Anzeige

Deponiekosten sparen

Schaufelseparator ermöglicht Wiederverwendung von Erdaushubmassen

Kronenberger oecotec hat mit dem Schaufelseparator Terra-Star ein multifunktionales Anbaugerät für Bagger und Radlader entwickelt.

Saarlouis (ABZ). – Aushubmassen im Erdbau wiederzuverwenden spart Geld und ist außerdem nachhaltig im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetzes. Darauf weist das Unternehmens Kronenberger oecotec hin. Um Kosten einzusparen und trotzdem umweltverträglich im Sinne einer ganzheitlichen Betrachtungsweise des Stoffkreislaufes zu arbeiten, empfiehlt das Unternehmen den Schaufelseparator Terra-Star.

Die Arbeit mit diesem Gerät spare Kosten bei Aushubarbeiten. Denn jede Tonne abgetragenen Bodens kann für den Bauherren, egal ob im privaten oder öffentlichen Bereich, zu einer kostenintensiven Angelegenheit werden. Vielerorts steigen die Deponiekosten bei Erdmassen, die zum Beispiel mit Holz oder Steinen versetzt sind, schnell auf 30 Euro/t und mehr, erläutert das Unternehmen. Darüber hinaus fallen Transportkosten zur Deponie an.

Anstatt Aushubmassen zu deponieren, können Nutzer diese mit Kronenberger zur Wiederverwendung recyceln. Durch die Zugabe von Kalk oder Kalkmischbindern können Ausführende bindige Aushubmassen kostengünstig zu tragfähigem Unterbaumaterial aufbereiten, teilt der Hersteller mit. Das Material kann dann vor Ort als tragfähige Auffüllmasse oder zur Bodenmodellierung verwendet werden.

Mithilfe des Terra-Star können Nutzer einen Großteil an Erdaushubmassen direkt wiederverwenden. Steine oder Wurzelreste werden ausgesiebt.

Kronenberger oecotec hat für dieses Problem laut eigener Aussage mit dem Schaufelseparator Terra-Star eine sehr effiziente Lösung entwickelt. Mit dem multifunktionalen Anbaugerät für Bagger und Radlader können Ausführende den Baustellenboden absieben und wiederverwendbar machen. Steine, Wurzelreste oder andere Materialien werden aus dem Boden herausgesiebt. Das daraus entstehende Deponiematerial wird durch dieses Vorgehen auf einen Bruchteil reduziert.

Oftmals müssen weniger als 10 % des Materials deponiert werden, erläutert Kronenberger oecotec. Das abgesiebte Material kann, ganz im Sinne des Kreislaufwirtschaftsgesetzes, als Füll- und Deckmaterial entweder direkt auf der Baustelle oder auch an anderer Stelle genutzt werden. Das wiederum spart Deponie- und Transportkosten ebenso wie Kosten für den Kauf von Ersatzeinbaustoffen.

Der Terra-Star arbeite deshalb so vielseitig, weil er mithilfe verschiedener Wellen funktioniere, erläutert Kronenberger oecotec. Diese Wellen seien mit einer sogenannten Quick-Wellenkupplung ausgestattet. So könnten Nutzer die einzelnen Wellen sehr schnell austauschen, ohne Ketten oder Lager zu demontieren. Durch dieses System seien Arbeiten wie Absieben in verschiedene Korngrößen, Zerkleinern von Erdbollen oder Bauschutt, Mischen, Belüften aber auch Bodenverbesserung mit Kalk oder Kalkmischbindern möglich. Die derzeitige Produktreihe startet mit dem Terra-Star des Typs TSE.053 für Bagger ab 1,8 t sowie für Radlader, ebenfalls ab 1,8 t. Die Reihe reicht für Bagger beziehungsweise Radlader bis 50 t. Kronenberger oecotec bietet Kunden die Möglichkeit, den Terra-Star am Trägergerät zu testen.

Weitere Informationen dazu hat der Hersteller unter www.terra-star.com zusammengestellt.

Ausgewählte Unternehmen

Die Anbieterprofile sind ein Angebot von llvz.de
Anzeige

Weitere Artikel