatten GmbH in Grafenau bereits Mineralwolleplatten in der Region. Die als Tochterfirma der Atex-Werke gegründete AMF produzierte seit 1963 im Atex-Werk – bis sie schließlich Betriebsgelände und Anlagen vollständig aufkaufte. Mit dem Einstieg und der Übernahme durch die Knauf Verwaltungsgesellschaft im Jahr 2002 wurde AMF wiederum Mitglied der Knauf-Gruppe.

Knauf, Unternehmen, Brandschutz, Modulares Bauen

Akustikplatten der Marke Heradesign superfine mit charakteristischer Holzwolletextur verbinden gute Raumakustik mit optischen Akzenten.

Der historische Bezug – AMF steht für Atex-Mineral-Faserplatte – ist bis heute mit der Umfirmierung zur Knauf AMF GmbH & Co. KG geblieben. Das "neue" Unternehmen investierte in den folgenden Jahren kräftig zur Erweiterung der Kapazitäten. Am Standort Grafenau wurden u. a. eine Rohplatten- und Veredelungslinie und ein eigenes Werk für Unterkonstruktionen errichtet. Die Eröffnung eines modernen Schulungs- und Innovationszentrums – das sogenannte AMF-Forum – folgte 2006. Knauf AMF wuchs kontinuierlich und übernahm im letzten Jahr die Geschäftseinheit Heradesign von Knauf Insulation. Zudem integrierte Knauf AMF ebenfalls 2013 die europäischen Geschäftsbereiche des US-amerikanischen Unternehmens USG und fügte damit die Produktmarke Donn, Marktführer im Bereich Deckenunterkonstruktionen dem eigenen Sortiment hinzu. Heute betreut das Grafenauer Unternehmen den weltweiten Markt mit mehr als 30 Vertriebsniederlassungen.

Neben den Werken in Grafenau hat Knauf AMF weitere Produktionsstandorte in Viersen, Ferndorf (Österreich), Dreux (Frankreich), Peterlee (England) und Antwerpen (Belgien).

"Unser Markt wandelt sich kontinuierlich. Das Geschäft wird kleinteiliger. Die Objektgrößen nehmen ab", sagt Carsten Pohl, Bereichsleiter Vertrieb D/A/CH und Skandinavien. Der Markt bewegt sich im Volumen auf Vorjahresniveau wobei Knauf AMF jedoch vor allem in den hochwertigen und funktional anspruchsvollen Produktbereichen zweistellige Zuwachsraten verzeichnet. "Sehr gut entwickelt sich hier auch der Bereich der sogenannten Einzelabsorber. Das sind Deckensegel mit individueller Formen- und Oberflächengestaltung, Wandabsorber und Baffeln, wobei das Design der Deckenlösung bspw. von den Wandlösungen aufgenommen werden kann. Gefragt sind aber auch modulare Lösungen in Metall- oder Holzoptik oder mit individueller, rasterübergreifender Motivgestaltung", so Pohl.

Mit den Marken Thermatex, Heradesign, Donn und Ventatec bietet AMF Deckensysteme an, die verdeckt, sichtbar oder frei gespannt verbaut werden können. Verschiedenen Raumsituationen kann sowohl im Neubau als auch im Gebäudebestand funktional wie ästhetisch begegnet werden. So sind die Mineralplatten in vielfältigen Oberflächenvariationen erhältlich – von glatt, perforiert, gelocht bis hin zur bedruckten Platte. Einzelabsorber, wie Deckensegel oder Wandabsorber, ergänzen das Portfolio. Unter der Marke Heradesign werden Akustiksysteme aus Holzwolle produziert, die häufig für Decken und Wände in Bildungsstätten oder Bürobauten zum Einsatz kommen. Das Mineralplattensortiment der Marke Thermatex umfasst Akustikdecken, Brandschutzlösungen und Hygienedecken zur Reduzierung von Mikroorganismen oder luftgetragenen Partikeln. Letztere werden vor allem in Gebäuden mit besonderen Hygieneanforderungen, bspw. in Krankenhäusern, verbaut. Thermatex Deckenplatten bestehen aus biolöslicher Mineralwolle, Perlite, Ton und Stärke. Im sogenannten Wetfelt-Verfahren (Nassverfahren) werden die Zutaten durch die Beigabe von Wasser gemischt und im weiteren geformt, getrocknet und veredelt. Neben ästhetischen Aspekten, die in allen Bereichen an Bedeutung gewinnen, ist das Thema Brandschutz von großer Bedeutung.

Knauf, Unternehmen, Brandschutz, Modulares Bauen

Idyllisch gelegen liegt das hochmoderne Werk der Knauf AMF GmbH & Co. KG am Nationalpark Bayerischer Wald. Hier werden nicht nur Deckenlösungen produziert, sondern pro Jahr auch über 3000 Seminargäste und Fachbesucher im sogenannten AMF-Forum geschult.

"Knauf AMF muss als Hersteller von Trockenbausystemen, Brandprüfungen mit aktuell vertriebenen Produkten vorweisen, da nur so die Verwendung als Brandschutzdecke zulässig ist", erklärt Andreas Schiedeck, Leiter Forschung & Entwicklung. In allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnissen (abPs) wird dokumentiert und beschrieben in welchem Umfang das System praktisch angewendet werden darf. Brandprüfungen auf Basis von europäischen Normen stellen hierfür die Grundlage dar. "Seit 01. April 2014 gelten eingeschränkte Extrapolationsregelungen für die Erstellung von abPs", so Schiedeck und fährt fort: "Das hat folgenden Grund: Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) hatte die Materialprüfanstalten aufgefordert, ihre Extrapolationsregeln für erweiterte Anwendungen zu vereinheitlichen, und die aktuelle Zulässigkeit von Extrapolationen eingeschränkt." Bestehende abPs werden deshalb hinsichtlich vorhandener Extrapolationen überprüft, und soweit notwendig bis Ende 2014 überarbeitet. Dies hat zur Folge, dass der Prüfaufwand für die Systemhersteller deutlich steigt, um alle notwendigen Konstruktionsvarianten und –details belegen zu können.

Knauf AMF hat früh begonnen die vorhandenen und neu entwickelten Deckensysteme nach den neuesten Prüfkriterien der Bauregelliste (Herausgegeben vom DIBt), unter Berücksichtigung praxisgerechter Installationen zu prüfen. Daher besteht bereits ein umfassendes Portfolio an aktuellen Brandprüfungen, bspw. mit dem Ventatec Schienensystem in Kombination mit den AMF Thermatex Produkten. Die Komponentenschiene Donn wurde gleichfalls in Kombination mit Deckenplatten verschiedener Hersteller im Systemverbund geprüft.

Knauf AMF verfügt somit insgesamt über brandschutztechnisch sichere und abgestimmte Systemkonstruktionen mit den entsprechenden Prüfdokumenten. Für technische Fragen rund um Brandschutz- und Akustiklösungen oder Produkte, steht der sogenannte Auskunftservice "AMF direkt" zur Verfügung. Und allein in Deutschland ist ein 40 Mitarbeiter starkes Vertriebsteam unterwegs, um Architekten, Fachunternehmern und Bauherren zu beraten.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel