Anzeige

DGB fordert 400 000 neue Wohnungen pro Jahr

Frankfurt/Main (dpa). - Angesichts der Wohnungsknappheit in vielen Städten fordert der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) den Neubau von 400 000 Wohnungen im Jahr. Darunter müssten 100 000 Sozialwohnungen sein, sagte DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell auf einer wohnungspolitischen Konferenz in Frankfurt am Main. Die Neuregelung der Mietpreisbremse kritisierte Körzell als unzureichend. Im Gesetz von Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) müssten Sanktionen vorgesehen werden, etwa in Form von Bußgeldern, wenn gegen die Regeln der Mietpreisbremse verstoßen werde. Die Mietpreisbremse müsse flächendeckend eingeführt und entfristet werden. Körzell sagte: „Bund, Länder und Kommunen müssen entschlossener gegen steigende Mieten vorgehen.“

https://jobs-in-gruen-und-bau.de/index.php?id=123&tx_patzerboerse_paboeplugin[unterthemen]=383++362&no_cache=1

Unbegrenzter Zugriff auf alle Online-Inhalte:

Lernen Sie ABZPLUS kennen

Als PLUS Abonnent genießen Sie unbegrenzten Zugriff auf das Online-Portal der Allgemeine Bauzeitung ABZ mit allen Artikeln der Print- und Onlineversion!

Optimiert für Desktop-PCs und als Mobilversion.

Jetzt mehr erfahren

ABZ ePaper
Anzeige

Weitere Artikel